Bundesliga-TV-Rechte ab 2021 komplett bei einem Pay-TV-Anbieter

0
64

Für die kommende Rechte-Periode der Fußball Bundesliga bahnt sich eine Überraschung an. Die DFL möchte alle Bundesliga-TV-Rechte wieder für einen Anbieter zugänglich machen – aber nicht ganz exklusiv. Außerdem bringt die Änderung neue Anstoßzeiten in Liga 1 und 2 mit sich.

Bundesliga-TV-Rechte ab 2021 bei einem Anbieter

Seit der Saison 2017/2018 teilen sich auf Forderung des Bundeskartellamts Eurosport (40 Bundesliga Spiele) und Sky (266 Live-Spiele) die TV-Rechte der 1. Bundesliga. Die DFL plant laut „Sponsors“ ab der Saison 2021/2022 die Bundesliga-TV-Rechte wieder an nur einen Pay-TV-Anbieter zu vergeben. Allerdings dann nicht ganz exklusiv, der Anbieter müsste sich einen Teil der TV-Rechte mit anderen Anbietern teilen.

Abonnenten von Sky könnten jedoch wieder alles Bundesliga-Spiele aus einer Hand sehen und bräuchten kein zweites Abo. Zu den weiteren Interessenten der Rechte-Periode 2021-2025 zählen DAZN, Eurosport und Amazon. Für die 1. Bundesliga wird es vier verschiedene Live-Pay-Pakete geben. Doch welche Spiele beinhalten die einzelnen Rechte-Pakete?

Bundesliga Pay-TV-Pakete für 306 Spiele

Eine Saison der Fußball-Bundesliga umfasst insgesamt 306 Live-Spiele. Die DFL will die Live-Spiele der 1. Liga in folgenden vier Pay-TV-Paketen zum Kauf anbieten:

  • Paket A: Alle Konferenzen
  • Paket B: Bundesliga-Spiele am Samstag um 15.30 Uhr und englische Wochen (176 Spiele)
  • Paket C: Top-Spiele am Samstagabend (32 Spiele)
  • Paket D: Freitags- und Sonntagsspiele (103 Spiele)

Außerdem gibt es Paket E mit dem 1, 17. und 18. Spieltag der Bundesliga für das Free-TV zum Kauf und Paket F mit 275 Zwetiliga-Spielen (Einzelspiele und Konferenz) für Pay-TV.

Alle Bundesliga Pay-TV-Pakete für einen Anbieter

Anders als bisher soll es möglich sein, alle vier Pakete für die 1. Bundesliga zu erwerben. D.h. Sky könnte sich die Pakete A, B, C und D sichern. Allerdings darf Sky im Rahmen der „No-Single-Buyer-Rule“ nur zwei Pakete davon exklusiv im TV und Internet zeigen. De Pay-TV-Anbieter muss sich daher entscheiden, welche Pakete er exklusiv haben möchte. Die anderen beiden Pakete werden erneut zum Kauf für die Übertragung im Internet via Streaming („OTT“) angeboten.

Beispiel:

  1. Der Pay-TV-Anbieter Sky erhält den Zuschlag für alle vier Pay-TV-Pakete.
  2. Sky entscheidet sich für die Exklusivität der Konferenzen (Paket A) und die Top-Spiele am Samstag (Paket C).
  3. Die Spiele am Samstag um 15.30 Uhr (Paket B) sowie Freitags- und Sonntagsspiele (Paket D) können von DAZN, Amazon oder Eurosport erworben werden. Diese dürfen die Spiele dann parallel zu Sky im Internet übertragen.

Auf eines der Pakete, die Sky für das Internet-Streaming freigibt, darf Sky ebenfalls mitbieten. D.h. Sky könnte sich letztendlich bis zu drei der vier Pakete exklusiv sichern.

Änderung der Anstoßzeiten und Aus für Montagsspiele

Die Relegation zwischen der 1. und 2. Fußball Bundesliga ist ab der Saison 2021/2022 wieder im Free-TV zu sehen. Dies gilt ebenfalls für das SuperCup-Finale. Außerdem bringen die neuen Bundesliga-TV-Rechte Änderungen bei den Anstoßzeiten in der 1. und 2. Liga mit sich, diese sehen wie folgt aus:

  • Anpfiff des späten Bundesliga Sonntags-Spiel um 17.30 Uhr statt 18.00 Uhr.
  • Anstoß der bisherigen 10 Montagsspiele und frühen Sonntagsspiele am Sonntag um 17.30 Uhr oder 19.30 Uhr.
  • Der 33. Bundesliga-Spieltag findet verteilt über das Wochenende statt.
  • Die Montagsspiele der 2. Liga werden am Samstag um 20.15 Uhr oder 20.30 Uhr ausgetragen.
  • Der Anpfiff der 2. Liga-Spiele am Samstag verschiebt sich von 13.00 Uhr auf 13.30 Uhr.