Telekom-Shop händigt falsche Kundendaten aus – So schützen Sie sich

0
207
Photo by NordWood Themes on Unsplash
Photo by NordWood Themes on Unsplash

Ein Telekom-Shop in Schleswig-Holstein hat einer Kundin nicht nur die eigene Datensicherung ausgehändigt, sondern auch die Daten anderer Kunden. Ein Fehler, der fatale Folgen haben kann. Deshalb sollten Sie immer gut auf Ihre Daten achten. Wir zeigen Ihnen wie das geht.

Telekom-Shop händigt falsche Daten aus

Wer ein neues Smartphone bekommt, will meist nicht wieder bei Null anfangen. Deshalb können Kunden, die sich die Datensicherung nicht zutrauen, oft den Service der Mobilfunkanbieter nutzen. Neben einer Sicherung, zum Beispiel auf einem USB-Stick, ist dort auch oft der einfache und schnelle Datentransfer auf das neue Gerät möglich. Eine Telekom-Kundin ist dabei nun auf einen eklatanten Datenschutzverstoß in einem Shop aufmerksam geworden.

Wie die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein berichtet, hatte die Frau in einem Telekom-Shop in Schwentinental in der Nähe von Kiel eine Datensicherung ihres bisherigen Smartphones anfertigen lassen. Die Daten wurden auf einen USB-Stick gezogen und der Kundin später ausgehändigt. Zuhause stellte die Frau jedoch fest, dass sich auf dem Speichermedium nicht nur die eigenen Daten, sondern auch die von sieben weiteren Personen befanden.

Datenleck im Telekom-Shop

Darunter waren nicht nur Anrufprotokolle inklusive Namen und Telefonnummern, sondern auch private Bilder und Videos sowie die Logins für Webseiten und Onlineshops. Offenbar hatten diese sieben anderen Kunden ebenfalls eine Datensicherung in dem Telekom-Shop vornehmen lassen. Nun waren ihre Daten mit auf den USB-Stick der Kundin gerutscht.