In einer Mitteilung gibt Telefónica den Ausbau-Status des hauseigenen LTE-Netzes bekannt. Dabei erklärt das Unternehmen, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 mehr als 2.200 neue LTE-Stationen errichtet bzw. bestehende Sendestationen mit LTE aufgerüstet wurden.
Um den noch immer weit verbreiteten weißen Flecken zu begegnen, arbeiten die Telekom, Vodafone und o2 in Zukunft zusammen. Durch die gemeinsame Initiative wollen die Netzbetreiber mehrere tausend Mobilfunkstandorte aufbauen und die Breitbandversorgung verbessern. 1&1 Drillisch ist zur Beteiligung eingeladen. Ziel ist es, gemeinsam gegen Funklöcher vorzugehen.
Eine Karte der Bundesnetzagentur zeigt ab sofort Funklöcher auf. Dadurch können Kunden der Netzbetreiber Telekom, Vodafone und o2 direkt sehen, wo sie das Netz nutzen können und wo nicht. Dabei wird deutlich, dass zwischen den Anbieter zum Teil große Unterschiede bestehen. Allerdings sollten die Ergebnisse nicht als absolut betrachtet werden.
unsplash.com