Allnet-Flat-Tarife im Vergleich – Handytarife mit Allnet-Flat ab 6,99 €

0
159

Die Allnet-Flat Tarife sind bei Handynutzern am beliebtesten. Denn neben Datenvolumen beinhalten diese eine unbegrenzte Flatrate in die deutschen Handynetze und das Festnetz. Außerdem ist eine SMS-Flatrate in den meisten Tarifen inklusive. In unserem Allnet-Flat-Vergleich stellen wir die besten und günstigsten Allnet-Flat Angebote 2019 in den Netzen der Telekom, Vodafone und o2 vor.

Allnet Flat Tarife im Vergleich 2019

In unserem Allnet-Flat Vergleich stellen wir die verschiedenen Allnet-Tarif-Angebote in den Netzen der Telekom, Vodafone und o2 (Telefonica) dar. Doch wie findet man den besten Handytarif? Im Vergleich lassen sich verschiedene Wunschkriterien der Allnet-Flats wie z.B. bestes Netz, Laufzeit, Preis, LTE und Inklusivvolumen selektieren. So finden Nutzer den passenden Handytarif für ihre persönlichen Bedürfnisse.

In kürze findet ihr an dieser Stelle unseren umfangreichen Tarifrechner!

Allnet-Tarife im Telekom-Netz

Die Telekom bietet mit den hauseigenen MagentaMobil Tarifen schon seit langem Allnet-Tarife an. Die Offerten im Telekom-Netz bieten viele Vorteile. Zum Beispiel LTE Max, die StreamOn Option und den MagentaEINS Vorteil. Außerdem sind auch spezielle Tarife für junge Leute erhältlich. Des Weiteren sind mehrere Discounter im Telekom-Netz aktiv, die ebenfalls Allnet-Flats anbieten. Zum Beispiel congstar, klarmobil, Penny Mobil, ja! mobil und Edeka Smart. Dabei haben Interessenten bei den Telekom Handytarifen und congstar Allnet-Tarifen sowie bei weiteren Anbietern die Möglichkeit, sowohl Laufzeittarife als auch Prepaid-Tarife zu buchen. Andere Anbieter wie etwa Penny Mobil und ja! mobil bieten hingegen nur Prepaid-Allnet Angebote an.

klarmobil Allnet Flat 2000

  • 2 GB mit bis zu 50 Mbit/s
  • Allnet-Flatrate & SMS-Flat
  • 25 € Wechselbonus bei Portierung der Rufnummer
  • Anschlusspreis einmalig 19,99 €
  • mtl. 14,99 € (+ 5 € monatlich kündbar)

Telekom MagentaMobil S

  • 750 MB LTE Max (max. 300 Mbit/s)
  • Allnet- und SMS-Flat
  • HotSpot-Flat
  • einmalig 39,95 € Anschlusskosten
  • mtl. 19,95 € Grundgebühr

Congstar Allnet Flat

  • 4 GB  mit bis zu 50 Mbit/s
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • 25 € Bonus bei Rufnummernmitnahme
  • einmalig 20 € Anschlusskosten
  • mtl. 25 € (24 Monate und Flex-Variante)

Vodafone Allnet Flatrates

Im D2-Netz ist vor allem Vodafone selbst mit den bekannten Red Allnet Tarifen aktiv. Zu den Vorteilen der direkten Vodafone Tarife zählen unter anderen GigaPass, GigaDepot LTE Max und die GigaKombi. Außerdem gibt es Vodafone Young-Tarife mit vergünstigten Konditionen für junge Kunden. Allerdings gibt es auch einige Vodafone Discounter, die ebenfalls mit günstigen Allnet-Flats aufwarten. Zu den D2 Mobilfunkdiscountern mit Allnet-Tarif zählen beispielsweise otelo, klarmobil, Lidl Connect und Fyve. Ein ebenfalls bekannter Anbieter mit Allnet-Flat Tarifen im Vodafone-Netz ist der Mobilfunkanbieter 1&1.

otelo Allnet-Flat Classic

  • 7 GB bis zu 50 Mbit/s
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • 25 € Bonus für Rufnummernmitnahme
  • einmalig 39,99 € Anschlusskosten
  • mtl. 24,99 € (24 Monate Laufzeit)

Vodafone RED S

  • 4 GB mit max. 500 Mbit/s LTE
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • Vodafone Pass gratis (Chat, Music, Video, Social)
  • einmalig 39,99 € Anschlusspreis
  • Aktion: 100 € Startguthaben
  • mtl. 24,99 € (ab dem 13. Monat 34,99 €)

Allnet-Flats im o2-Netz

Bei o2 sind derzeit vor allem die o2 Free Allnet-Tarife gefragt. Dabei ist vielen Nutzern die moderate Free Drosselung wichtig. Außerdem sind auch o2 Allnet-Tarife für junge Leute verfügbar. Doch im o2-Netz sind eine Vielzahl an o2 Discountern aktiv. Dadurch haben Interessenten hier eine große Auswahlmöglichkeit, wenn sie auf der Suche nach günstigen Allnet-Flat-Tarifen sind. Denn neben den o2-Marken Aldi Talk, Blau, Tchibo mobil und Co. arbeiten auch die Drillisch-Marken im gemeinsamen Netz von Telefónica. Dazu zählen unter anderem smartmobil, winSIM und PremiumSIM.

Blau Allnet L

  • 3 GB LTE mit bis zu 21,6 Mbit/s
  • ohne Datenautomatik
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • 25 € Wechselgutschrift
  • Anschlusspreis einmalig 0,- €
  • mtl. 9,99 € (24 Monate Laufzeit)

o2 Free M

  • 10 GB LTE mit bis zu 225 Mbit/s
  • +10 GB für mtl. 5€ (Free Boost M)
  • Allnet-Flat & SMS-Flat
  • Festnetznummer inklusive
  • 25 € Wechselgutschrift
  • Anschlusspreis einmalig 39,99 €
  • mtl. 29,99 € (34,99 € mtl. kündbar)

Die günstigste Handyflat in alle Netze ab 6,99 €

Trotz der vielen Angebote im Allnet-Flat-Bereich stechen immer wieder Anbieter mit besonders günstigen Handyflats hervor. Allerdings sollten Interessenten hier nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch die Inhalte beachten. Denn nicht immer passen die günstigsten Handyflats zum persönlichen Bedarf. Deswegen ist es ratsam, immer das Preis-Leistungs-Verhältnis im Auge zu behalten. Allerdings muss die günstigste Allnet-Flat nicht schlecht sein. Oft bietet sie trotz ihres geringen Preises vielfältige Leistungen und reicht vor allem preisbewussten Kunden völlig aus. Vergleichen Sie einfach und finden Sie das passende Angebot. Die günstigsten Allnet-Flat Tarife werden derzeit von den Drillisch-Marken PremiumSIM, winSIM und simply und angeboten.

PremiumSIM LTE S

  • 2 GB LTE mit bis zu 21,6 Mbit/s
  • Datenautomatik inklusive
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • 10 € Wechselbonus
  • einmalig 0 €/9,99 € Bereitstellungspreis
  • mtl. 6,99 € (7,99 € Flex-Variante)

winSIM LTE All 3 GB

  • 3 GB LTE mit bis zu 50 Mbit/s
  • Datenautomatik inklusive
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • 10 € Wechselbonus
  • einmalig 0 €/9,99 € Bereitstellungspreis
  • mtl. 7,99 € (24 Monate und Flex-Variante)

simply LTE 5000 3 GB

  • 5 GB LTE mit bis zu 50 Mbit/s
  • Datenautomatik inklusive
  • Allnet-Flatrate mit SMS-Flat
  • 10 € Wechselbonus
  • einmalig 0 €/9,99 € Bereitstellungspreis
  • mtl. 12,99 € (24 Monate und Flex-Variante)

Prepaid Allnet-Angebote ab 7,99 €

Tarife mit Allnet-Flat sind keine reine Vertragsangelegenheit mehr. Auch im Prepaidbereich gehört die Allnet-Flat mittlerweile zum Standard und ist bereits zum günstigen Preis ab 7,99 € erhältlich. Dadurch haben auch Kunden, die sich nicht lange binden möchten, die Möglichkeit, einen günstigen Allnet-Tarif auf Prepaid-Basis zu buchen. Allerdings sollten Nutzer hier darauf achten, regelmäßig das Guthaben aufzuladen. Denn die Allnet-Flat-Tarife und -Pakete vieler Prepaid-Angebote verlängern sich zwar automatisch, aber nur dann, wenn genügend Guthaben vorhanden ist. Deshalb ist eine regelmäßige Aufladung hier besonders wichtig.

congstar Prepaid Allnet M

  • Telekom-Netz
  • Allnet-Flat in alle Netze
  • 9 Cent pro SMS
  • 1,5 GB mit max. 25 Mbit/s
  • 9,99 € einmalig inkl. 10 € Guthaben
  • 10,00 € pro 4 Wochen (28 Tage)

Vodafone CallYa Smartphone Allnet

  • Allnet-Flat & SMS-Flat
  • 4 GB mit LTE (max. 500 Mbit/s)
  • 0,- € einmalig inkl. 1 € Guthaben
  • 22,50 € pro 4 Wochen (28 Tage)

Aldi Talk Paket S

  • Telefonica-Netz (o2/e+)
  • Flat für Telefonie und SMS
  • 1,5 GB mit max. 21,6 Mbit/s
  • 12,99 € einmalig inkl. 10 € Guthaben
  • 7,99 € pro 4 Wochen (28 Tage)

Oft bieten Prepaid-Anbieter bereits eine automatisierte Aufladung über das Bankkonto an. Zum Beispiel bei Unterschreitung eines bestimmten Guthabenwertes. Allerdings kann sich das schnell zur Kostenfalle entwickeln. Zum Beispiel, wenn im Hintergrund unbemerkt ein Abo aktiv ist und regelmäßig Geld abzieht. Deswegen sollten auch Prepaid-Nutzer darauf achten, frühzeitig eine Drittanbietersperre einzurichten. Diese schützt vor ungewollten Abonnements und Drittanbieterdiensten.

Wer auf der Suche nach einer günstigen Prepaid Allnet-Flat ist, sollte sich unseren Prepaid Allnet-Vergleich genauer ansehen. Dort finden Interessenten die besten und günstigsten Prepaid-Tarife mit Allnet-Flat.

Was ist eine Allnet-Flat?

Unter einer Allnet-Flat wird ein Tarif mit einem oder mehreren unbegrenzten Komponenten verstanden. Das heißt, dass Telefonate, SMS oder mobile Daten pauschal abgerechnet werden, ohne das minuten- oder MB-genau mitgezählt wird. Deshalb werden Allnet-Flat-Tarife auch als Pauschaltarife bezeichnet. Denn Kunden können sie zum Pauschalpreis buchen und dann je nach Inhalt im beliebigen Maße nutzen.

Dabei haben deutsche Allnet-Flat-Tarife in der Regel bis zu drei Flat-Komponenten inklusive:

  • Sprachflat – unbegrenzt in alle Netze oder ausgewählte Netze telefonieren
  • SMS-Flat – unbegrenzt in alle oder ausgewählte Netze SMS versenden
  • Datenflat – unbegrenzt im mobilen Internet surfen

Früher galten die Allnet-Flat-Inhalte in der Regel nur innerhalb Deutschlands. Die Roaming-Anpassungen der EU erlauben es nun jedoch, den Inlandstarif auch im EU-Ausland zu nutzen. Dadurch gelten Allnet-Flats in der Regel auch im Urlaub oder auf Reisen. Aber: Nur für Gespräche im EU-Ausland nach Deutschland. Wer von Deutschland ins Ausland telefoniert muss weiterhin mit Zusatzkosten rechnen, da hier kein Roaming greift.

Allnet Flatrates mit Datenflat

Während die Sprach- und SMS-Flats in vielen Tarifen tatsächlich nahezu unbegrenzt nutzbar sind, führt die Bereitstellung der Datenflat in vielen Tarifen oft zu Kontroversen. Denn diese sind grundsätzlich zwar ebenfalls unbegrenzt, allerdings stellen die Anbieter in der Regel nur für ein bestimmtes Volumen schnelle Surfgeschwindigkeiten bereit. Wer dieses überschreitet muss mit einer Reduzierung der Geschwindigkeit rechnen. Dann kann zwar ohne Limit weiter gesurft werden – allerdings deutlich langsamer als vorher. Einige Anbieter nutzen auch sogenannte Datenautomatiken, mit denen kostenpflichtig weitere Datenpakete mit Highspeed zugebucht werden.

Deswegen empfinden viele Kunden die Bezeichnung „Datenflat“ als irreführend. Auch deshalb, weil einige Anbieter nach Erreichen der Volumengrenze so massiv drosseln, dass die sinnvolle Nutzung eigentlich nicht mehr möglich ist. Allnet-Kunden sollten sich deshalb darüber informieren, wie viel „schnelles Datenvolumen“ sie inklusive haben und was nach dessen Überschreitung passiert. Vor allem die oft ungern gesehenen Datenautomatiken lassen sich meist im Kundencenter deaktivieren. Zum Beispiel bei vielen Mobilfunkdiscountern.

Allnet-Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen?

Doch warum nennen die Anbieter ihre Datenkomponente häufig Flat, wenn es im eigentlichen Sinne keine ist? Ganz einfach, faktisch kann die Datenflat unlimitiert genutzt werden – allerdings nicht uneingeschränkt mit voller Geschwindigkeit. Zudem bezeichnet der Begriff „Flatrate“ lediglich einen Pauschaltarif für die unbegrenzte Nutzung, spricht jedoch nicht davon, dass hierfür auch jederzeit die volle Leistung bereitstehen muss. Das machen sich die Anbieter zu Nutze, um ihre Dateninhalte als Flat zu bezeichnen. Allerdings gibt es mittlerweile auch Allnet-Flat-Tarife ohne Datenlimit. Dies sind allerdings bisher nur bei den drei Netzbetreibern selbst verfügbar. Bei den Allnet-Tarifen mit unbegrenztem Datenvolumen handelt es sich z.B. um den Telekom MagentaMobil XL, Vodafone Red XL Unlimited und o2 Free Unlimited.

Wann lohnt sich ein Handytarif mit Allnet?

Grundsätzlich lohnt sich eine Allnet-Flat für Nutzer, die viel telefonieren und/oder simsen sowie mobile Daten nutzen. Durch die pauschale Abrechnung können sie ihren Tarif quasi unbegrenzt nutzen, ohne dass sie hohe Gebühren befürchten müssen. Denn der pauschale Preis ist jeden Monat gleich – unabhängig von der Nutzung. Deshalb eignen sich die Allnet-Flat-Tarife auch für Kunden, die unregelmäßig telefonieren oder eine Kostensicherheit genießen möchten.

Allerdings birgt die pauschale Abrechnung auch Nachteile bei einem Handyvertrag. Denn wer einen oder mehrere Monate deutlich weniger telefoniert oder simst muss den Monatspreis für die Flat dennoch bezahlen. Jedoch gehören Allnet-Flat-Tarife mittlerweile zum Standard und sind bereits für wenige Euro pro Monat erhältlich. Auf Wunsch auch ohne Laufzeit. Dadurch kommen vor allem Kunden, die eine Internetflat suchen meist gar nicht mehr um eine Sprach und/oder SMS-Flat herum. Denn häufig unterscheiden sich die meisten Allnet-Tarife nur noch durch ihr Datenvolumen.

Gerade bei Wenignutzern, die nur selten telefonieren oder simsen und hauptsächlich das mobile Internet nutzen, kann sich ein Vergleich dennoch lohnen. Denn oft sind bei den Anbietern neben den Allnet-Flat-Tarifen auch einfache Datenflats ohne Telefonie- und SMS-Kontingent verfügbar. Wer diese meist günstigeren Tarife bucht und Minuten und SMS über einen 9-Cent-Tarif abrechnet, kann hier mitunter günstiger kommen als mit einem Allnet-Flat-Tarif für knapp unter 10 Euro pro Monat.

Ist eine Allnet-Flat wirklich unbegrenzt?

An sich sind Allnet-Flats für den durchschnittlichen Nutzer tatsächlich unbegrenzt verwendbar. Allerdings wollen sich die Anbieter natürlich vor einem Missbrauch schützen. Zum Beispiel, indem Firmen einfach günstige Allnet-Flats statt entsprechender Business-Tarife buchen, um kommerziell SMS zu versenden. Deshalb legen viele Anbieter in ihrem Kleingedruckten ein Limit fest, bis zu dem von einer angemessenen Nutzung gesprochen werden kann. Aber keine Panik, oft liegt dieses bei Werten von beispielsweise 15.000 Gesprächsminuten pro Monat. Also deutlich über dem, was ein normaler Kunde monatlich erreichen wird. So sind 15.000 Minuten umgerechnet 250 Stunden pro Monat – ein Wert, den selbst Vielnutzer, die oft und lange telefonieren, nur selten knacken.

Wer auf Nummer sich gehen möchte, kann im Kleingedruckten seines Wunschtarifs nachsehen, ob auch sein Anbieter ein Limit setzt. Grundsätzlich gilt jedoch: Wer die Allnet-Tarife nicht gewerblich nutzt, muss sich keine Sorgen machen. Er kann die Tarife nutzen, ohne Angst haben zu müssen „zu viel zu telefonieren“. Eine Nachberechnung muss man eh nicht fürchten. Im schlimmsten Fall spricht der Anbieter eine Kündigung aus. Aber auch das kommt sehr selten vor und in der Regel nur bei Kunden, die ihren Tarif nicht hauptsächlich für die private Kommunikation verwenden.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 aus 1 Bewertungen)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here