connect Festnetz-Test 2019: Unitymedia zieht diesmal an Telekom und 1&1 vorbei

0
116
© asharkyu - shutterstock.com / connect

Der diesjährige connect Festnetz-Test 2019 hat eine Überraschung offenbart. Nachdem sich in den letzten Jahren die Netzbetreiber Telekom und 1&1 einen Kampf um den ersten Platz geliefert haben, ist in diesem Jahr Unitymedia an beiden vorbeigezogen.

connect Festnetz-Test 2019

Der connect Festnetz-Test 2019 war in den letzten Jahren ein Schlagabtausch zwischen der Telekom und 1&1. Die beiden Anbieter von Internet- und Festnetztarifen kämpften jedes Jahr um den ersten Platz und machten zudem mit anschließenden Marketingkampagnen auf sich aufmerksam, in denen sie sich gegenseitig aufs Korn nahmen. In diesem Jahr offenbarte der connect Festnetz-Test 2019 jedoch eine Überraschung.

Denn mit 893 von insgesamt 1.000 Punkten zog diesmal Unitymedia sowohl an 1&1 als auch der Telekom vorbei und sicherte sich den ersten Platz mit dem Urteil „sehr gut“. Nachdem der Anbieter im letzten Jahr im Mittelfeld landete, holte Unitymedia vor allem bei der Telefonie auf und zeigte gute Ergebnisse beim Highspeed-Internet. „Entscheidende Punkte holte Unitymedia jedoch in der neu eingeführten Crowdsourcing-Disziplin. Hier erzielte man das beste Ergebnis im Testfeld“ heißt es.

Unitymedia zieht an Telekom und 1&1 vorbei

Platz zwei ging mit einem knappen Vorsprung an die Telekom. Denn der Netzbetreiber erreichte 879 von 1.000 Punkten und das Testurteil „sehr gut“. Dabei erklärt connect, dass die Telekom im Bereich Telefonie weiterhin die Nummer Eins sei. Zudem schnitt der Anbieter beim Highspeed-Internet gut ab. Allerdings kostete die neue Crowdsourcing-Kategorie Punkte. Hier landete die Telekom nur im Mittelfeld. „Defizite zeigten sich vor allem beim Verhältnis der gemessenen Upload-Datenraten zum vertraglich vereinbarten Wert. Sehr gute Ergebnisse erreichte die Telekom bei den Web-Services, im Bereich Web-TV war das Ergebnis durch-wachsen“, heißt es weiterhin.

Mit 872 von 1.000 Punkten und dem Testurteil „sehr gut“ reichte es für 1&1 diesmal nur für den dritten Platz. Auch hier kostet der Bereich Crowdsourcing wertvolle Punkte. Dafür überzeugte 1&1 beim schnellen Verbindungsaufbau und kurze Sprachlaufzeiten sowie im Bereich Highspeed-Internet und den Web-Services.

o2 und Vodafone sehr gut und gut

Auf Platz vier und fünf landeten o2 und Vodafone mit 850 und 808 Punkten. Dabei erreichte o2 das Testurteil „sehr gut“ und Vodafone „gut“. Während o2 vor allem bei den Web-Services und beim Web-TV punktete, fiel bei Vodafone der Bereich Telefonie gut aus. Schwächen gab es bei o2 bei den Upload-Zahlen, bei Vodafone zogen vor allem die Ergebnisse beim Web-TV das Ergebnis nach unten.

Bei den lokalen Anbietern wird das Treppchen von den Anbietern M-net, EWE und Net Cologne besetzt. Platz vier ging an Pyur. Als einziger der untersuchten Anbietern erhielt Pyur lediglich das Testurteil „befriedigend“.