WhatsApp Werbung ab 2019 ohne Ausnahme

0
76

Im nächsten Jahr führt WhatsApp Medienberichten zufolge erstmals Werbung im hauseigenen Messenger ein. Dabei sollen die Werbeanzeigen allen Nutzern zugänglich sein. Eine Möglichkeit, um die Werbung abzuschalten bzw. zu umgehen, soll es nicht geben.

WhatsApp führt 2019 Werbung ein

Der Messenger WhatsApp ist seit Jahren kostenfrei und ohne die Einblendung von Werbung nutzbar. Damit soll ab 2019 Schluss sein. Bereits ab Februar 2019 könnten Werbeeinblendungen endgültig Einzug in den Messenger halten. Dabei läuft offenbar eine Frist ab, die der frühere Besitzer mit Facebook vereinbart hat. Als das Netzwerk den Messenger übernahm, musste es zusichern, mit dem Dienst in den nächsten fünf Jahren kein Geld verdienen zu wollen bzw. Werbung einzublenden. Diese Frist läuft nun in wenigen Monaten ab.

Auf die Werbeeinblendungen, die in Kürze Einzug halten könnten, weißt der Twitter-Account von WABetaInfo hin. In der Beta der Android-Version Android 2.18.305 seien bereits die Grundlagen für die Werbemaßnahmen gelegt, heißt es. Allerdings sind diese derzeit noch nicht sichtbar und werden daher versteckt mit dem Update aufgespielt. Einen genauen Termin für die Aktivierung gibt es nicht. Es ist jedoch anzunehmen, dass das nach Ende der Sperrfrist geschehen wird. Für weiteren Unmut sorgen in der WhatsApp Gemeinde derzeit neue Regeln der Löschfunktion.

Keine werbefreie WhatsApp-Version geplant

Der WhatsApp Werbung umgehen, können Nutzer nach aktuellem Stand nicht. Demnach plane der Messenger keine werbefreie Premium-Version, die beispielsweise gegen einen einmaligen Kaufpreis erhältlich ist.

„Werbung für wachsende Unternehmen steht nicht im Widerspruch zu den Menschen“, erklärte Carolyn Everson, Vizepräsidenten für Globale Marketingstrategien bei Facebook, vor kurzem. „In Schwellenmärkten hängt der gesamte Lebensunterhalt davon ab, ob Kleinunternehmer erfolgreich mit ihrem Business sind oder nicht.Ich denke, es ist eine gute Entwicklung für unsere Gesellschaft und bei WhatsApp waren wir bisher sehr vorsichtig und langsam bei diesem Thema.“

Keine Werbung nur durch WhatsApp Deinstallation

WhatsApp-Nutzer, die mit den Werbeeinblendungen nicht einverstanden sind, haben demnach keine große Chance, um diesen zu entgehen. Lediglich der Weg der kompletten Verweigerung wäre eine Option, um die Werbeschaltung zu boykottieren. Wie schon bei der Übernahme durch Facebook im Jahr 2014 können Nutzer dem Messenger den Rücken kehren und diesen deinstallieren.

Ob sinkende Nutzerzahlen bei Facebook zu einem Umdenken führen, bleibt jedoch abzuwarten. Immerhin rechnet das Unternehmen durch die Werbemaßnahmen mit Einnahmen in größerer Millionenhöhe.

Diese Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern