Telekom 5G-Netz startet 2019 – 150 5G-Antennen im Live-Betrieb

0
293

Die Telekom will 5G bereits 2019 zur Realität machen. Zu diesem Zweck testet das Unternehmen zahlreiche Antennen, die in sechs Testfeldern in Europa aktiv sind und erste Ergebnisse liefern sollen. Eines dieser Campusnetze ist im OSRAM-Werk Schwabmünchen aktiv.

Telekom testet 5G

Die Telekom will die für Ende März angekündigte 5G-Versteigerung nicht abwarten, um den Übertragungsstandard zu erproben. Wie der Netzbetreiber mitteilt, gehen bereits im ersten Quartal 2019 die ersten 150 5G-Antennen in Betrieb. Mit diesen testet der Netzbetreiber in sechs europäischen Ländern den zukünftigen 5G Standard 5G New Radio (5G NR). Dazu zählen Deutschland, Griechenland, Niederlande, Österreich, Polen und Ungarn.

Dabei sieht die Telekom die Zukunft von 5G vor allem in der Industrie und an Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen. Im Rahmen des Mobile World Congress nahmen OSRAM und Telekom nun das erste für 5G vorgesehene Campus-Netz in Deutschland in Betrieb. Dadurch kommt im OSRAM Werk Schwabmünchen Mobilfunk für ein abgegrenztes Gebiet und für spezielle Anwendungen zum Einsatz. Derzeit wird hier LTE verwendet, in Zukunft auch 5G.

5G-Netz der Zukunft

In Schwabmünchen wird ein sogenanntes „Dual-Slice“-Campus-Netz verwendet. Das heißt, es basiert auf einer Kombination aus öffentlichem und privatem LTE-Netzwerk. Durch diese gemeinsame Infrastruktur sei eine optimale Versorgung möglich, heißt es. „Das private LTE-Netz nutzt OSRAM für sich allein. Die Telekom errichtet zusätzlich eine lokale Edge-Cloud. In dieser werden Daten besonders schnell und nah an der Anwendung verarbeitet“, erklärt der Netzbetreiber. „Automatisch geführte Fahrzeuge, sogenannte AGV (automatically guided vehicles) transportieren im OSRAM-Werk Produkte und Materialien.“

Mit 5G will die Telekom zudem die Reaktionszeiten minimieren. Deshalb können Besucher des Mobile World Congress in Barcelona am Stand der Telekom „die weltweit erste Mobile Edge Mixed Reality Erfahrung für mehrere Spieler gleichzeitig ausprobieren“, heißt es. Dafür verwendet der Netzbetreiber das digitale Völkerball-Spiel „Codename: Neon“, welches Besucher in Echtzeit auf dem brandneuen Samsung S10+ spielen können.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten: