Netflix erhöht Abo-Preise – Für Neu- und Bestandskunden

0
146

Netflix-Nutzer und die, die es werden wollen, müssen ab sofort tiefer in die Tasche greifen. Denn der Streamingdienst erhöht die monatlichen Abo-Preise zum Teil drastisch. Das trifft vor allem Kunden, die das Standard- und Premium-Abo nutzen. Dabei müssen nicht nur Neukunden, sondern auch Bestandskunden ab sofort mehr bezahlen.

Netflix erhöht die Preise

Interessenten, die ein Abo bei Netflix buchen möchten, müssen ab sofort mit höheren Paketpreisen rechnen. Denn der Streamingdienst hat die Preise in zwei von drei Paketen deutlich angezogen. Zuvor war die Anpassung bereits in den USA erfolgt und ist nun auch nach Deutschland geschwappt. Dabei gilt die Erhöhung nicht nur für Neukunden, sondern auch für Bestandskunden, die bereits Kunde bei Netflix sind.

Die Anpassung gilt für die Netflix-Pakete Standard und Premium. Das kleinere Basis-Paket bleibt preislich unverändert. Hier können Nutzer auch weiterhin für 7,99 Euro pro Monat auf die Mediathek des Streamingdienstes zugreifen und die Serien, Filme und Dokus in SD genießen. Allerdings ist der Abruf auf einen Stream begrenzt, die parallele Nutzung auf mehreren Geräten ist nicht möglich. Wer mehr oder HD will, muss zu einem der teureren Pakete greifen.

Standard- und Premium-Paket werden teurer

Denn im Standard-Paket, dem mittleren der drei Offerten, stehen zwei parallele Streams und der Abruf in HD bereit. Bislang erhob Netflix dafür 10,99 Euro im Monat. Ab sofort kostet das Paket jedoch 11,99 Euro monatlich. Für das Premium-Paket müssen Kunden noch tiefer in die Tasche greifen. Denn hier werden ab sofort 15,99 Euro pro Monat fällig. Bislang kostet das Paket mit vier parallelen Streams, besseren Sound und Ultra HD lediglich 13,99 Euro.

Neukunden, die ein Abo neu abschließen, müssen die höheren Preise ab sofort entrichten. Bestandskunden trifft es zum Zeitpunkt der automatischen Verlängerung der Pakete. Ab da gelten die neuen Preise auch für sie. Eine Möglichkeit, um der Erhöhung zu entgehen, gibt es nicht. Da die Netflix-Pakete lediglich eine Laufzeit von einem Monat haben, kann der Streamingdienst zum Start des neuen Abrechnungsmonats die Preise anpassen, ohne das sich dadurch ein „Bestandsrecht“ ergibt. Das heißt, dass Nutzer die Anpassung lediglich hinnehmen können oder nicht. Ihnen bleibt lediglich die Kündigung des Pakets. Die Anpassung selbst begründet Netflix übrigens mit den zahlreichen Eigenproduktionen, die jährlich mehrere Milliarden verschlingen. Um diese Qualität halten und ausbauen zu können, sei eine Anpassung der Preise nötig.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten: