WhatsApp Weihnachsmann Kettenbrief – Vorsicht vor Weihnachtsrätsel

0
219

Auf dem Messenger WhatsApp kursieren immer wieder Kettenbriefe. Derzeit macht ein WhatsApp Kettenbrief mit einem Weihnachtsmann oder anderen Motiven wie z.B. einer Giraffe die Runde. Angeblich soll das integrierte Weihnachtsrätsel in eine Abmahnfalle locken.

WhatsApp Weihnachtsmann Kettenbrief im Umlauf

Per WhatsApp Messenger wird ist derzeit ein Weihnachtsrätsel im Umlauf. Wer das weitergeleitet Rätsel nicht löst, soll sein Profilbild für 3 Tage mit einem Weihnachtsmann austauschen. Der besagte Weihnachtsmann wird ebenfalls in der Nachricht weitergeleitet. Inhalt der WhatsApp-Nachricht ist meist folgender Text:

 „Ein Spielchen für dich. Du kommst in ein Zimmer. Auf dem Bett liegen 2 Hunde und 3 Katzen. Der Weihnachtsmann, ein Esel und 5 Rentiere stehen da auch rum… 3 Tauben und eine kleine Ente fliegen durch die Gegend… So! Wie viele Füße stehen im Zimmer? Wenn du falsch antwortest, musst du 3 Tage das Bild vom Weihnachtsmann bei WhatsApp als Profilbild haben. Antwort???“

Die offizielle Lösung, mit der viele Nutzer nicht rechnen: Richtig sind acht FüßeZwei von dir, zwei vom Weihnachtsmann und vier vom Bett. Rentiere und Esel haben Hufen. Jetzt muss du das Bild vom Weihnachtsmann bei WhatsApp als Profilbild einstellen für drei Tage. Und wenn du das mit deinen Freunden machst, wirst du bald in deinen Kontakten nur noch Weihnachtsmänner sehen. Sei kein Spielverderber.“

WhatsApp Abzocke durch Profilbild Urheberrechtsverletzung?

Vor allem in den WhatsApp Kontaktlisten jüngerer Teilnehmer häufen sich die WhatsApp Profilbilder mit Weihnachtsmann. Wie die Webseite Mimikama (Portal zur Aufklärung von Internetmissbrauch) berichtet, gehen einige Nutzer jedoch von einem Betrug aus. Denn das Weihnachtsmann Profilbild ist, so wie die meisten anderen Bilder auch, urheberrechtlich geschützt.

Bildquelle: Screenshot/mimikama.at Bildnachweis: „dabbing santa claus“ by victory design

WhatsApp-Nutzer, die das Bild des Weihnachtsmanns als Profilbild nehmen, könnten daher eine Urheberrechtsverletzung begehen und unter Umständen zur Kasse gebeten werden. Allerdings gibt es aktuell noch noch keinerlei Berichte über Klagen bzw. Abmahnungen. Dennoch wird von einer Verbreitung und Nutzung des Profilbildes dringend abgeraten.