Für Einkäufe nach Klick auf einen mit gekennzeichneten oder farbigen Links (Affiliate-Links) erhalten wir ggf. eine Provision.

Kostenlose Gespräche in die Ukraine bei Telekom, Vodafone, o2 und Co.

Bei vielen Anbietern sind Telefonate in die Ukraine ab sofort kostenfrei und ohne Aufpreis möglich. Auch deutsche Simkarten, die sich in der Ukraine aufhalten, sind von den sonst üblichen Roaming-Gebühren befreit. Diese Anbieter nehmen teil.

Inhaltsverzeichnis

Ukraine-Gespräche kostenlos

Damit Angehörige ihre Lieben in der Ukraine ohne weitere Kosten erreichen können, haben einige deutsche Mobilfunkanbieter die sonst üblichen Gebühren für Gespräche in die Ukraine aufgehoben. Auch die Nutzung deutscher Simkarten im Kriegsgebiet ist dadurch ohne Aufpreis oder Roaming-Gebühren möglich. Die Anbieter wollen damit einen Beitrag leisten und Familien und Betroffenen unkompliziert helfen.

Telekom, Vodafone und Co. machen mit

An der Aktion nehmen mehrere Anbieter teil. Dazu zählen die Telekom (Twitter), Vodafone (Twitter) und Telefónica o2 (Twitter), die ihre Unterstützung  jeweils via Twitter ankündigten. Oft gilt die Unterstützung nicht nur für die Hauptmarke, sondern auch auch die Submarken wie congstar und Blau sowie für Mobilfunk und Festnetz gleichermaßen:

Telekom

Zusätzlich stellt die Telekom seit dem 9. März 2022 die kostenlose Telefonie an allen eigenen öffentlichen Telefonen bereit. Das heißt, dass die Kommunikation in die Ukraine auch von den rund 14.000 Telekom-Münztelefonen im öffentlichen Raum aus möglich ist. Dadurch sind für Anrufe an Telefonnummern mit der ukrainischen Vorwahl 00380 (+380) keine Münzen oder Telefonkarten notwendig.

Vodafone

Telefónica

congstar erlässt Rechnungsposten ab 23. Februar

Während die drei Netzbetreiber ihre Unterstützung via Twitter ankündigten, sendet congstar eine offizielle Mitteilung raus. In dieser wird deutlich, dass die kostenlosen Gespräche auch für die Nutzer der Marken Penny Mobil und ja! mobil sowie der congstar DSL- und Festnetz-Komplettpakete gelten. Vorerst erhebt der Discounter  bis 31. März 2022 keine zusätzlichen Gebühren. Außerdem werden Rechnungen rückwirkend zum 23. Februar 2022 korrigiert, wenn sich auf diesen bereits Gespräche, SMS oder MMS in die Ukraine befinden. Eine Berechnung findet für diese nicht mehr statt. Sollte eine Abrechnung bereits erfolgt sein, schreibt congstar die Gebühren auf der nächsten Rechnung wieder gut.

Neben den Mobilfunkanbietern bietet auch Pyur ab sofort kostenlose Gespräche in die Ukraine an. In einer Pressemitteilung heißt es:

Die Tele Columbus Gruppe reagiert auf die aktuelle Situation in der Ukraine. Alle Privat- und Geschäftskunden können bis auf weiteres kostenfrei von ihren PŸUR Anschlüssen und PŸUR Business Anschlüssen aus in die Ukraine telefonieren.

FAQ zu kostenlosen Gesprächen in die Ukraine

Bei welchen Anbietern sind Gespräche in die Ukraine bis auf weiteres kostenlos?

Aktuell bieten dies die Telekom, Vodafone, Telefónica (o2), congstar und Pyur an. Je nach Anbieter gilt das auch für die Submarken und andere Produkte der Anbieter.

Ist auch das Roaming in der Ukraine kostenlos?

In der Regel umfasst die Unterstützung auch das Roaming in der Ukraine. Das heißt, dass deutsche Simkarten, die sich in der Ukraine aufhalten und dort genutzt werden, von den üblichen Roaminggebühren befreit sind.

Bis wann ist die Nutzung in die Ukraine kostenlos?

congstar sagt, dass das Angebot bis mindestens 31. März 2022 gilt. Die übrigen Anbieter legen sich nicht auf ein bestimmtes Datum fest. Es ist jedoch bei allen davon auszugehen, dass die Unterstützung dynamisch an das Geschehen angepasst und solange aufrechterhalten wird, wie sie benötigt wird.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 /5 aus 2 Bewertungen)
Loading...
Hinweis

Für Einkäufe nach Klick auf einen mit gekennzeichneten oder farbigen Links (Affiliate-Links) erhalten wir ggf. eine Provision.

- Anzeige -