Telekom UMTS/3G-Abschaltung auf 2021 verschoben

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Durch den geplanten Aufbau eines 5G-Netzes geraten ältere Mobilfunkstandards wie das UMTS-Netz in den Hintergrund. In ihren AGB weist die Telekom Vetragskunden auf ein mögliche Abschaltung des 3G-Netzes Ende 2020 hin. Dennoch gilt eine Abschaltung zu diesem Zeitpunkt aus verschiedenen Gründen als unwahrscheinlich.

Update vom 18.09.2020

3G-Abschaltung im Sommer 2021

Wie die Telekom mitteilt, erfolgt die 3G-Abschaltung ab dem 31. Juni 2021. Dadurch nutzt der Netzbetreiber den gleichen Termin wie der Wettbewerber Vodafone. Damit Kunden nicht plötzlich im Funkloch stehen, soll gleichzeitig die Freischaltung von LTE für alle erfolgen. Dadurch erhalten alle Telekom-Kunden kostenlos und automatisch Zugriff auf 4G.

Update vom 13.05.2020

Telekom verschiebt UMTS-Abschaltung

Auch wenn das Ende des 3G-Standards besiegelt ist, wird es noch etwas dauern, bis die Telekom diesen endgültig begräbt. Bislang hatte der Netzbetreiber die Maßnahme für Ende 2020 geplant, ist davon jedoch abgerückt. Gegenüber Teltarif erklärte der Anbieter, dass man die geplante Abschaltung nach hinten verschoben und nicht vor 2021 in Angriff nehmen möchte:

Einen genauen Abschalt­termin können wir heute aber noch nicht nennen. Bis spätes­tens Ende 2021 wollen wir jedoch das bisher für 3G verwen­dete Frequenz­spek­trum komplett für die leis­tungs­fä­hi­geren Tech­no­lo­gien verwenden und 3G abschalten.

Zuvor war der Wettbewerber Vodafone aktiv geworden und hatte einen konkreten Termin genannt, an dem 3G im Vodafone-Netz final abgeschaltet wird.

Telekom Abschaltung des UMTS/3G-Netzes

Mit dem künftigen Mobilfunkstandard 5G wird in naher Zukunft einer der drei bisherigen Mobilfunktechniken im Telekom-Netz verschwinden. Während GSM (2G) weiterhin für die Telefonie Grundversorgung gebraucht wird und LTE (4G) für die schnelle mobile Datenübertragung, steht die Abschaltung von UMTS (3G) bevor. Im 3G-Netz sind dank HSPA+ Bandbreiten von bis 42,2 Mbit/s im Download möglich. Bereits Anfang 2017 hat die Telekom ihre Leistungsbeschreibung ihrer Mobilfunk-Produkte wie z.B. den MagentaMobil Tarifen angepasst. In der Telekom Leistungsbeschreibung heißt es unter dem Punkt 5.3:

Die dort aufgeführte Netztechnologie 3G (UMTS – Universal Mobile Telecommunications System – und HSPA – High Speed Packet Access -) im Mobilfunknetz der Telekom ist – vorbehaltlich einer Verlängerung – nur bis zum 31.12.2020 verfügbar. Voraussetzung für die Datenübertragung mit der jeweiligen Technologie ist ein entsprechend geeignetes Endgerät.

Kein Telekom 3G-Netz ab 2021?

Laut dem Passus können die Telekom Handytarife ab dem 01.01.2021 ohne 3G Netzzugriff angeboten werden. Durch die Abschaltung von UMTS kann die Telekom die frei werdenden Frequenzen für den künftigen 5G Netzausbau verwenden. Allerdings behält sich die Telekom ausdrücklich eine Verlängerung der 3G Netzverfügbarkeit vor. Zudem sprechen aktuell einige Gründe dafür, dass eine 3G Abschaltung nicht so schnell erfolgen wird.

Gründe gegen eine schnelle 3G Abschaltung

Mit der Abschaltung von 3G wird die Telekom erst bei einem voranschreitenden 5G Netzausbau beginnen. Zum aktuellen Zeitpunkt hat die Telekom noch gar keine 5G Frequenzen erworben. Im Dezember 2018 hat die Telekom Klage gegen die Bundesnetzagentur eingereicht. Kernpunkt der Klage sind die verschärften Vergaberegeln der 5G Frequenzauktion. Ob die Auktion der 5G Frequenzen wie geplant im Frühjahr 2019 starten kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss. Doch auch nach einer erfolgreichen Ersteigerung von 5G-Frequenzen ist eine Abschaltung mit weiteren Hürden verbunden.

Telekom 3G Netzausbau: Stand Januar 2019

So gibt es viele Telekom Bestandskunden mit älteren Handyverträgen, bei diesen die Klausel der 3G-Abschaltung nicht enthalten ist. Bei einer Abschaltung des UMTS-Netzes könnten diese ihren Telekom Vertrag vorzeitig kündigen. Die Telekom müsste diesen Kunden ansonsten alternativ das 4G-Netz ohne Aufpreis bereitstellen. Allerdings wird es auch mit LTE keinen flächendecken Netzausbau geben. D.h. für einen Teil der Kunden kann es durch die Abschaltung des 3G-Netzes neue Funklöcher geben. Außerdem benötigen diese für den LTE-Empfang zwingend ein 4G-fähiges Smartphone. Telekom Bestandskunden die mit einer 3G-Abschaltung nicht einverstanden sind, hätten daher unter Umständen ein Recht auf Sonderkündigung.

Telekom Mobilfunkdiscounter ohne 4G Zugriff

Eine 3G Abschaltung würde außerdem viele Kunden der Telekom Discounter betreffen. Die Tarife der Mobilfunkdiscounter wie z.B. jaMobil, freenetmobile, Lebara Mobile) haben bisher keinen Zugriff auf das schnelle LTE-Netz. Ausnahme bildet hier die Telekom-Tochter congstar sowie die Discounter Edeka Smart und klarmobil. Die Telekom müsste bei einer 3G Abschaltung wahrscheinlich den anderen Mobilfunkdiscountern einen kostenlosen Zugriff auf das 4G-Netz gewähren.

Telekom 4G Netz besser als 3G Netz ausgebaut

Allerdings sind Telekom Kunden im 4G-Netz generell besser bedient. Neben einer deutlich schnelleren Datenübertragung von derzeit bis zu 300 Mbit/s (LTE Max) profitieren diese zudem von einer besseren Netzabdeckung. Denn im Gegensatz um Telekom 3G-Netz weist das Telekom 4G-Netz weniger Lücken auf. Perspektivisch sollen 99 Prozent der Bevölkerung vom schnellen LTE-Netz profitieren.

Telekom 4G Netzausbau: Stand Januar 2019
Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 /5 aus 1 Bewertungen)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 12 GB LTE für 11,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email