Telekom MagentaEINS Beta für 20 Euro – das sagt die Telekom

0
472

Für kurze Zeit konnten Interessenten bei der Telekom den Tarif MagentaEINS Beta buchen. Für gerade einmal 20 Euro pro Monat versprach dieser Mobilfunk und Festnetz-Internet aus einer Hand. Allerdings war das Angebot nur kurz verfügbar und verschwand wieder aus dem Onlineshop.

Update vom 14.11.2019

Gegenüber Teltarif äußerte sich die Telekom zur kurzen Verfügbarkeit des MagentaEINS Beta Tarifs. So suchte das Unternehmen offenbar nur eine begrenzte Zahl an Teilnehmern, die bereit nach kurzer Zeit zusammen gekommen war. In Folge dessen nahm der Netzbetreiber das Angebot wieder vom Netz. Wie viele Beta-Tester es genau gibt, bleibt jedoch offen.

Im Rahmen des Tests will das Unternehmen den Angaben nach „vor allem die Prozesse für das Konver­genz­produkt MagentaEINS verbes­sern“. Auch der eigentliche Bestellprozess soll einfacher ausfallen als bisher. Zudem erhalten Kunden als Tester eine gemeinsame Rechnung für Mobilfunk und DSL. Offenbar dient die Beta jedoch auch als Testballon, um zu prüfen, in wie weit sich die Prozesse der Kundenbetreuung verschlanken lassen. Ob und wann Ergebnisse des Tests Einzug in die reguläre Tarifwelt halten, bleibt abzuwarten. Auch wie es für Betatester weitergeht, vor allem nach Ende des Tests im Sommer 2021, ist unklar.

Telekom MagentaEINS Beta Tarif

Im Onlineshop der Telekom konnten Interessenten kurzzeitig auf einen neuen Tarif der MagentaEINS Familie zugreifen. Dabei handelte es sich um ein Kombi-Angebot bestehend aus einem Handytarif und einem Festnetz-Internettarif. Es wurde unter dem Namen MagentaEINS Beta vertrieben, ist mittlerweile jedoch wieder aus dem Angebot verschwunden. Die kurze Verfügbarkeit reichte jedoch aus, um die näheren Details zu erfahren.

Denn für das Bundle erhob der Netzbetreiber gerade einmal 20 Euro pro Monat. Auch die Mindestvertragslaufzeit fiel mit 12 Monaten vergleichsweise kurz aus. Anschließend sei das Paket monatlich kündbar, hieß es. Im Preis sind den nicht mehr verfügbaren Angaben zufolge eine mobile Sprach- und SMS-Flat sowie eine mobile Datenflat mit unbegrenzten Datenvolumen enthalten. Außerdem ein Internetanschluss für daheim, der ebenfalls ohne Datenlimit genutzt werden kann. Dabei liegt die maximale Surfgeschwindigkeit mobil und via Festnetz bei je 50 Mbit/s. Für das EU-Roaming können Kunden 15 GB pro Monat nutzen. Weltweit sind es 1 GB pro Monat. Nach Erreichen der Volumengrenze bzw. außerhalb der EU wird auf moderate 256 Kbit/s gedrosselt.

Warum ist der Tarif nicht mehr buchbar?

Warum die Telekom das Angebot wieder von der Seite genommen hat, bleibt unklar. Möglicherweise sollte dieses (noch) nicht veröffentlich werden und wurde versehentlich geleaked. Der Beta-Status im Namen weist darauf hin, dass sich der Tarif noch in der Erprobungsphase befindet und noch nicht für die Allgemeinheit freigegeben ist. Darauf lassen auch weiterführende Informationen schließen, die die Telekom bezüglich der Beta-Phase veröffentlich hatte.

So müssen sich Kunden, die den Tarif nutzen, auf einen eingeschränkten Service einstellen. Es gebe „eingeschränkte Service-Zeiten und Kontaktmöglichkeiten“. Dabei liegt der Fokus der Telekom vor allem auf dem Self-Service der Kunden mit Hilfe des Online-Kundencenters. Auch die kurze Laufzeit von 12 Monaten kommt nicht von ungefähr. Denn Kunden können den Tarif maximal bis zum Ende der Beta-Phase nutzen. Diesen soll den Informationen nach spätestens zum 30. Juni 2021 enden. Darüber hinaus fehle es noch an einigen Features. Zum Beispiel:

Wann bietet die Telekom den MagentaEINS Beta wieder an?

Ob die Telekom den Tarif demnächst wieder online stellen wird bleibt abzuwarten. Aufgrund des günstigen Monatspreises und der unbegrenzten Datenflat dürfte er für viele Kunden interessant sein. Da es sich dabei jedoch um einen Test handelt, besteht die Möglichkeit, dass das Angebot nur einem ausgewählten Kundenkreis zugänglich gemacht wird. Außerdem ist die Gültigkeit bis maximal Mitte 2021 begrenzt. Je nach Ergebnis der Testphase müssen Kunden hier ggf. auch mit einem früheren Ende rechnen.

Es ist anzunehmen, dass die öffentliche Verfügbarkeit des Tarifs ein Versehen war. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Darauf weist auch das schnelle Handeln des Netzbetreibers hin, der den Tarif zeitnah wieder aus dem Netz genommen hat. Einen ähnlichen Vorfall gab es zeitgleich bei den Prepaid-Tarifen der Telekom. Dort war der Hinweis auf das 5G-Netz aufgetaucht, welcher schnell wieder verschwand. Dabei habe es sich um einen Fehler im System gehandelt, erklärte die Telekom. Der bereits bekannte MagentaEINS Vorteil ist wie gewohnt weiterhin verfügbar.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...
Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here