Unbegrenzte Datenflat in Deutschland am teuersten

0
76
Photo by William Hook on Unsplash

Seit Anfang März bietet die Telekom mit dem MagentaMobil XL Tarif eine unlimitierte Datenflat für Privatkunden an. Die Offerte ist mit einem monatlichen Paketpreis von 79,95 € kein Schnäppchen. Auch nicht im Europa-Vergleich.

Unlimitierte Datenflats in Europa

Der Telekom MagentaMobil XL ist seit einiger Zeit neu im Sortiment des Bonner Netzbetreibers zu finden und bietet für 79,95 € pro Monat eine unlimitierte Datenflat ohne Volumenbegrenzung. Obwohl der Preis mit unter 100 Euro bereits vergleichsweise günstig ist, zeigt ein Europa-Vergleich, dass ähnliche Angebote in den Nachbarländern oft zu niedrigeren Preisen erhältlich sind. Das Vergleichsportal Verivox hat die Angebote im EU-Ausland genauer unter die Lupe genommen.

Dabei wurden insgesamt zehn Länder untersucht und auf ihre Angebote hin überprüft. Das Ergebnis: In sechs davon sind bereits unlimitierte Datenflats verfügbar, auch in Deutschland. Allerdings ist der Tarif hierzulande am teuersten. In den übrigen vier Ländern gibt es zwar keine Flats ohne Datenbegrenzung, allerdings sind die Tarife mit deutlich höheren Datenmengen ausgestattet als die Offerten in Deutschland – und zudem meist auch deutlich günstiger.

Günstige Unlimited-Tarife in Europa

Die günstigste Datenflat ohne Datenbegrenzung gibt es in den Niederlanden. Hier bietet der niederländische Ableger der Telekom, T-Mobile, einen solchen Tarif für 35 € pro Monat an. In Frankreich und Großbritannien kostet das Angebot 40 € und 40,12 €. Schwedische und Schweizer Kunden zahlen 49,05 € und 50,27 € pro Monat.

Preislich sind auch die Tarife mit Datendrossel interessant. In Polen können Kunden – ebenfalls über die dortige T-Mobile – 100 GB für 18,99 € pro Monat nutzen. In Italien kostet diese Datenmenge 25 €, in Spanien werden für 25 GB lediglich 32 € monatlich fällig. Der MagentaMobil XL Tarif der deutschen Telekom liegt trotz Unlimited-Flat mit knapp 80 € pro Monat auf Platz zehn und damit am Ende der Liste.

Quelle: Verivox

„In vielen Ländern sind Pauschalangebote ohne Drosselung zu vergleichsweise günstigen Preisen zu bekommen“, erklärt  Christian Schiele, Bereichsleiter Telekommunikation bei Verivox. „Unser Vergleich macht deutlich, dass Deutschland bei Tarifen mit großen Datenmengen weiterhin Nachholbedarf hat.“

Vodafone könnte nachziehen, o2 nicht

Das Vergleichsportal sieht es als Wahrscheinlich an, dass Vodafone in absehbarer Zeit mit einem Konkurrenzprodukt zum MagentaMobil XL aufwarten wird. Bei o2 ist ein solches Angebote vorerst nicht geplant, heißt es. Das Unternehmen sieht sich mit den o2 Free Tarifen gut aufgestellt. In diesen wird zwar nach einer festgelegten Volumengrenze gedrosselt, allerdings auf vergleichsweise moderate 1 Mbit/s. Auf LTE müssen o2-Kunden nach Einsetzen der Drosselung jedoch verzichten.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here