Grünes Licht aus Brüssel: Vodafone darf den Kabelnetzbetreiber Unitymedia übernehmen und in die eigene Infrastruktur integrieren. Allerdings knüpfen die EU-Wettbewerbshüter die Erlaubnis an bestimmte Auflagen. Das soll sicherstellen, dass Vodafone die neue Marktmacht nicht ausnutzt und Kunden benachteiligt.
Obwohl Vodafone selbst schon lange LTE anbietet, ist der Mobilfunkstandard bei anderen Marken im gleichen Netz noch Mangelware. Doch warum ist das so? Möglicherweise wollen gar nicht alle Anbieter LTE nutzen. Allem Anschein nach trifft das auch auf den Provider 1&1 zu, der neben dem o2-Netz auch Tarife im Vodafone-Netz anbietet.
Mit Start des 5G-Netzes hat Vodafone das hauseigene GigaCube Angebot überarbeitet. Dabei können Kunden aus vier verschiedenen Datenpaketen mit bis zu 250 GB wählen. Der 5G-Zugang ist bereits inklusive. In Regionen ohne 5G-Ausbau steht weiterhin LTE bereit.
Ab 17. Juli 2019 können Vodafone-Kunden den neuen Mobilfunkstandard 5G nutzen. Dabei bietet der Netzbetreiber 5G in allen neueren Red und Young Tarifen an. Dort können Kunden den Standard einfach per Option zu- und auch wieder abbuchen.
Nach der Telekom hat nun auch Vodafone den Start des 5G-Netzes bekannt gegeben. Ab sofort funken 25 Stationen in 20 Städten und Gemeinden mit dem Mobilfunkstandard 5G. In wenigen Wochen soll die Anzahl auf mehr als 50 5G-Stationen anwachsen. Außerdem bietet Vodafone den Zugang zum 5G-Netz vergleichsweise günstig an.
Nachdem Lidl Connect Anfang Juni 2019 das mobile Datenvolumen erhöht hat, kommt nun bereits die nächste Neuerung. Denn ab sofort greifen Mobilfunkkunden des Lebensmitteldiscounters auf LTE im Vodafone-Netz zu.