LG stellt Smartphone-Geschäft weltweit endgültig ein – So geht’s weiter

0
57

Mit LG verschwindet ein weiterer Akteur vom Smartphone-Markt. Der Hersteller gehörte jahrelang zu den Top-Anbietern von Mobiltelefonen und war 2013 der drittgrößte Hersteller weltweit. Allerdings verlor er in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Nun stellt LG den Smartphone-Bereich endgültig ein.

Update vom 09.04.2021

3 Jahre Service für LG Premium-Smartphones

In einer Mitteilung kündigt LG an, dass die hauseigenen Premium-Smartphones auch nach Ende der Handysparte weitere 3 Jahre mit Services versorgt werden. Diese Frist beginnt im Jahr des Kaufs und umfasst bis zu drei Android-Betriebssystem-Updates. Konkret gelte das 3-Jahres-Versprechen für LG-Premium-Telefone, die 2019 und später auf den Markt gekommen sind. Zum Beispiel die G-Serie, die V-Serie, das LG Velvet sowie das LG Wing. „Bestimmte 2020er-Modelle wie LG K-Serie werden zwei OS-Updates erhalten (Zukünftige Updates hängen von Googles Verteilungsplan sowie von anderen Faktoren wie Geräteleistung und Kompatibilität ab). Feste Timings zu den Updates auf Android 12 und Android 13 stehen noch nicht fest“, so der Hersteller.

Außerdem erklärt LG, dass das Unternehmen bis zum zweiten Quartal 2021 weiter Geräte herstellen und an Partner ausliefern werde. Das Geschehe, um vertragliche Verpflichtungen gegenüber Netzbetreibern und Partnern zu erfüllen, heißt es. Kunden können also vorerst weiterhin Mobiltelefone der Marke kaufen, die dann unter die oben genannten Zusagen fallen. Darüber hinaus werden auch Service-Support und Sicherheitssoftware-Updates für verschiedene Geräte vorerst weiterhin angeboten.

Ursprünglicher Artikel

LG gibt Smartphones auf

Das Ende für LG Smartphones ist endgültig gekommen. Wie der Hersteller in einer Pressemitteilung ankündigt, trennt sich das Unternehmen vom Handy-Segment und produziert in Zukunft keine eigenen Geräte mehr. LG war seit etwa 2008 ein wichtiger Akteur auf dem Mobilfunkmarkt und Vorreiter bei Smartphones mit großem Touch-Display. 2013 gehörte der Anbieter zu größten Herstellern weltweit und nahm hinter Samsung und Apple den dritten Platz ein. Allerdings verlor die Marke in den letzten Jahren immer mehr an Popularität.

Das wirkte sich auf die Umsätze aus, die im Smartphone-Segment nicht nur seit langem rückläufig sind, sondern LG in der letzten Zeit nur noch Verluste einbrachten. Gegenüber den Konkurrenten wie Apple und Samsung, die vor allem die hochpreisigen Gerätelisten dominieren, kam das Unternehmen irgendwann nicht mehr an. Im mittleren und günstigen Preissegment liefen vor allem chinesische Hersteller wie Xiaomi, Huawei und Co. den aus Südkorea stammenden LG-Geräten den Rang ab. LG erklärt:

Wir haben kürzlich unser Geschäftsportfolio und unsere technologischen Kernkompetenzen umfassend geprüft und beschlossen, uns aus dem Mobilfunkgeschäft zurückzuziehen. Dies ermöglicht es uns, uns auf unsere Stärken zu besinnen und unsere Wettbewerbsfähigkeit an anderer Stelle weiter auszubauen.

LG setzte auf Zukunftstechnik

Allerdings verschwindet LG den Angaben nach nicht vollständig vom Markt. Denn in Zukunft wollen die Südkoreaner vorrangig in den Bereichen Robotertechnik, künstliche Intelligenz, Elektrofahrzeuge und smartes Wohnen und 6G aktiv sein. Dabei ist der Zeitplan für die Mobilfunksparte straff. Bereits bis Ende Juli 2021 will LG den Handybereich abwickeln. Bereits produzierte Geräte werden jedoch noch abverkauft.

Auch den Service rund um die bereits verkauften Geräte oder die, die es in den nächsten Wochen noch werden, bleibt vorerst erhalten. Das heißt, dass Kunden weiterhin Geräteservices in Anspruch nehmen können und Softwareaktualisierungen erhalten. Wie lange dieser Zustand anhalten wird, variiert je nach Region, heißt es. Details dazu finden Nutzer hier.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...
Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here