Falsche Vodafone-Kundenberatung – Vorsicht vor Telefon-Betrügern

0
505
© Creativa - Fotolia.de

Vodafone-Betrüger wieder aktiv

Derzeit nehmen die Anrufe vermeintlicher Vodafone-Service Mitarbeiter wieder zu. Dabei werden offenbar auch Verbraucher kontaktiert, die keinen Vodafone-Vertrag nutzen, sondern lediglich eine Mobilfunknummer mit Vodafone-Vorwahl besitzen. Zum Beispiel, weil diese vor einiger Zeit zu einem anderen Anbieter portiert wurde.

Auch bei der MobiTalk Redaktion ging jüngst ein solcher Anruf ein. Dabei wurde nach der Zufriedenheit mit einem Vertrag gefragt, der bereits seit 2009 nicht mehr besteht. Anschließend erfolgte eine fadenscheinige Begründung, weshalb der vermeintliche Vodafone-Support einen Datensatz besitzt, obwohl der dazu gehörige Vodafone-Vertrag bereits vor Jahren ausgelaufen ist.

Wir raten daher verstärkt darauf zu achten, ob Anrufe von Vodafone auch tatsächlich von Vodafone stammen. Seien Sie bitte besonders vorsichtig bei der Weitergabe persönlicher Daten. Vor allem von Login-Daten und Passwörtern. Bei Unsicherheiten beenden sie das Gespräch und lassen sie sich nicht von Versprechen wie zusätzlichem Datenvolumen oder anderen Boni einlullen.

Immer wieder versuchen Online-Kriminelle persönliche Daten von Mobilfunkkunden zu klauen. Im aktuellen Fall versuchen Telefon-Betrüger die Kennwörter von Vodafone Kunden durch eine gefälschte Kundenbefragung zu ergaunern.

Datenklau durch falsche Vodafone Befragung

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt derzeit vor einer neuen Betrugsmasche. Betroffen sind dies Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone. Durch eine falsche Vodafone-Kundenbefragung versuchen Kriminelle an die persönlichen Daten und Kennwörter von Vodafone-Kunden gelangen. So wurde ein Vodafone-Kunde über eine unbekannte Mobilfunknummer zu einer Umfrage zur Kundenzufriedenheit für Bestandskunden kontaktiert. Aber auch Nicht-Kunden wurden von Rufnummern wie z.B. der 0152 13744039‬ oder 0152 27522174 kontaktiert. Augenscheinlich handelt es sich hierbei um Handynummern im Vodafone-Netz. Durch die Mitnahme der Rufnummer kann das tatsächliche Handynetz jedoch abweichen.

Für die Beantwortung der Fragen wurde den Kunden zusätzliches Datenvolumen versprochen. Allerdings müsse der Kunde jedoch sein persönliches Kundenkennwort nennen. Als der Kunde dieser Forderung nicht nacham, legte die Anruferin mit osteuropäischem Akzent sofort auf. Anrufe zur Kundenzufriedenheit sind generell keine Seltenheit