Ortel Mobile setzt auf Nachhaltigkeit und stellt Produkte um

0
27

Nachhaltigkeit wird auch im Mobilfunk immer wichtiger. Deshalb hat Ortel Mobile damit begonnen, die eigenen Produkte umweltfreundlicher zu machen. Dazu gehört unter anderem ein neues Verpackungsdesign und eine kleinere Simkarte.

Ortel Mobile wird umweltfreundlicher

Der Ethno-Discounter Ortel Mobile setzt den Rotstift an und macht die eigenen Produkte umweltfreundlicher. Um sich für den Umwelt- und Klimaschutz stark zu machen, habe das Unternehmen eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, heißt es. Vor allem dem Kampf gegen den Plastikmüll hat das Unternehmen aufgenommen.

Dafür wurde der Simkartenträger deutlich verkleinert und ist nun nur noch halb so groß wie früher. Unnötige Plastikränder wurden entfernt. Dadurch müssen Kunden in Zukunft nicht mehr so viel Plastik wie früher entsorgen. Es landet weniger auf Müllkippen oder gar im Meer. Auf lange Sicht lassen sich so mehrere Tonnen Plastik einsparen. Um den Trend auch bei der Verpackung der Startpakete fortzuführen, bestehen diese nun aus Recyclingpapier und lassen sich ebenfalls viel leichter entsorgen und wiederverwenden.

Was passiert mit Flyern und Co?

In Zukunft will das Unternehmen auch die Werbemittel und Flyer, die in den Verkaufsstellen ausliegen oder an anderer Stelle zur Werbung zum Einsatz kommen, auf umweltfreundliche Materialen umstellen. Diese bestehen dann nach und nach aus FSC® Mix-Material. Kompostierbare bzw. wiederverwendbare Alternative gibt es in Zukunft auch bei Streuartikel wie Kaffeebechern, Kugelschreibern und Co. Diese bestehen bald aus Biokunststoff und biobasiertem Kunststoff. Des Weiteren Kunststofftragetaschen aus Blauer Engel zertifiziertem Recyclingplastik sowie Schreibblöcke aus Recyclingpapier.

Ortel Mobile ist nicht der erste Anbieter, der im Sinne des Umweltschutzes handelt. Auch die Telekom hat bereits in der Vergangenheit die Simkartenträger verkleinert und weiter Maßnahmen ergriffen.