1&1-Kunden im Vodafone-Netz können aufatmen. Obwohl es lange Zeit nicht danach aussah, schaltet der Provider nun doch LTE für das Vodafone-Netz frei. In wenigen Tagen erhalten alle Kunden kostenfrei 4G. Allerdings vorerst ohne LTE Max.
Vodafone überarbeitet das hauseigene GigaCube Angebot und stattet dieses mit neuen Tarifen aus. Dadurch erhalten Vielnutzer nun auch bis zu 500 GB. Außerdem ist von Haus aus bereits 5G enthalten. Zum Start können sich Kunden sogar eine unlimitierte Datenflat ohne Aufpreis sichern.
congstar Prepaid-Kunden können ab sofort auf die von den Vertragstarifen bekannten Datenpässe zugreifen. Dadurch lassen sich zusätzliche Datenvolumina aktivieren. Zum Beispiel ein DayPass mit 24 Stunden Gültigkeit und 10 GB. Neben den congstar Kunden profitieren auch die Nutzer der Schwestermarken Penny Mobil und ja! mobil.
Für kurze Zeit konnten Interessenten bei der Telekom den Tarif MagentaEINS Beta buchen. Für gerade einmal 20 Euro pro Monat versprach dieser Mobilfunk und Festnetz-Internet aus einer Hand. Allerdings war das Angebot nur kurz verfügbar und verschwand wieder aus dem Onlineshop.
Nachdem Vodafone bereits im Sommer mit dem Ausbau des 5G-Netzes begonnen hat, zündet der Netzbetreiber nun die zweite Ausbaustufe. Diese soll bis Ende des Jahres für eine deutlich bessere 5G-Abdeckung sorgen. In ersten Städten auch auf zusammenhängenden Flächen.
In einer Mitteilung gibt Telefónica den Ausbau-Status des hauseigenen LTE-Netzes bekannt. Dabei erklärt das Unternehmen, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 mehr als 2.200 neue LTE-Stationen errichtet bzw. bestehende Sendestationen mit LTE aufgerüstet wurden.