Apple und Samsung: Preispolitik macht Huawei bald zum Marktführer

0
537

Seit vielen Jahren ist Samsung der weltgrößte Handyhersteller. Doch schon bald könnte Samsung vom Mitbewerber Huawei abgelöst werden. Denn die Preispolitik von Samsung und Apple spielen dem chinesischen Hersteller zunehmend in die Karten.

Samsung seit 2012 größter Handyhersteller

Bereits 2011 hatte Samsung Apple beim weltweiten Absatz von Smartphones überholt. Seit dem ersten Quartal 2012 ist Samsung zudem der weltgrößte Handyhersteller. Damals hatte der Elektronikhersteller aus Südkorea den finnischen Hersteller Nokia nach 14 Jahren vom Thron gestoßen. Niemand hatte lange Zeit einen Wechsel an der Spitze für möglich gehalten. Danach ging es lange Zeit nur noch bergauf. Der Anteil an weltweit verkauften Smartphones lag seitdem immer über 20 Prozent. In Deutschland liegt der Marktanteil in den Folgejahren gar zwischen 30 und 40 Prozent.

Marktanteil Apple und Samsung 2009-2016 Bildquelle: Statista

Doch im Schatten von Samsung ist mit Huawei still und leise heimlich ein ernsthafter Konkurrent gewachsen. Im ersten Quartal 2015 lag dessen Marktanteil noch bei mickrigen 5,1 Prozent. Doch bereits Ende 2016 konnte der Hersteller aus China seinen Marktanteil auf 11,3 Prozent ausbauen. Während der weltweite Marktanteil im Jahr 2017 fast stagnierte, machte Huawei zum Jahresende 2018 in Europa einen gewaltigen Sprung. Mit 13,3 Millionen verkauften Smartphones im vierten Quartal lag der Marktanteil bereits bei 23,6 Prozent. Davor nur Apple mit 26 Prozent und Samsung mit 28,7 Prozent Marktanteil.

Samsung und Apple Preispolitik beschleunigen Huawei Aufstieg

Inzwischen ist Huawei eine ernsthafte Konkurrenz für Apple und Samsung geworden. Während Huawei in den ersten Jahren vor allem bekannt durch günstige Mittelklasse-Smartphones war, besticht der Hersteller jetzt vor allem durch Qualität, insbesondere der Kamera. Zudem sind die Top-Smartphones vergleichsweise deutlich günstiger als bei Samsung und Apple.

Vor allem die Preispolitik und Profitgier der beiden Konkurrenten haben dem chinesischen Hersteller zuletzt sehr in die Karten gespielt. Nachdem Apple die neuen iPhone-Preise abermals auf bis zu 1.649 € (iPhone XS Max 512 GB) erhöh