o2 Netzausbau 2018: Das LTE-Jahr von Telefónica

0
344

Im Jahr 2018 hat Telefónica das hauseigene LTE-Netz massiv aufgestockt. Dazu zählen 6.700 zusätzlichen LTE-Antennen, die insgesamt eine Fläche größer als Niedersachsen mit dem Datenturbo versorgen. In diesem Jahr soll die Ausbauoffensive weitergehen.

Telefónica Netzausbau im Jahr 2018

Die Versorgung der Bevölkerung mit LTE gehörte 2018 zu den Fokusthemen Telefónicas. Im vergangenen Jahr errichtete das Unternehmen bundesweit 6.700 zusätzlicheLTE-Stationen. Dadurch profitieren zahlreiche Nutzer von verbesserten LTE-Geschwindigkeiten und höheren Kapazitäten. Außerdem konnte Telefónica eine Fläche größer als Niedersachsen neu mit LTE versorgen. Im Schnitt rüstete der Netzbetreiber mehr als 120 LTE-Antennen pro Woche auf. In Spitzenzeiten kurz vor Weihnachten waren es den Angaben nach sogar über 300 pro Woche.

Dabei nahm Telefónica den Netzausbau parallel zur Integration des o2- und E-Plus-Netzes vor. Diese sei mittlerweile vollständig abgeschlossen, heißt es. In diesem Jahr wolle man sich voll auf den weiteren Netzausbau konzentrieren. Cayetano Carbajo Martín, Vorstandsmitglied und Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland, erklärt:

Der LTE-Ausbau verleiht unserem Netz deutlich mehr Speed, mehr Kapazitäten und eine spürbar verbesserte Qualität. Wir haben dafür 2018 ein LTE-Ausbauprogramm in einem einzigartigen Ausmaß umgesetzt. Damit geben wir uns aber nicht zufrieden. In diesem Jahr werden wir Umfang und Tempo noch einmal deutlich steigern, damit alle Menschen von unserem schnellen Netz profitieren und die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung voll ausnutzen können – in der Stadt, auf dem Land und unterwegs.

Ausbau vor allem auf dem Land

Insgesamt können durch den Ausbau im Jahr 2018 mehr als 5,5 Millionen Menschen neu auf LTE zugreifen. Dabei verteilen sich die neu hinzugekommenen Gebiete auf das gesamte Bundesgebiet. Neben dem Aufbau neuer Infrastrukturen hat Telefónica auch die Kapazitäten der bereits etablierten Standorte erweitert. „Hierfür nahm das Unternehmen in zahlreichen Städten LTE-Aufrüstungen im zwei- bis dreistelligen Bereich vor“, heißt es.