Sky erhöht Preise für Bestandskunden – Das müssen Betroffene wissen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Sky erhöht die Preise für Bestandskunden und passt diese in wenigen Wochen für alle Kunden an. Wie Betroffene darauf reagieren können und welche Optionen der Pay-TV-Anbieter einräumt, erklärt dieser Artikel.

Inhalt

Sky erhöht Preise für Bestandskunden

Nachdem Sky die Preise für Neukunden bereits angepasst hat, trifft die Maßnahme nun auch Bestandskunden. Wie Inside-handy berichtet, trudeln bei ersten Kunden des Pay-TV-Anbieters Schreiben ein, die über eine Preiserhöhung zum 1. Februar 2022 informieren. Als Begründung gibt das Unternehmen unter anderem gestiegene Gesamtkosten für Programm und Technik.

Dabei steigen die Preise für die Sky Pakete je nach gebuchter Kombination um 1 Euro bis 2,50 Euro pro Monat an. Allerdings nicht sofort, sondern erst ab dem 1. Februar 2021 und damit mit etwas Vorlauf, so dass Kunden bei Bedarf noch reagieren können. Der Spielraum dafür ist jedoch eher eng und gibt nicht viele Möglichkeiten, falls Nutzer nicht mit der Anpassung einverstanden sind.

Sonderkündigungsrecht für Bestandskunden

Denn wer mit der Erhöhung nicht einverstanden ist, kann dieser zwar widersprechen, hebelt sie damit jedoch nicht aus. Stattdessen bietet Sky Bestandskunden ein Sonderkündigungsrecht an, mit dem sie ihren Vertrag vorzeitig beenden können. Diese Kündigung ist muss binnen vier Wochen eingehen und wird dann am 1. Februar 2021 wirksam. Das heißt, dass Kunden ihren Sky Vertrag noch bis dahin zum bisherigen Preis nutzen können. 

Wer sich hingegen nicht meldet, stimmt den neuen Preisen ab Februar 2021 zu und bezahlt ab da die neuen Konditionen. Dazu erklärt Sky:

Die Anpassung von Preisen und Paketen ist ein normaler Prozess, der von Zeit zu Zeit stattfindet. Mit der neuen Struktur tragen wir der Tatsache Rechnung, dass wir sowohl im Sport- als auch im Unterhaltungsbereich stark in spannende neue Inhalte investiert haben und investieren werden. Der Verlust der UEFA Champions League war bei der derzeitigen Preisstruktur bereits frühzeitig mit eingepreist.

Eine einmalige Erhöhung pro Jahr räumt sich Sky zudem in den hauseigenen AGB ein. Sobald diese mehr 5 Prozent beträgt, haben Kunden hier das Sonderkündigungsrecht. Durch diese legen Nutzer jedoch kein direktes Veto ein. Also keine Option, um ihren Vertrag zu den bisherigen Konditionen weiterhin zu nutzen. Stattdessen bleibt nur die komplette Vertragsbeendigung. 

FAQ zur Sky Preiserhöhung

Wann tritt die Sky Preiserhöhung?

Die Preiserhöhung tritt am 1. Februar 2021 in Kraft und trifft alle Bestandskunden.

Um wie viel werden die Preise erhöht?

Je nach Sky Paket werde die Preise um 1 Euro bis 2,50 Euro pro Monat erhöht.

Wie können Kunden der Preiserhöhung widersprechen?

Kunden haben ein Sonderkündigungsrecht und können die Kündigung Binnenvier Wochen einreichen. In dem Fall endet  der Sky Vertrag vorfristig zum 1. Februar 2021.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1,00 /5 aus 1 Bewertungen)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Drillisch Angebote: sim.de 9 GB mit Allnet-Flat für 8,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email