5G Versteigerung: BnetzA plant Start der Frequenzauktion am 19. März

0
138

Die Versteigerung der 5G Frequenzen steht kurz bevor. Zuletzt war der Termin durch Klagen von Mobilfunkanbietern gefährdet. Doch jetzt gibt es mit dem 19. März einen ersten Termin für die 5G Versteigerung. Wir informieren über den Termin der 5G Frequenzauktion.

BnetzA: 5G Frequenzauktion ab 19. März geplant

Am vergangenen Freitag hat die Bundesnetzagentur endlich den Starttermin für die 5G Frequenzauktion bekannt gegeben. Demnach soll die Versteigerung der 5G Frequenzen bereits am 19. März 2019 um 10.00 Uhr (einen Tag vor Frühlingsbeginn) starten. Die Autkion findet im Dienstgebäude der Bundesnetzagentur, Canisiusstraße 21 in Mainz statt.
„Wir sind in der Lage, die Auktion in Mainz wie geplant durch­zu­führen, beginnen können wir frühes­tens am 19. März“, sagte ein Spre­cher der Bundesnetzagentur in Bonn.

Eilanträge könnten Frequenzauktion verhindern

Allerdings könnten gestellte Eilantrag der Telekom und Vodafone den Termin für die Frequenzauktion noch verhindern. Telefonica ist mit einer Klage gegen die 5G Frequenzauktion vor dem Kölner Verwaltungsgericht bereits gescheitert. Sollten jedoch den Eilanträgen der Telekom oder Vodafone stattgegeben werden, würde die Frequenzauktion auf unbestimmte Zeit verschoben.

Start der 5G Frequenzauktion im Frühjahr 2019

Im Frühjahr 2019 soll die Versteigerung der 5G Frequenzen erfolgen. Mit der Telekom, Vodafone, Telefonica (o2) und 1&1 gibt es insgesamt vier Teilnehmer der Freqeunzauktion. Einen genauen Termin zum Start der 5G Vergabe gibt es bislang nicht. Zur Versteigerung stehen insgesamt 420 MHz aus den Frequenzbereichen 2 GHz und 3,6 GHz.