1&1: Wann kommt LTE für die Tarife im Vodafone-Netz?

0
503

Obwohl Vodafone selbst schon lange LTE anbietet, ist der Mobilfunkstandard bei anderen Marken im gleichen Netz noch Mangelware. Doch warum ist das so? Möglicherweise wollen gar nicht alle Anbieter LTE nutzen. Allem Anschein nach trifft das auch auf den Provider 1&1 zu, der neben dem o2-Netz auch Tarife im Vodafone-Netz anbietet.

Kein Vodafone-LTE bei 1&1 in Sicht

Nach und nach öffnet Vodafone das hauseigene LTE-Netz für andere Anbieter. Jüngst sind die Tarife des Discounters Lidl Connect hinzugekommen. Kunden anderer Anbieter im Vodafone-Netz müssen derzeit noch auf LTE verzichten. Zum Beispiel die Nutzer der 1&1-Tarife, die im Netz des Düsseldorfer Anbieters realisiert werden. Dort gibt es zwar bereits LTE, allerdings nur in den Tarifen im o2-Netz.

Als Kunde geht man oft davon aus, dass Vodafone den Zugriff alternativer Anbieter auf LTE verhindert. Offenbar stimmt das nicht immer. Denn allem Anschein nach haben gar nicht alle Anbieter ein Interesse daran, ihren Kunden auch LTE anzubieten. Dazu scheint auch 1&1 zu gehören. Darauf weist zumindest eine Aussage des Vodafone CEO Hannes Ametsreiter hin, die Teltarif auf Anfrage erhalten hat.

Vodafone hat LTE bereits angeboten

So scheint man bei Vodafone durchaus dazu bereit, auch anderen Anbietern LTE bereitzustellen. Denn der Netzbetreiber habe „allen“ Marken und Anbietern im eigenen Netz bereits die Nutzung des LTE-Netzes offeriert und entsprechende Angebote unterbreitet. Dazu gehöre auch 1&1. Allerdings ist der Provider auf dieses bislang nicht eingegangen. Zu den Gründen kann jedoch nur spekuliert werden.

Warum will 1&1 möglicherweise gar kein LTE von Vodafone?

Ein Aspekt könnte sein, dass Vodafone für die LTE-Freischaltung zusätzliche Gebühren einfordert. Wie hoch diese ausfallen ist unklar. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Freischaltung für das LTE-Netz nicht ohne zusätzliche Kosten angeboten wird. Möglicherweise sind diese 1&1 (noch) zu hoch. Denn potentielle Zusatzkosten müssen natürlich in einer gesunden Relation zu den Einnahmen stehen.

Die wiederum könnten einen weiteren Knackpunkt darstellen. Seit dem Zusammenschluss mit Drillisch konzentriert sich 1&1 vorrangig auf die Tarife im o2-Netz. Diese werden auffallend beworben und in den Fokus gerückt. Die Tarife im Vodafone-Netz gibt es zwar noch, allerdings müssen Interessenten hier die Angebotsseite bewusst aufrufen. Wahrscheinlich hat das – wie gewünscht – dazu geführt, das immer weniger Kunden die Offerten im Vodafone-Netz buchen. Entsprechend ist fraglich, ob eine höhere Kostenstruktur durch die Freigabe des LTE-Netzes hier überhaupt noch angemessen wirtschaftlich ist. Möglicherweise hat 1&1 wegen der Fokussierung auf o2 auch gar kein Interesse daran, die Vodafone-Angebote zu verbessern. Denn wenn es auch in den Vodafone-Tarifen LTE gibt, könnten mehr Kunden als gewünscht an diesen Interesse haben.