o2 Kabeltarife über das Netz von Vodafone: Das sagt Telefónica

0
78

Sollte die EU-Kommission der Übernahme von Unitymedia durch Vodafone zustimmen, öffnet der Netzbetreiber das Kabelnetz für o2. Dadurch ist Telefónica in der Lage, eigene Kabeltarife anzubieten und diese über die Infrastrukturen von Vodafone zum Kunden zu bringen.

o2 Kabeltarife über das Netz von o2

Damit Vodafone den Wettbewerber Unitymedia übernehmen kann, hat der Netzbetreiber Maßnahmen ergriffen. Eine davon beinhaltet die Zusammenarbeit mit Telefónica o2. Dabei soll o2 Zugriff auf das Kabelnetz von Vodafone erhalten. Das würde den Netzbetreiber in die Lage versetzen, selbst Kabeltarife anbieten zu können. Bei o2 zeigt man sich entsprechend glücklich über das Abkommen.

„Durch das geschlossene Kabel-Abkommen können wir künftig Millionen zusätzlicher Haushalte in Deutschland mit Highspeed-Internet ausstatten. Durch die Ergänzung mit schnellen Kabelanbindungen haben wir nun Zugriff auf ein umfangreiches Infrastruktur-Portfolio. Wir können damit noch mehr O2 Kunden attraktive Breitbandprodukte – einschließlich internetbasierten TV-Diensten wie O2 TV – zu einem noch besseren Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten“, erklärt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland.

24 Millionen Haushalte profitieren

Insgesamt erreicht o2 durch den Deal rund 24 Millionen Kabelhaushalte, die in Zukunft auch o2 Tarife buchen können. Dabei stehen nicht nur die Festnetztelefonie und das Internet, sondern auch TV im Fokus. Allerdings ist der Deal noch nicht in trockenen Tüchern. Denn die Vereinbarung wurde vorbehaltlich der geplanten Übernahme von Unitymedia durch Vodafone geschlossen. Über die muss die EU-Kommission nun entscheiden.

Sollte es grünes Licht von der EU geben, können Kunden ab Ende 2019 oder Anfang 2020 mit ersten o2 Kabeltarifen rechnen. Über das Angebot, die Preise und die Inhalte gibt es noch keine Informationen. Klar ist jedoch bereits, dass o2 Tarife mit bis zu 300 Mbit/s anbieten wird.