Vodafone 5G bis Ende 2021 für 20 Millionen Menschen

0
83
Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter beim 5G-Video Call. © Vodafone

Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter hat den Angaben des Unternehmens zufolge das deutschlandweit erste 5G-Videotelefonat über die erste 5G-Station im Live-Betrieb geführt. Außerdem erhofft sich das Unternehmen investitionsfreundliche Rahmenbedingungen für den 5G-Ausbau und ein echtes Refinanzierungsprogramm der Bundesregierung. Damit sollen die Milliarden, die in die Frequenzauktion geflossen sind, sinnvoll für den Ausbau genutzt werden.

Erstes 5G-Videltelefonat im Live-Betrieb

Kurz nach Ende der 5G-Auktion gibt Vodafone einen Meilenstein beim 5G-Ausbau bekannt. Den Angaben nach konnte Vodafone-CEO Hannes Ametsreiter das erste 5G-Videotelefonat führen. Am anderen Ende kommunizierte Vodafone Technik-Chef Gerhard Mack. Das Besondere: Das Gespräch wurde über die erste 5G-Station geleitet, die Vodafone in Betrieb genommen hat. Dabei kam das erste echte 5G-Smartphone von Samsung zum Einsatz, heißt es.

Für den weiteren Ausbau der neuen Technologie wünscht sich der Vodafone-Chef ein echtes Reinvestitions-Programm. Dabei würden die Milliarden, die die Teilnehmer der Auktion in die Frequenzen investiert haben, zum Beispiel für den 5G-Netzausbau zur Verfügung stehen, sofern die Bundesregierung sich für ein solches Modell begeistern kann. Denn die rund 6,6 Milliarden Euro, die insgesamt in die Auktion geflossen sind, entsprechen mehr als 50.000 neue Mobilfunk-Stationen. Hannes Ametsreiter ist sich sicher: „Mit diesen Mitteln könnten wir die Funkloch-Debatte in Deutschland ein für alle Mal beenden.“

20 Millionen Kunden sollen in zwei Jahren 5G erhalten

Den Plänen Vodafones zufolge, sollen bereits in wenigen Jahren mehrere Millionen Menschen Zugang zum 5G-Netz erhalten. Der CEO erklärt:

Bis 2021 wollen wir 5G mit den dafür nötigen Frequenzen für bis zu 20 Millionen Menschen in Deutschland verfügbar machen. Zugleich bringen wir LTE und unser Maschinennetz Narrowband IoT weiter in die Fläche. All das zu stemmen, wird eine immense Herausforderung. Deshalb brauchen wir in Deutschland endlich investitionsfreundliche Rahmenbedingungen.

Erste 5G-Projekte im Live-Betrieb werden in der Industrie bereits in Kürze an den Start gehen. Beim Ausbau der Fläche konzentriert sich Vodafone auf lokale Gegebenheiten und passt die Kapazitäten den Anforderungen vor Ort an. Das heißt unter anderem, dass Bandbreite und Volumen zwischen den 5G-Masten variieren. Außerdem sei für erste Standorte noch in diesem Jahr die Aufschalt