Unitymedia wird zu Vodafone – Daten nehmen neue Autobahnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Nach der Übernahme von Unitymedia verabschiedet sich Vodafone von der bekannten Marke. Ab sofort läuft das gemeinsame Netz unter dem einheitlichen Namen Vodafone. Dadurch sind die Gigabit-Geschwindigkeiten von Vodafone nun in allen 16 Bundesländern verfügbar. Zum Start des gemeinsamen Netzes können sich Kunden einen Gigabit-Aktionstarif sichern.

Update vom 10.05.2021

Vodafone leitet Daten über neue Autobahn

Wie Vodafone mitteilt, nehmen die Daten aus den ehemaligen Unitymedia-Gebieten ab sofort eine neue Autobahn. Denn bislang waren Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen über die „Aorta“ in Frankfurt und Amsterdam angebunden. Also dem internationalen Netz von Liberty Global, zu dem Unitymedia bis Herbst 2019 gehörte. Nun jedoch fließen zum Beispiel die Datenpakete aus Nordrhein-Westfalen direkt über die Anbindungen von Vodafone in Amsterdam und Düsseldorf. Die Pakete aus Hessen reisen ab sofort über Frankfurt aus dem eigenen Netz in andere Netze weiter, heißt es. Die Daten aus Baden-Württemberg biegen hingegen nach Frankfurt und München ab.

Für Nutzer bedeutet das, dass ihre Daten ihre Ziele nun nicht nur direkter erreichen, sondern oftmals auch schneller. Dadurch reagieren Webseiten und Server wie die von Netflix, Twitch, Facebook, Microsoft oder Google deutlich schneller als bisher. In den drei Bundesländern bewegt sich der Datenverkehrt derzeit bei 10 TB pro Sekunde. Deutschlandweit sind es stellenweise bis zu 20 TB pro Sekunde. Um für die zunehmende Last gerüstet zu sein, hat Vodafone zusätzlich die Kapazität an mehreren privaten und öffentlichen Übergabepunkten erweitert. Guido Weissbrich, Netz-Chef von Vodafone, erklärt:

Unsere Netz-Infrastruktur ist an alle für Deutschland relevanten Internet-Knoten angebunden. Darüber hinaus bestehen über unseren Mutterkonzern Verbindungen zu allen wichtigen internationalen Internet-Knoten. Alle Standorte sind so konzipiert, dass sich die Kapazitäten bedarfsgerecht und ohne nennenswerten zeitlichen Verzug erweitern lassen. Wir setzen bei unserer Netzplanung zudem auf eine offene ‚Peering-Policy‘ – wenn es unseren Kunden hilft, schließen wir auch kleinere Anbieter direkt an unser Netz an. Darin unterscheiden wir uns von vielen anderen Anbietern.

Ursprünglicher Artikel vom 17.02.2020

Vodafone und Unitymedia werden eins

Im vergangenen Jahr übernahm Vodafone den Wettbewerber Unitymedia. Seitdem hat der Netzbetreiber daran gearbeitet, den Konkurrenten in das eigene Netz zu integrieren. Allerdings blieb sowohl für Kunden als auch Interessenten bislang vieles beim alten. Das ändert sich nun. Denn Vodafone gibt bekannt, dass Unitymedia in Kürze Geschichte sein wird.

In den vergangenen Monaten habe Vodafone mit Hochdruck an der Integration der Netze gearbeitet, heißt es. Dabei seien in den Bundesländern Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen weitere 5,5 Millionen Kabel-Anschlüsse für Gigabit-Geschwindigkeiten freigeschaltet worden. Dadurch können nun rund 17 Millionen Haushalte im Bundesgebiet auf die schnellen Kabelsurfgeschwindigkeiten zugreifen.

Was passiert mit der Marke Unitymedia?

In der nächsten Zeit verabschiedet sich Vodafone von der Marke Unitymedia. Diese verschwindet nicht nur aus dem Marketing, sondern auch aus dem Vertrieb. Dazu werden unter anderem bestehende Unitymedia-Shops umgestaltet und mit dem Vodafone-Logo versehen. Zusätzlich wird das Produktangebot vereinheitlicht. Nachdem die Unitymedia-Shops seit Ende 2019 bereits die Mobilfunkprodukte von Vodafone verkaufen konnten, folgen nun auch auf die Internet-, TV. und Festnetztarife.

Gleichzeitig geht bei Vodafone ein neuer Aktionstarif an den Start. Mit dem GigaCable Max erhalten Interessenten zwischen dem 17. Februar und dem 5. April 2020 eine maximale Surfgeschwindigkeit von bis zu 1.000 Mbit/s zum Preis von 39,99 Euro pro Monat. Neben der unbegrenzten Surfflat ist eine Sprachflat in alle deutschen Festnetze inklusive. Außerdem gibt es keinen Preissprung nach wenigen Monaten. Denn Vodafone verspricht, dass der Aktionspreis von 39,99 Euro vom ersten bis zum letzten Monat gültig ist. Dabei ist das Angebot im gesamten Kabelvereitungsgebiet von Vodafone, also inklusive den Unitymedia-Gebieten, buchbar und steht sowohl Neu- als auch Bestandskunden zur Verfügung.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,75 /5 aus 4 Bewertungen)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 12 GB LTE für 11,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email