Vodafone Sofort-Hilfe im Hochwassergebiet: 100 GB und Handys gratis

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vodafone-Kunden im Katastrophengebiet profitieren von verschiedenen Sofort-Hilfen, die der Netzbetreiber unbürokratisch zur Verfügung stellt. Darunter zusätzliche Datenvolumina und Smartphones, sollte das bisherige ein Opfer der Fluten geworden sein. Aber auch Rechnungs- und Mahnstopps sollen Betroffenen in der ersten Zeit helfen.

Vodafone Sofort-Hilfen nach Hochwasser

Mitte Juli machten Starkregen und Unwetter weite Landstriche in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pflalz zum Katastrophengebiet. Überschwemmungen und Hochwasser drangen weit in bewohnte Ortschaften vor und rissen nicht nur Häuser und Autos, sondern auch Existenzen und Menschenleben mit sich. Betroffenen Kunden bietet Vodafone eine unbürokratische Sofort-Hilfe an, mit der sie schnell wieder mobil erreichbar  sind. Zum Beispiel, um finanzielle Unterstützung zu beantragen oder Hilfen zu organisieren.

Dazu zählt unter anderem Datenvolumen von 100 GB, welches Mobilfunkkunden im Katastrophengebiet bereits kurz nach der Flut automatisch und kostenlos auf ihren Vertag aufgebucht bekamen. Diese zusätzlichen Datenmengen sollen einen kleinen Beitrag leisten und Betroffenen helfen, beispielsweise schnelle Hilfe zu organisieren oder sich um finanzielle und materielle Schäden zu kümmern.

Smartphones und Powerbanks für Hochwasser-Opfer

Wessen Smartphone durch die Unwetter nicht mehr funktioniert oder verloren ging, erhält ebenfalls kurzfristig und schnelle einen adäquaten Ersatz. In den Katastrophengebieten verteilen Vodafone und der Hersteller Oppo bereits seit Tagen fast 2.500 kostenlose Smartphones und Feature Phones, damit Betroffene schnell wieder mobil kommunizieren können. Für die Konfigurierung der Geräte ist Arvato zuständig. Da es vielerorts noch an einer stabilen Stromversorgung mangelt, werden zudem rund 6.000 Powerbanks ausgegeben, mit denen sich die Geräte und andere auch ohne Strom aus der Steckdose aufladen lassen.

Wer derzeit andere Sorgen als bezahlte Rechnungen hat oder seinen Tarif aufgrund der beschädigten Netzinfrastruktur nicht nutzen kann, erhält schnelle Hilfe beim Vodafone Kundenservice, so der Netzbetreiber. Hier sollen die Mitarbeiter unter anderem unkompliziert Rechnungsstops bei fehlender Netzverbindung oder Mahnstops bei finanziellen Sorgen aufgrund der Flut-Katastrophe einrichten. Um auch finanzielle Mittel bereitzustellen hat Vodafone eine Spenden-Aktion per SMS ins Leben gerufen, über die bereits rund 300.000 Euro zusammenkamen. Weitere Unterstützung erhalten Flut-Opfer durch Vodafone selbst und die Vodafone Stiftung, die sich an der „Aktion Deutschland hilft“ beteiligen. Dieser spendete das Unternehmen 1 Millionen Euro, so dass Betroffene mit insgesamt 1,3 Millionen Euro unterstützt werden können.

99 Prozent nutzen wieder Vodafone

Betroffen von der Katastrophe sind den Angaben nach auch rund 30 Mitarbeiter des Unternehmens, die durch die Fluten obdachlos wurden. Für diese habe Vodafone ein Hilfsprogramm gestartet und will aktiv unterstützen, heißt es. In der Vodafone-Mitarbeiter-Kantine auf dem Düsseldorfer Campus wird seit kurzem für die Flut-Helfer vor Ort gekocht. Rund 1.500 Gerichte werden so jeden Tag hergestellt, direkt ins Katastrophen-Gebiet transportiert und durch das Rote Kreuz an die Helfer ausgeteilt. Mittlerweile können 99 Prozent der Mobilfunkkunden und 98 Prozent der Festnetzkunden wieder über das Netz kommunizieren. Zum Teil sind hier jedoch vorerst nur die Basisfunktionen wie die Telefonie möglich.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen, sei der Erste.)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 12 GB LTE für 11,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email