iPhone Verkaufsverbot: Apple plant modifizierte iPhone 7 und 8 Modelle [Update]

0
94

Update vom 14.02.2019

Ab sofort sind die iPhone-Modelle 7 (Plus) und 8 (Plus) wieder im Apple Onlineshop erhältlich. Nun jedoch mit einem Chip von Qualcomm anstatt von Intel. Denn letzterer ist einer der Gründe, weshalb Qualcomm ein Verkaufsverbot erwirken konnte. Allerdings betont Apple auch, dass die Streitigkeiten mit Qualcomm nicht vom Tisch sind. Mit Einführung der neuen iPhone-Versionen will das Unternehmen lediglich die Verfügbarkeit der betroffenen Geräte wiederherstellen.

Seit Anfang des Jahres darf Apple die iPhone-Modelle 7 und 8 hierzulande nicht mehr verkaufen. Schuld ist ein Patentstreit mit Qualcomm. Allerdings hat der Konzern offenbar bereits Pläne wie er die strittigen Geräte in Deutschland wieder anbieten kann.

Aktuelles iPhone Verkaufsverbot für iPhone 7 und 8

Aufgrund eines Patentstreits mit dem Zulieferer Qualcomm darf Apple hierzulande einige iPhone-Modelle nicht mehr verkaufen. Das Verkaufsverbot ist seit Anfang des Jahres in Kraft und betrifft die iPhone-Modelle 7 und 8, die 2016 und 2017 auf den Markt kamen. Seitdem sind diese direkt bei Apple nicht mehr erhältlich, dürfen vorerst jedoch noch bei anderen Händlern angeboten werden. Allerdings arbeitet Qualcomm auch hier bereits an einem Verkaufsverbot.

Wie WinFuture.de berichtet, könnten die Geräte in Kürze wieder bei Apple erhältlich sein. Denn das Unternehmen will offenbar Maßnahmen ergreifen, mit denen sich das Verkaufsverbot umgehen lässt. Wie das Magazin eigenen Angaben nach aus Einzelhandelskreisen erfahren hat, plant Apple die Einführung technisch angepasster Modelle. Dabei sollen sowohl eine andere Software als auch veränderte technische Bauteile zum Einsatz kommen. Konkret sei von einem veränderten Envelope Tracking-Chip die Rede, heißt es.

Apple will iPhone 7 und 8 wieder anbieten

Mit den Modifikationen an Soft- und Hardware will Apple den Patentstreit mit Qualcomm umgehen und die fraglichen Bestandteile eliminieren. Dadurch würden die iPhones nicht mehr unter das Verkaufsverbot fallen und könnten von Apple wieder vertrieben werden. Dabei können Interessenten, die ein neues iPhone der Vorgängerserien gern bei Apple selbst erwerben möchten, in rund vier Wochen mit dem Marktstart rechnen. Konkret betrifft das Verkaufsverbot die iPhones 7 und 8 sowie deren jeweilige Plus-Varianten. Außerdem das iPhone X, welches hierzulande jedoch generell nicht mehr von Apple angeboten wird.

Photo by William Hook on Unsplash

„Konkret haben die Händler bereits Listen mit Modellnummern für die aktualisierten Varianten des iPhone 7 (Plus) und iPhone 8 (Plus) erhalten, bei denen angeblich ein neuer Envelope Tracker Chip verbaut ist“, schreibt Winfuture. Dabei unterscheiden sich diese Modellnummern leicht von den bisherigen. So steht die MN482ZD/A den Angaben nach für das iPhone 7 Plus mit 128 GB Speicher in der Farbe Schwarz. Die MQ6K2ZD/A komme wiederum für das iPhone 8 mit 64 GB Speicher in der Farbe Space Grey zum Einsatz.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 aus 1 Bewertungen)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here