Samsung Galaxy Fold: Kosten und Verkaufsstart des Falt-Smartphones

0
59

Das vor wenigen Wochen vorgestellte Samsung Galaxy Fold kommt in Kürze in den Handel. Denn nun hat Samsung den Verkaufsstart für Deutschland bekannt gegeben. Doch dafür müssen Interessenten etwas mehr Geld in die Handy nehmen als bei anderen Galaxy-Smartphones.

Samsung Galaxy Fold kommt im Mai

Vor wenigen Wochen hat Samsung zusammen mit den neuen Galaxy S10 Modellen auch das Samsung Galaxy Fold vorgestellt. Das faltbare Smartphone sorgte bereits im Vorfeld für viel Gesprächsstoff und wird von vielen Interessenten erwartet. Nun hat Samsung den Verkaufsstart für Deutschland bekannt gegeben. Doch auch der Preis hat es in sich und machen deutlich: Wer zu den ersten Fold-Nutzern gehören möchte, muss tief in die Tasche greifen.

Als offiziellen Verkaufsstart für den europäischen Raum und damit auch Deutschland hat Samsung den 3. Mai 2019 terminiert. Davor können Interessenten bereits im Rahmen der Vorbestellung verbindliche Käufe tätigen, um ihr Gerät als einer der ersten in Händen zu halten. Dabei sind die Vorbestellungen ab dem 26. April 2019 möglich. Ob eine Vorbestellung sinnvoll ist, lässt sich nicht sagen. Fakt ist jedoch, dass Interessenten, die das neue Gerät pünktlich zum 3. Mai 2019 erhalten möchten, eine solche vornehmen sollten. Je nach Liefersituation und Nachfrage könnte das Gerät bereits kurz nach dem Verkaufsstart vergriffen sein. Dann müssen Kunden bis zur Nachlieferung warten und sich gegebenenfalls bis zu mehrere Wochen gedulden.

Falt-Smartphone ist kein Schnäppchen

Dass das Samsung Galaxy Fold auch hierzulande kein Schnäppchen wird, deuteten bereits die von Samsung genannten Dollar-Preise an. Rund 2.000 Euro müssen Käufer hierzulande in die Hand nehmen. Dafür erhalten sie ein innovatives Smartphone mit einem faltbaren 7,3 Zoll Amoled Infinity-Flex-Display und 1.536 x 2.152 Pixeln Auflösung. Von der Tablet-Größe kann das Gerät einfach und schnell auf 4,6 Zoll mit 840 x 1.960 Pixeln zusammengeklappt werden. Des Weiteren sind 12 GB RAM, ein Octacore-Prozessor sowie 512 GB Speicher an Bord.

Der Verkaufsstart am 3. Mai 2019 findet parallel in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden, Spanien, Norwegen, Dänemark, Finnland, Belgien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Rumänien und der Schweiz statt. Dabei wird das Smartphone in den Farben Space Silver, Cosmos Black, Martian Green and Astro Blue angeboten, schreibt Sammobile. Im Preis sind zudem eine Kevlar-Schutzhülle, die kabellosen Galaxy Buds und ein Jahr Absicherung über Samsung Care+ enthalten.

Ob und wo das Gerät hierzulande jedoch zum Ausprobieren zur Verfügung steht wird, bleibt abzuwarten. Den Angaben nach verfolgt Samsung beim Galaxy Fold eine strenge Vertriebsstrategie und will stark kontrollieren, wo Vorführmodelle bereitgestellt werden. Das könnte bedeutet, dass nicht alle üblichen Verkaufswege über das Samsung Galaxy Fold verfügen werden.