Handytarife in Deutschland gar nicht so teuer wie gedacht

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die deutschen Mobilfunkpreise werden von vielen Verbrauchern als zu hoch empfunden. Dabei bewegen sich die Preisstrukturen hierzulande in der Regel auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau, wie der Branchenverband Bitkom ermittelt hat.

Tarifpreise in Deutschland zu hoch?

Deutschen Handytarifen haftet der Ruf an, im Vergleich zum Rest Europas besonders teuer zu sein. Dabei sind es vor allem die mobilen Daten, die hierzulande teurer als in einigen Nachbarländern ausfallen. Insgesamt bewegen sich die deutschen Tarifpreise im Vergleich allerdings eher im unteren Mittelfeld, wie der Branchenverband Bitkom ermittelte. Dabei verglich er die Tarife und deren Preise von 12 europäischen und nichteuropäischen Ländern miteinander und differenzierte hier nach sechs verschiedenen Nutzerprofilen.

Dabei wurden neben Deutschland die Mobilfunkmärkte in Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Polen, Schweden, der Schweiz, Spanien und dem Vereinigten Königreich sowie in den USA und Japan untersucht. Je nach Tarifinhalten fand eine Einteilung in Gelegenheitssurfer, Normalnutzer, Social Networker, Smartphone-Gamer, Experte und Heavy User statt. Das zentrale Ergebnis der Studie: „Mobilfunkpreise in Deutschland liegen in allen Nutzerprofilen im Mittelfeld und sind fair gestaltet.“

Deutsche Preise liegen im Mittelfeld

Je nach Nutzergruppe ergaben sich unterschiedliche Endergebnisse für die jeweils untersuchten Tarifklassen. So müssen Wenignutzer bei den deutschen MNOs im Vergleich die zweitniedrigstens Durchschnittskosten zahlen. Gelegenheitsnutzer wiederum zahlen bei Vodafone im Vergleich aller Netzbetreiber der Länder die niedrigsten Gebühren. Außerdem heißt es: „Für das Profil Normalnutzer war der teuerste deutsche Anbieter immer noch preiswerter als der billigste Anbieter aus der Schweiz, Japan und den Vereinigten Staaten.“

In den Kategorien Gelegenheitssurfer und Normalnutzer erreichte Deutschland jeweils den 4. Platz. Tarife der Bereiche Social Networker und Heavy-User landeten jeweils auf dem 6. Platz. Mit jeweils Platz 7 erreichten die Tarife der Kategorie Smartphone-Gamer und Experte die schlechteste deutsche Gesamtwertung im Vergleich. Dass vor allem Tarife mit hohen Datenmengen in Deutschland vergleichsweise teuer sind, liegt den Angaben nach vorrangig daran, dass die hiesige Tarifstruktur diese vorrangig im Premiumsegment zugänglich macht. Hinzukommt, dass deutsche Kunden von vergleichsweise vielen Mehrwertdiensten profitieren, die es so in anderen Ländern nicht gibt. Als Beispiel werden etwa die Zero-Rating-Angebote wie Vodafone Pass und Telekom StreamOn genannt.

Alle Ergebnisse und Details zur Studie und ihrer Durchführung können interessierte Leser hier nachlesen.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 12 GB LTE für 11,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email