o2 LTE Netzausbau: 2018 bereits 5.000 neue LTE-Stationen

0
157

Auch Telefónica Deutschland arbeitet stetig am Ausbau des hauseigenen LTE-Netzes. Dabei gehen regelmäßige neue LTE-Stationen ans Netz. Ziel ist es, das o2 LTE-Netz deutlich auszubauen und die Verfügbarkeit zu verbessern.

5.000 neue Stationen im Jahr 2018

Allein in diesem Jahr hat Telefónica eigenen Angaben zufolge bereits 5.000 LTE-Basisstationen in Betrieb genommen. Die dadurch versorgte Fläche sei dabei deutlich größer als das Bundeslang Hessen, heißt es. Die neuen Stationen wurden in zahlreichen Groß- und Kleinstädten errichtet und auch auf dem Land aufgebaut. Dadurch erweitere sich das o2 LTE-Netz nicht nur in den Ballungsgebieten, sondern auch in der Fläche. Im dritten Quartal 2018 konnten rund 125.000 Menschen in ländlichen und dünn besiedelten Regionen neu mit LTE versorgt werden, so Telefónica. Der Ausbau erfolgte in allen 16 Bundesländern, in denen Orte neu zum LTE-Versorgungsgebiet hinzukamen.

Zwischen Juli und September September hat der Netzbetreiber eigenen Angaben zufolge in Köln, Frankfurt, München, Leipzig, Mannheim, Duisburg, Hannover, Stuttgart, Bremen, Essen, Aachen, Bonn, Dresden und Oberhausen jeweils eine zweistellige Zahl von LTE-Aufrüstungen vorgenommen. In Berlin, Hamburg und anderen größeren Städten sei die Zahl dreistellig gewesen.

o2 baut LTE-Netz stetig aus

Seit einigen Jahren können o2-Kunden auf das LTE-Netz zugreifen. Sowohl in den o2 Free Tarifen als auch den o2 Prepaid Tarifen ist LTE kostenfrei inklusive. Zudem ist i.d. Regel bei allen o2 Discounter LTE freigeschaltet. Zudem baut der Netzbetreiber den Übertragungsstandard stetig aus und nimmt ständig neue Basisstationen in Betrieb. Mit den Maßnahmen soll die Netzversorgung deutlich verbessert werden und immer mehr Nutzer erreichen. Außerdem sollen dadurch schnellere Geschwindigkeiten auf den Smartphones der Kunden ankommen.

Abschluss der E-Plus Netzintegration

Bis Ende 2018 will das Unternehmen die Netzintegration von o2 und E-Plus weitestgehend abschließen. Dadurch werden im kommenden Jahr im Telefonica-Netz Kapazitäten frei. Mit ihnen „kann das Unternehmen seine Ressourcen im kommenden Jahr ganz und gar auf den LTE-Ausbau in der Fläche, die Netzverdichtung sowie auf die weitere Netzoptimierung konzentrieren“. Dabei fokussiert o2 vor allem ländliche Regionen und wichtige Verkehrsinfrastrukturen wie Autobahnen und ICE-Strecken. Der Ausbau ist auch dringend notwendig, denn seit der Netzmigration von E-Plus zählt das o2-Netz nicht zu den besten Handynetzen.

„Mit unserem zügigen LTE-Ausbau schaffen wir für unsere Kunden in städtischen und ländlichen Regionen ein immer besseres Netzerlebnis„, erklärt Cayetano Carbajo Martín, Vorstand und Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland. „Gleichzeitig bereiten wir unser O2 Netz auf die steigende mobile Datennutzung unserer Kunden und künftige digitale Anwendungen vor. Dafür nehmen wir im Durchschnitt beinahe jede Stunde eine neue LTE-Station in unserem Netz in Betrieb.“

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 aus 1 Bewertungen)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here