Handyvertrag mit Festnetznummer – Homezome-Nummer für Handy

0
323

Obwohl Handyverträge auf die Nutzung mit einer mobilen Handynummer ausgelegt sind, stellen einige Anbieter eine optionale Festnetznummer bereit. Diese Festnetznummer bietet einige Vorteile. Unter anderem die kostengünstige Erreichbarkeit aus dem Festnetz. Zum Teil ist die Festnetznummer bei den Mobilfunkanbietern an eine Homezone gekoppelt.

Festnetznummer zusätzlich zur Handynummer

Um einen Mobilfunktarif nutzen zu können, ist eine Handynummer notwendig. Über diese können Handynutzer nicht nur selbst anrufen und SMS schreiben, sondern sind auch erreichbar. Allerdings wünschen sich viele Mobilfunkkunden auch eine Festnetznummer, wollen jedoch auf einen klassischen Festnetzanschluss verzichten.

Viele Anbieter stellen auf Wunsch eine optionale Festnetznummer bereit. Dabei wird die Festnetznummer auf den Handytarif aufgebucht und ist mit diesem nutzbar. Das heißt, dass kein separates Festnetz über die Telefondose betrieben werden muss. Allerdings ist die Festnetznummer häufig an eine Homezone gebunden. Welcher Anbieter eine Homezone nutzt und bei wem die Festnetznummer deutschlandweit erreichbar ist, zeigt unser Ratgeber.

Was ist eine Homezone?

Unter einer Homezone versteht man einen festgelegten Bereich, der sich in der Regel rund um die Heimatadresse des Nutzers befindet. Dabei ist der Radius rund um die eigene Wohnung individuell, liegt jedoch meist bei um die 500 Meter bis hin zu 2 Kilometern. Innerhalb der Homezone stehen je nach Tarif bestimmte Vorteile zur Verfügung. Besonders häufig kommt eine Homezone in Verbindung mit einer optionalen Festnetznummer bei einem Handytarif zum Einsatz.

Das heißt, dass die Festnetznummer beispielsweise innerhalb dieser Homezone erreichbar ist und von den Gesprächspartnern angerufen werden kann. Außerdem stellen einige Anbieter in der Homezone vergünstigte Minutenpreise zur Verfügung, die außerhalb dieses Radius nicht gelten. o2 (damals Viag Interkom) hatte im Jahr 1999 erstmals eine Homezon mit den Genion-Tarifen eingeführt.

Stellt ein Anbieter die Erreichbarkeit der Festnetznummer nur innerhalb der Homezone bereit, findet außerhalb des Radius in der Regel eine Umleitung auf die Handynummer statt. Das ist je nach Tarif zum Teil mit Mehr- bzw. Umleitungskosten verbunden.

Mobilfunkkunden, mit einer mobilen Festnetznummer sollten daher prüfen, ob Kosten bei einer Umleitung anfallen. Ruft beispielsweise ein Familienmitglied nur auf der Festnetznummer an, weil dies z.B. für den Anrufer günstiger ist, können für den Homezone-Inhaber (Angerufenen) schnell hohe Zusatzkosten entstehen.

Durch die Verbreitung von Allnet-Flats hat die Festnetznummer und damit auch die Homezone an Bedeutung verloren. Dennoch kommt sie weiterhin zum Einsatz, wenn auch weniger häufig als noch vor ein paar Jahren. Allerdings ist eine Festnetznummer noch immer Bestandteil vieler Tarife oder kann hinzugebucht werden.

Telekom Handyverträge mit Festnetznummer

Die Telekom bietet zu ihren MagentaMobil Tarifen eine zusätzliche Festnetznummer als zubuchbare Option an. Dabei wird die Option unter dem Namen „Telekom@home Single“ vertrieben und kostet 4,95 Euro pro Monat.

Wer die Festnetzrufnummer-Option zum Telekom Handytarif hinzubucht, kann diese innerhalb einer Homezone nutzen. Der Radius liegt bei etwa 2 Kilometern um die Homezone-Adresse herum. Innerhalb der Homezone ist der Telekom-Kunde sowohl auf der Mobilfunknummer als auch auf der Festnetznummer erreichbar. Außerdem können Kunden innerhalb der Homezone kostenfrei ins deutsche Festnetz telefonieren, sofern eine generelle Allnet-Flat dies nicht bereits abdeckt.

Telekom MagentaMobil XS inkl. Festnetznummer

  • Allnet-Flat + SMS-Flat
  • 750 MB mit LTE Max
  • HotSpot-Flat
  • EU-Roaming + Schweiz
  • 24,95 € Anschlusspreis
  • Laufzeit 24 Monate
  • mtl. Grundgebühr 19,95 € + 4,95 € (Telekom@home Single)
    = 24,90 Euro/Monat

Um im Telekom-Netz auch eine Festnetznummer nutzen zu können, ist ein Vertrag bei der Telekom derzeit die einzige Option. Zudem ist zu den Telekom Prepaid Tarifen keine Festnetznummer buchbar. Bei den Telekom Discountern wie congstar und klarmobil wird eine optionale Festnetznummer nicht angeboten.

Vodafone Handyvertrag mit Festnetznummer

Vodafone bietet mit der ZuhauseOption ebenfalls eine Option an, über die eine separate Festnetznummer hinzubuchbar ist. Dabei kostet die Festnetz-Option 5 Euro pro Monat und ist innerhalb einer Homezone gültig. Das heißt, dass die Festnetznummer innerhalb eines etwa 2 Kilometer Radius alternativ zur Handynummer erreichbar ist.

Außerdem können Kunden, die keine Allnet-Flat nutzen, innerhalb der Homezone für 4 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz telefonieren. Wie bei einer Homezone-Festnetznummer üblich, ist diese außerhalb der Homezone nicht nutzbar. Ruft dennoch jemand auf der Nummer an, findet eine Weiterleitung auf die Handynummer oder auf die Mailbox statt. Diese Rufumleitung ist in der Regel kostenpflichtig.

Vodafone Zuhause Option (Preisliste)

Die Vodafone ZuhauseOption mit Festnetznummer ist vor allem für Kunden interessant, die in ihren Vodafone Handytarif über keine Allnet-Flat verfügen. Dennoch ist sie auch in den aktuellen Red-Tarifen buchbar und kann hinzugefügt werden. In allen aktuellen Red-Tarifen ist die Festnetznummer in der Regel kostenfrei zubuchbar.

Vodafone Red S inkl. Festnetznummer

  • Allnet-Flat + SMS-Flat
  • 2 GB mit LTE Max + SpeedGo
  • EU-Roaming
  • Vodafone Pass
  • Laufzeit 24 Monate
  • Festnetznummer kostenfrei zubuchbar
  • mtl. Grundgebühr ab 24,99 Euro/Monat

Ähnlich wie bei der Telekom Festnetznummer ist auch Vodafone der einzige Anbieter, der eine Festnetznummer im Vodafone-Netz anbietet. Allerdings gibt es keine Festnetznummer für CallYa Prepaid-Tarife. Auch bei den Vodafone Discountern otelo, 1&1 und Co. ist keine Festnetznummer erhältlich.

o2 Handyverträge mit Festnetznummer

Anders als bei der Telekom und Vodafone ist die Festnetznummer in den o2 Handytarifen standardmäßig inklusive. Das heißt: In den o2 Free Tarifen S, M und L ist eine Festnetznummer fester Tarifbestandteil und kostenlos inklusive. Außerdem gilt die o2 Festnetznummer bundesweit und ist nicht auf einen Homezonebereich beschränkt. Dadurch sind o2 Kunden deutschlandweit kostenlos auf ihrer Festnetznummer erreichbar. Die Handynummer ist parallel geschaltet und ebenfalls erreichbar.

o2 Free S inkl. Festnetznummer

  • Allnet-Flat + SMS-Flat
  • 1 GB mit LTE Max
  • EU-Roaming
  • 1 Mbit/s Drosselung
  • Free Connect inkl.
  • Festnetznummer inkl.
  • 24 Monate Laufzeit oder mtl. kündbar
  • Festnetznummer inkl.
  • mtl. Grundgebühr ab 19,99 Euro/Monat

Die o2 Prepaid-Tarife sind generell ohne Festnetzrufnummer verfügbar. Neben o2 selbst bietet auch Tarifhaus zum Teil Tarife inklusive Festnetznummer an. In der Regel ist das in den dortigen Tarifen im o2-Netz der Fall. Allerdings schwankt das Angebot bei Tarifhaus stark und verändert sich stetig. Dadurch kann es vorkommen, dass eine Zeit lang keine Tarife mit Festnetznummer angeboten werden, später jedoch wieder Tarife mit Festnetzrufnummer erhältlich sind.

FAQ zu Homezone und Festnetznummer

Was ist eine Homezone?

Unter einer Homezone versteht man einen bestimmten Heimatbereich, in der Regel um die Wohnadresse des Kunden herum. Die Homezone ist zwischen 500 Metern und 2 Kilometern groß und wird anhand der Adresse festgelegt. Dabei kommt der Heimatbereich häufig in Kombination mit Festnetznummern bei einem Mobilfunkvertrag zum Einsatz. In der Homezone sind häufig günstigere Gebühren beinhaltet, die nur in diesem Bereich genutzt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen einer Homezone-Festnetznummer und einer bundesweiten Festnetznummer?

Bei einer Homezone-Festnetznummer steht die Festnetznummer nur innerhalb der jeweiligen Homezone zur Verfügung. Das heißt, dass sie nicht mehr erreichbar ist, sobald das das Handy den Heimatbereich verlässt. In diesem Fall findet meist eine automatische Umleitung eingehender Anrufe, die die Festnetznummer kontaktieren, auf die Handynummer oder die Mailbox statt. Diese Umleitungen sind in der Regel kostenpflichtig.

Im Gegensatz dazu unterliegt die bundesweite Festnetznummer nicht dieser lokalen Beschränkung, sondern ist deutschlandweit verfügbar. Das heißt, dass Anrufer die Festnetznummer unabhängig vom Standort des Handys anrufen können. Es findet auch keine Umleitung oder dergleichen statt. Innerhalb Deutschlands sind sowohl die Handy- als auch die Festnetznummer jederzeit erreichbar.

Ist eine Festnetznummer immer im Tarif inklusive?

Nein, in der Regel muss die Festnetznummer hinzugebucht werden. Das ist beispielsweise bei der Telekom und bei Vodafone der Fall. Zum Teil ist die Aktivierung kostenpflichtig.

Einzig o2 bietet derzeit eine inkludierte Festnetznummer, die von Anfang an in den o2 Free Tarifen enthalten ist. Außerdem ist die o2 Festnetznummer deutschlandweit erreichbar und ohne Aufpreis inklusive.

Welche Vorteile bietet eine Festnetznummer?

Die Erreichbarkeit auf einer zusätzlichen Festetznummer bietet vor allem den Anrufern Vorteile. Diese können den Angerufenen nicht nur auf einer Handynummer erreichen, sondern auch auf einer Festnetznummer. Das ist vor allem dann interessant, wenn der Anrufer keine Allnet-Flat besitzt oder selbst von Festnetz aus anruft. Die Telefonie ins Festnetz bzw. auf eine Festnetznummer wird vor allem in älteren Tarifen häufig mit günstigeren Gebühren berechnet als Anrufe auf eine Handynummer. Hinzukommt, dass viele Internetanschlüsse für Zuhause lediglich eine Festnetzflat beinhalten. Das heißt, mit dieser kann kostenfrei auf Festnetznummern telefoniert werden – auch auf die Festnetznummer des Handyvertrages.

Nichtsdestotrotz kann eine Festnetznummer auch Vorteile für den Nutzer selbst haben. Häufig sind die Gesprächskosten innerhalb der Homezone günstiger als außerhalb oder werden dort direkt als Festnetzflat abgerechnet. Dadurch kann auch der Nutzer selbst durch die Festnetznummer und die damit einhergehende Homezone günstiger telefonieren.

Welche Nachteile bietet eine Festnetznummer?

Eine Festnetznummer im Handytarif kann sich vor allem dann negativ auswirken, wenn diese nur in einer Homezone gilt. Befindet sich das Handy nicht im Heimatbereich, ist die Festnetznummer in der Regel nicht erreichbar. Stattdessen findet eine Weiterleitung auf die Handynummer oder die Mailbox statt. Das ist häufig kostenpflichtig und kann zu höheren Rechnungen führen.

Außerdem kann es Nervenaufreibend sein, bei Kontakten, die konsequent nur die Festnetznummer anrufen, ständig die Mailbox abzuhören, weil sie außerhalb der Homezone auf diese (anstelle der Handynummer) weitergeleitet werden.

Warum bietet so wenige Anbieter eine Festnetznummer an?

Die Popularität der Festnetznummer im Handytarif hat mit Aufkommen der Allnet-Flats stark nachgelassen. Dadurch, dass viele Kunden heute eine deutschlandweite Sprachflat nutzen, ist eine Homezone mit günstigeren Telefoniekosten meist nicht mehr nötig. Zudem legen viele Kunden keinen Wert mehr auf eine separate Festnetznummer und haben ihre Erreichbarkeit völlig auf die Handynummer konzentriert.

Dennoch findet die Festnetznummer noch Verwendung und wird beispielsweise für die Kommunikation mit der Familie genutzt.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,50/5 aus 2 Bewertungen)
Loading...

Verwandte Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here