o2 schaltet 3G nun doch schon 2021 ab – inklusive 4G für alle

2
403

o2 zieht die Abschaltung von UMTS vor und will diese bereits ein Jahr früher als bisher geplant umsetzen. Dafür werden nun bis Ende 2021 alle 3G-Antennen nach und nach auf LTE umgestellt. Von den schnelleren Datenraten profitieren o2-Kunden dann automatisch.

o2 stellt 3G auf 4G um

Im Jahr 2022 wollte o2 die UMTS-Abschaltung in Angriff nehmen und diese bis zum 31. Dezember 2022 vollständig abschließen. Damit das gelingt, muss das Unternehmen nach und nach die vorhandenen UMTS-Antennen auf LTE umstellen. Nun ändert der Netzbetreiber die ursprünglichen Pläne und will dieses Ziel bereits bis Ende 2021 erreichen. Und damit gut ein Jahr früher als bislang angedacht. Dadurch geht es auch UMTS eher an den Kragen. „Mit dieser Entscheidung ist auch klar: Ende 2021 gehört 3G in Deutschland der Vergangenheit an“, heißt es.

Als Gründe für die Planänderung nennt o2 unter anderem die Frequenzen im 2.100 MHz-Bereich, die derzeit noch von 3G belegt werden. Diese sollen zukünftig im 5G-Netz zum Einsatz kommen, müssen dafür jedoch frei gemacht werden. Dadurch sinkt auch der Stromverbrauch, den das Netz verursacht. Wie Telefónica erklärt, lässt sich dieser durch die Umstellung von 3G auf 4G und 5G um bis zu 90 Prozent pro transportiertem Byte reduzieren. Damit rückt das Ziel der Klimaneutralität näher, welches o2 bis 2025 erreichen will. Bereits seit 2016 bezieht das Unternehmen den notwendigen Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen.

Schnellere 4G-Netz in ganz Deutschland

Obwohl der Großteil der Umbauarbeiten von 3G auf 4G erst für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant ist, dürfen sich o2-Kunden bereits kurzfristig auf schnelleres LTE im o2-Netz freuen. Denn bis Ende 2020 rüstet das Unternehmen bereits erste Standorte von 3G auf 4G um. An anderen kommen vorerst weiterhin 3G und 4G parallel zum Einsatz. Ab Mitte 2021 werden dann die aktuell 18.000 3G-Standorte nach und nach umgestellt.

o2-Kunden profitieren automatisch von den neuen 4G-Verfügbarkeiten und müssen nicht aktiv werden. Da das 2G-Netz als Basis-Netz erhalten bleibt, ist das Senden von SMS oder das Telefonieren auch ohne Smartphone weiterhin wie gewohnt möglich. Nutzer, die derzeit ausschließlich über 3G ins Netz gehen, werden von o2 proaktiv informiert und über ihre Möglichkeiten aufgeklärt. Zu den Maßnahmen, um für diese Kunden die Teilhabe am 4G-Netz zur gewährleisten, zählen unter anderem ein kostenloser Simkartentausch sowie – bei Bedarf – das Angebot verschiedener Hardware-Optionen. An der Laufzeit und den Konditionen des Tarif selbst ändert sich jedoch nichts.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,00 /5 aus 2 Bewertungen)
Loading...

2 Kommentare

  1. Solange nicht mal überall unterste Netzabdeckung vorhanden ist, sollte man lieber daran arbeiten, dass Kunden ihren teuren Vertrag auch nutzen können.

Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here