ComputerBILD Speedtest 2021: So schnell surfen deutsche Internetkunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Wie schnell surfen deutsche DSL- und Kabelkunden eigentlich im Schnitt? Das Fachmagazin ComouterBILD hat es in einem Test herausgefunden und die Speedtests der sieben überregionalen Anbieter zusammengefasst.

ComputerBILD Speedtest 2021

Mehr als 1 Gbit/s versprechen die Breitband-Anbieter in vielen Fällen. Doch was kommt bei den Kunden wirklich an und welche maximalen Surfgeschwindigkeiten sind wirklich realistisch? In einem Testverfahren hat das Fachmagazin ComputerBild im Speedtest 2021 sieben überregionale Anbieter untersucht und deren Surfgeschwindigkeiten ermittelt. Dazu wurden 7.949.963 Messungen ausgewertet, die Nutzer zwischen Juni 2020 und Juni 2021 auf computerbild.de und wieistmeineIP.de selbst vorgenommen haben.

Dabei hatten die Kabelanbieter deutlich die Nase vorn. Hier erreichte Vodafone im Kabelnetz einen Durchschnittswert von 266 Megabit pro Sekunde (Mbps) und damit in dieser Kategorie das Siegertreppchen. Im DSL-Bereich lag die Telekom vorn, allerdings mit durchschnittlich 65 Mbps auch deutlich hinter dem Kabelnetz zurück. „Da der Großteil der deutschen Haushalte DSL-Internet über die Telefonleitung bezieht, erhalten die meisten Nutzer somit vergleichsweise wenig Tempo“, so ComputerBILD. Beim Thema Upload hatte ebenfalls Vodafone mit durchschnittlich 28 Mbps deutlich die Nase vorn. Allerdings ist hier das Kabelnetz nicht automatisch besser. Denn Pyur erreichte über Kabel gerade einmal 13 Mbps und damit das schlechteste Ergebnis. Im DSL-Bereich ergaben sich diese Werte: Deutsche Telekom mit 24 Mbps, EWE mit 20 Mbps sowie 1&1 mit 19 Mbps.

Stadt-Land-Gefälle wird weniger

Positiv fiel auf, dass sich die Investitionen in DOCSIS 3.1 bei Kabel und Supervectoring bei DSL langsam auszahlen. Denn das Stadt-Land-Gefälle bei den Surfgeschwindigkeiten fiel in diesem Jahr deutlich niedriger aus als die Jahre zuvor:

Nur wenige Provider liefern in Großstädten spürbar mehr Tempo. So erreichen Telekom-Kunden in Städten durchschnittlich 74 Mbps, während sich Landbewohner mit 54 Mbps zufriedengeben müssen. Auch bei Vodafone Kabel hinkt die Provinz noch hinterher mit 272 Mbps gegenüber 291 Mbps in den Städten. Im Vergleich zur Konkurrenz im Test ist aber selbst das Tempo auf dem Land noch rasant.

Nach wie vor bemerkbar machen sich im Kabelnetz jedoch die Schwankungen und Einbrüchen bei Volllast. Zum Beispiel am späten Nachmittag und Abend, wenn besonders viele User gleichzeitig online sind. Allerdings haben sich die Werte auch hier bereits verbessert, so ComputerBILD. Gänzlich verschwunden sind sie jedoch noch nicht. Am stärksten kämpfen damit die Kunden von Pyur (Kabel), am seltensten die von o2 (DSL). Jedoch gab es bei o2 ein anderes schwerwiegendes Problem. Denn der Anbieter stellte vielen Nutzer lediglich 6 Mbps zur Verfügung, obwohl 16 Mbps vereinbart waren. Ähnliches war bei 1&1 und Vodafone DSL zu beobachten.

Werbeversprechen werden nicht eingehalten

Als größtes Problem definiert ComputerBild jedoch, dass die versprochenen und tatsächlichen Surfgeschwindigkeiten oft deutlich voneinander abweichen. Bei Vodafone Kabel zum Beispiel um bis zu 54 Prozent, bei Pyur sogar bis zu 66 Prozent – jeweils bei versprochenen 1.000 Mbps. Besonders deutlich fiel das jedoch bei der Telekom auf. Hier surfen Kunden im Schnitt nur mit 243 Mbps – obwohl es eigentlich 1.000 Mbps sein sollten. Also gut 75,5 Prozent weniger als versprochen. ComputerBILD empfiehlt:

Liefert ein Provider dauerhaft weniger als 90 Prozent des vereinbarten Tempos, so ist das laut Bundesnetzagentur vertragswidrig. Kunden sollten sich dann bei ihrem Anbieter beschweren. Sie sollten aber zuvor eine Messung per LAN-Kabel am Router vornehmen, um WLAN-Probleme auszuschließen.

Die Einzelergebnisse des Speedtest 2021 lassen sich auf der Webseite der ComputerBILD im Detail einsehen. Dabei ergab sich im Test dieses Ranking:

Kabel

  1. Vodafone Kabel – im Schnitt 266 Mbps
  2. Pyur – im Schnitt 118 Mbps

DSL

  1. Telekom – im Schnitt 65 Mbps
  2. EWE DSL – im Schnitt 46 Mbps
  3. o2 – im Schnitt 46 Mbps + 1&1 – im Schnitt 51 Mbps
  4. Vodafone – im Schnitt 54 Mbps

In die Bewertung flossen neben der Geschwindigkeit weitere Faktoren ein. Dadurch sind nicht zwingend die Anbieter mit den schnelleren Datenraten auf den oberen Plätzen zu finden.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 12 GB LTE für 11,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email