Gut sieben Wochen hat es gedauert, bis die Bundesnetzagentur die ersteigerten 5G-Frequenzen final zugeteilt hat. Daran haben laut einem Bericht vor allem Telefónica und 1&1 Drillisch Schuld. Offenbar konnten sich die beiden Anbieter lange Zeit nicht einigen.
Der Provider 1&1 bietet Tarife im Netz von Vodafone und o2 an. Während o2-Kunden schon seit langem auf LTE zugreifen können, fehlt der Mobilfunkstandard im Vodafone-Netz noch. Offenbar müssen 1&1 Kunden im Vodafone-Netz auch in Zukunft auf LTE verzichten. Denn allem Anschein nach schließt der Provider eine Freigabe kategorisch aus.
1&1 fokussiert seit einiger Zeit die hauseigenen Tarife im o2-Netz. Bestandskunden, die einen Tarif im Vodafone-Netz nutzen, erhalten nun die ersten Umstellungsangebote. Durch diese können sie ohne Verlängerung und Mehrkosten in das LTE-Netz von o2 wechseln.