Vertragslaufzeiten von 12 Monaten: Werden Verträge nun teurer?

1
337
unsplash.com
unsplash.com

Einem Gesetzesentwurf zufolge sollen Handyverträge in Zukunft nur noch eine Laufzeit von maximal 12 Monaten aufweisen. Das soll Kostenfallen ein Ende machen und Verbraucher besser vor Abzocke schützen. Doch die Verkürzung der Laufzeiten birgt nicht nur Vorteile. Vor allem die Preise könnte durch die neue Regelung deutlich anziehen.

Handyvertrag läuft nur noch 12 Monate

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht von der SPD will die Verbraucherrechte stärken. Hauptpunkt des zur Abstimmung vorgelegten Gesetzes in eine Verkürzung der Mindestvertragslaufzeiten von Handyverträgen, Fitnessstudiomitgliedschaften, Zeitungsabonnements und ähnlichem. Statt der bislang üblichen 24 Monate sollen diese Kontrakte in Zukunft nur noch maximal 12 Monate laufen. Auch die automatische Verlängerung soll dann nur bis zu drei Monate betragen.

Während Kunden und Verbraucherschützer den Vorstoß begrüßen, zeigen sich die Anbieter weniger begeistert. Aus guten Grund, die Neuregelung würde ihre Tarif- und Hardwarekalkulation ins Wanken bringen. Denn heutzutage sind die Tarifpreise und Hardwarezuschläge von Laufzeitverträgen auf eine Laufzeit von 24 Monaten kalkuliert. Eine Verkürzung der Laufzeit könnte also zu höheren Preisen führen. Vor allem dann, wenn Kunden ihr neues Smartphone zusammen mit dem Tarif beziehen.

Muss ich mit höheren Preisen rechnen?

Das bedeutet, dass Kunden, die einen Tarif samt Smartphone erwerben, in Zukunft wohl höhere Monatspreise entrichten müssen. Zwar dürften die Tarif-Smartphone-Kombinationen rechnerisch nicht teurer werden, die Verteilung der Gesamtkosten von 24 Monaten auf 12 Monate dürfte jedoch zu einer Steigerung der monatlichen Kosten führen. Da hochpreise Geräte in Kombination mit einem Tarif bereits heute oft 50 Euro oder mehr pro Monat kosten, müssen Kunden wohl in Zukunft auch mit dreistelligen Monatspreisen rechnen.

Ob die Anbieter hier in Zukunft andere Strategien verfolgen, ist noch offen. Denkbar sind beispielsweise Modelle wie sie o2 bereits seit längeren anbietet. Denn der Netzbetreiber trennt Smartphone und Tarif strikt voneinander und stellt die Geräte über die separate o2 my Handy Finanzierung bereit. Hier k