Huawei ohne Google: Auf das müssen sich Nutzer nun einstellen

0
416

Mit der überraschenden Meldung, dass Google die Unterstützung der eigenen Dienste auf Huawei-Geräten einstellen wird, sorgt der Suchmaschinengigant derzeit für Wirbel. Dabei machen sich vor allem Kunden des chinesischen Smartphone- und Tabletherstellers Sorgen. Denn für sie hat die Abkehr von Google direkte Folgen. Welche das sind, lesen Betroffene in diesem Artikel.

Huawei ohne Google

Aufgrund des in den USA ausgerufenen Telekommunikationsnotstands kündigte Google an, in Zukunft nicht mehr mit Huawei zusammenarbeiten zu wollen. Das bedeutet, dass Android künftig nur noch als Open-Source-Anwendung auf den Huawei-Geräten zum Einsatz kommen könnte. Die Lizenzierung von Google fehlt dann jedoch. Das könnte Auswirkungen auf Google-Dienste wie den Google Play Store, Google Maps, Gmail und weitere haben. In Zukunft könnten diese auf neuen Huawei-Modellen fehlen und nicht mehr unterstützt werden.

Das löst bei vielen Huawei-Nutzern Besorgnis aus. Denn Huawei hat sich mittlerweile zu einem beliebten Smartphone- und Tablet-Hersteller gemausert, der von Android-Fans als attraktive Alternativ zu Samsung, Sony und Co. gesehen wird. Deswegen nutzen mittlerweile auch recht viele Kunden ein Huawei-Gerät, welches jetzt mehr oder minder von der Google-Absage betroffen ist. Doch was droht Huawei-Nutzern nun tatsächlich?

Huawei-Geräte kurzfristig ohne größere Einschränkungen

Die gute Nachricht zuerst: Wie Google via Twitter mitteilte, sollen Huawei-Nutzer vorerst keine größeren Einschränkungen bemerken. Smartphones und Tablets des Herstellers werden kurzfristig auch weiterhin wie gewohnt funktionieren. Dazu zählen auch der Zugang zum Google Play Store und anderen Google-Diensten wie Google Maps. Allerdings schließt Google die Geräte in Zukunft von Android-Updates und dergleichen aus. Das kann sich auf lange Sicht auf die Sicherheit und die Stabilität auswirken. Hier muss sich zeigen, inwieweit Huawei in der Lage ist, die fehlenden Google-Aktualisierungen auszugleichen.

Interessenten, die demnächst ein Huawei-Gerät erwerben möchten, sollten hingegen vorsichtig sein. Sollte Google an der Abkehr von Huawei festhalten und auch die US-Regierung kein Entgegenkommen zeigen, könnten zukünftige Geräte von den wichtigen Google-Diensten ausgeschlossen werden. Das bedeutet, dass Nutzer dieser Geräte keinen Zugriff auf den Google Play Store und anderen Google-Dienste haben. Der einfache Bezug von Apps und Anwendungen über den Store, aber auch der Zugriff auf Gmail, Google Maps und Co. ist dann nicht mehr möglich. Das betrifft womöglich nicht nur Huawei-Modelle, sondern auch Geräte der Marke Honor.

Android bei Huawei vor dem Aus?

Zwar gibt es auch ohne Google-Lizenzierung die Möglichkeit, Apps zu beziehen und die Google-Dienste zu nutzen, der großen Mehrheit der Nutzer dürfte dafür jedoch das Fachwissen fehlen. Außerdem bietet dieser Weg bezüglich de