Handy Notfallmodus ativieren und Notfall-Apps für Notfälle

0
310

Handy und Smartphones sind nicht nur im Alltag nützlich, sondern können im Notfall sogar Leben retten. Viele Geräte bringen direkt von Haus aus entsprechende Optionen mit sich. Andere kann man per App nachrüsten. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Notfallmodus auf dem Smartphone als Lebensretter

In Notfallsituationen haben sich Handys und Smartphones als nützliche Helfer erwiesen. Heutzutage kann im Ernstfall fast jeder schnell den Rettungsdienst rufen, die Feuerwehr alarmieren oder die Polizei um Hilfe bitten. Dadurch haben sich die Überlebenschancen vieler Notfallopfer deutlich verbessert. Doch neben der Wahl der 112 oder 110 bieten moderne Smartphones weitere Funktionen, die im Ernstfall hilfreich sein können. Vor allem für Menschen mit Vorerkrankungen sind diese eine sinnvolle Bereicherung. Aber auch Angehörige profitieren von den Funktionen, da sie deutlich früher als bisher informiert werden können.

Notrufoptionen bei Samsung- und iPhone-Geräten

Sowohl Samsung- als auch iPhone-Geräte bieten Nutzern von Haus aus eine Notruf-Option, die jeweils umfangreiche Inhalte bietet. Dadurch können User nicht nur bei gesundheitlichen Notfällen schnelle Hilfe herbeirufen, sondern sich auch in anderen Ernstfällen behelfen.

Notfall-Modus bei einem Samsung- Handy einrichten

  1.  Power-Taste gedrückt halten und im öffnenden Kontextmenü den Punkt „Notfallmodus“ wählen.
  2. Tippen Sie nun auf „aktivieren“ und aktivieren Sie den Notfallmodus.

Im Notfallmodus bietet Samsung seinen Nutzern einige Optionen an, die im Ernstfall hilfreich sein und Leben retten können. So können User über den Unterpunkt „Notruf wählen“ direkt Kontakt mit den Rettungsdiensten aufnehmen. Wer will, kann zudem den derzeitigen Standort an einen zuvor festgelegten Kontakt übersenden. Wird schnelle Hilfe benötigt, können mit einem Notfallalarm andere Personen in der Nähe herbeigerufen oder Angreifer abgeschreckt werden. Auch eine Taschenlampe gibt es.

Außerdem bietet der Notfallmodus auf Samsung-Smartphones auch praktische Energiesparoptionen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn (noch) kein direkter Notfall vorliegt, die Akkuleistung des Smartphones jedoch verlängert werden muss. Dabei schaltet das Samsung-Gerät den Bildschirm auf Graustufen, schließt überflüssige Apps und deaktiviert Daten- und andere Verbindungen. Dadurch soll die Laufleistung der Geräte um bis zu drei Tage verlängert werden.

Für den Ernstfall bietet Samsung eine unauffälligere Notfalloption:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen und wählen Sie „Datenschutz & Sicherheit“.
  2. Aktivieren Sie „SOS-Nachrichten senden“ und bestätigen Sie die AGB.
  3. Wählen Sie „Nachricht senden an“ und geben Sie bis zu vier Notfallkontakte ein.

Im Notfall drücken Sie nun dreimal schnell hintereinander die Power-Taste. Anschließend sendet das Smartphone eine Notfall-Nachricht an die hinterlegten Kontakte und nimmt auf Wunsch bis zu 5 Sekunden der Umgebung auf, die ebenfalls übermittelt werden.

Notfallmodus am iPhone aktivieren

Um die Notfalloption auf einem iPhone nutzen zu können, müssen Nutzer lediglich fünfmal schnell hintereinander die die Power-Taste drücken. Bei neueren Smartphones wie dem iPhone 8 gelangen User über das gleichzeitige drücken und halten der Power- und einer Lautstärketaste in das Menü. Anschließend öffnet sich die Notfalloption, über die der Notfallpass sowie die Option Notruf SMS abrufbar sind. Vor allem letztere ist für akute Notsituationen gedacht und sendet bei Aktivierung eine Nachricht an die Rettungsdienststellen der Umgebung – sofern der Vorgang nicht binnen 5 Sekunden abgebrochen wird.

Interessant ist auch der Notfall-Pass, den iPhone-Nutzer über die iOS Health-App mit wichtigen Informationen füllen können. Dazu zählen der Name, das Geburtsdatum sowie Vorerkrankungen, chronische Krankheiten und wichtige Medikamente. Zudem können Nutzer ihre Blutgruppe und den Status der Organspendeeinwilligung angeben. Ebenfalls nützlich ist die Nennung eines oder mehrerer Notfallkontakte, die im Ernstfall informiert werden sollen. An diese wird zudem eine Nachricht mit dem aktuellen Standort gesendet.

Die Polizeidienststellen der Bundesländer raten dazu, in Notfällen immer die offiziellen Notrufnummern 110 und 112 zu wählen. Dabei solle das „Bauchgefühl“ zum Einsatz kommen. Wer mit besten Wissen und Gewissen den Notruf wählt, mache nichts falsch, heißt es.

Notfall-Apps fürs Smartphone

Wenn das Smartphone nicht über eine hauseigene Notfalloption verfügt, bieten viele Apps eine hilfreiche Alternative an. Die Anwendungen sind auf dem eigenen Gerät installierbar und bieten verschiedene Inhalte, die mit eigenen Informationen individualisierbar sind.

Für Ersthelfer bieten beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz (Google Play Store & Apple App Store) und die Deutsche Herzstiftung (Google Play Store & Apple App Store) passende Anwendungen an. Hier erhalten Helfer in Notsituationen wichtige Hilfe, um beispielsweise eine Herzdruckmassage oder andere Soforthilfemaßnahmen auszuführen. Dadurch können Ersthelfer lebensrettende Maßnahmen durchführen, obwohl der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon länger zurückliegt.

Mit anderen Apps lassen sich mit einem Klick der Notruf wählen oder eine Kontaktperson informieren. Dabei wird häufig auch der aktuelle Standort mit verschickt. Die Anwendungen sind sowohl im Google Play Store als auch im Apple App Store in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zum Beispiel:

Andere Anwendungen speichern wichtige Informationen zum Gesundheitszustand, Medikamenten und ähnlichem. Auch diese Daten können Ersthelfern und medizinischen Fachkräften wichtige Hinweise geben. Dazu zählen beispielsweise:

Zu beachten gilt, dass derartige Apps nicht nur sensible Daten speichern, sondern unter Umständen auch an Dritte weitergeben. Deswegen sollten Nutzer sorgsam mit diesen Informationen umgehen.

Außerdem sollten sich Nutzer bewusst sein, dass jede App die Gefahr birgt, dass Notrufe nicht an die jeweiligen Dienststellen weitergeleitet werden oder es zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Deshalb sollte Hilfesuchende im Ernstfall vorrangig den offizielle Notruf 110 oder 112 wählen.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3,67/5 aus 3 Bewertungen)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here