Telefónica: Open RAN Technik verbessert Mobilfunknetz

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Mit der Open RAN Technik will Telefónica das hauseigene o2-Netz modernisieren und bereits im Herbst 2021 die ersten 1.000 Mobilfunkstandorte entsprechend ausrüsten. Dabei soll die Technologie den Netzausbau unabhängig von bestimmten Herstellern und damit nicht nur schneller, sondern auch günstiger machen.

Telefónica setzt auf Open RAN

Bereits im Dezember kündigte Telefónica die Open RAN Technik als Ausbautechnik der Zukunft an. Dabei handelt es sich um ein offenes Funkzugangsnetz, welches die bisherige Herstellerbindung aufweicht. Denn klassische RAN-Netzwerke sind oft an einen Anbieter gebunden, der sowohl die Hardware als auch die notwendige Software stellt. Dieses System ist jedoch wenig flexibel und erschwert den Ausbau vielerorts. Die Open RAN Technik setzt hingegen auf ein offenes System, bei dem Hard- und Software von verschiedenen Herstellern stammen und welches so mehr Unabhängigkeit bietet.

Nach einer Pilotphase, während der in den vergangene Wochen drei Mobilfunkstandorte im bayerischen Landsberg am Lech mit Open RAN ausgerüstet wurden, stellt Telefónica nun die Weichen für einen größeren Test. Gegenbüber Finanzen.net erklärte der bei Telefónica für die Mobilfunknetze verantwortliche Manager Matthias Sauder:

Wir werden das Ganze nun weiterentwickeln und in der ersten Jahreshälfte den Piloten weiter ausdehnen und zudem alle Frequenzbereiche aufnehmen.

Mehr als 1.000 Open RAN Standorte ab Herbst

Konkret heißt das, dass das Unternehmen in 12 bis 18 Monaten rund 1.000 Mobilfunkstandorte mit der Open RAN Technologie ausstatten wird. Dabei ist der Start des Rollouts auf Herbst 2021 terminiert. Als Partner ist das bereits aus der Pilotphase bekannte US-Startup Altiostar geplant, mit dem auch Raketen in Japan zusammenarbeitet. Allerdings steht Telefónica weiteren Partnern offen gegenüber. „Aber auch andere Hersteller öffnen sich hier mehr und mehr. Wir werden beispielsweise noch dieses Jahr Open-Ran-Tests mit Nokia vornehmen“, so Matthias Sauder.

Der Einsatz der Technologie soll zukünftig für einen schnelleren und kostengünstigen Netzaufbau- und ausbau sorgen. Den Angaben nach sei der Austausch von Hardware Dank Open RAN und einem cloudbasierten Kernnetz binnen weniger Stunden bis Tage möglich. Bislang dauert ein solcher Vorgang oft mehrere Wochen. Derzeit ist Telefónica hierzulande der erste Netzbetreiber, der Open RAN vom Labor ins Live-Mobilfunknetz geholt hat und einen größeren Einsatz plant.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 12 GB LTE für 11,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email