Telekom Speedbox mit 100 GB LTE ab mtl. 39,95 €

0
912

Die Telekom Speedbox ist neu im Sortiment des Netzbetreibers erhältlich und richtet sich an Kunden, die einen mobilen WLAN-Router mit ausreichend Datenvolumen suchen. Denn die DSL-Alternative ist deutschlandweit einsetzbar und kann auf Wunsch auch per Akku betrieben werden. Wir informieren über Kosten, Ausstattung und Tarife der Telekom Speedbox.

Telekom Speedbox für unterwegs

Mit der Telekom Speedbox bietet nun auch die Telekom einen mobilen Hotspot mit hohem Datenvolumen in ihrem Online-Shop an. Dabei versteht sich die Speedbox als DSL-Alternative, die vor allem dann zum Einsatz kommen soll, wenn es keinen DSL- oder Kabelanschluss gibt. Zum Beispiel im Gartengrundstück oder in der Ferienwohnung. Anders als der congstar Homespot ist die Speedbox jedoch nicht an einen bestimmten Homebereich begrenzt. Dadurch können Nutzer sie in ganz Deutschland verwenden und sind dadurch mobil.

Außerdem bietet die Speedbox der Telekom eine Akkufunktion und ist dadurch auch ohne Stromanschluss nutzbar. Damit können Telekom-Kunden bis zu vier Stunden ohne Strom surfen und bis zu 64 Geräte per WLAN verbinden. Dadurch eignet sich die Speedbox auch für den Einsatz an Orten, an denen keine Steckdose verfügbar ist. Allerdings ist dieser Einsatzweg zeitlich stark begrenzt. Wer dauerhaft, also mehr als vier Stunden, surfen möchte, muss die Box zwingend mit dem Stromnetz verbinden.

Anders als der congstar Homespot ist die Telekom Speedbox deutschlandweit nutzbar und nicht auf einen festgelegten Homebereich beschränkt. Außerdem verfügt der Router über einen Akku und kann über diesen bis zu vier Stunden lang ohne Strom betrieben werden.

Speedbox mit LTE Max (bis zu 300 Mbit/s)

Dabei bietet die Telekom Speedbox maximale Datenraten von bis zu 300 Mbit/s im Download und bis zu 50 Mbit/s im Upload. Dadurch können Speedbox-Kunden deutschlandweit mit LTE Max im Telekom-Netz surfen. Außerdem verspricht die Telekom eine moderner Empfangstechnologie, die das LTE-Signal deutlich verstärkt. Damit soll der Empfang vom Keller bis ins Dachgeschoss sichergestellt werden.

Die Telekom erklärt in einer Mitteilung, dass die enthaltenen 100 GB etwa für das Streamen von 50 Stunden Film in HD-Qualität, 2.500 Stunden Musik hören oder 5.000 Stunden durchs Netz surfen ausreichen. „Mit der neuen Speedbox können unsere Kunden das Internet schnell und einfach genau da nutzen, wo sie es brauchen. Wir bieten unseren Kunden Flexibilität mit hohem Datenvolumen im besten Netz der Telekom“, erklärt  Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden.

Telekom Speedbox Tarife und Kosten

Zum Start bietet die Telekom die Speedbox mit zwei Tarifen an. Dabei haben Interessenten die Auswahl zwischen einer Laufzeit-Variante und einer flexiblen Version. Allerdings weisen beide Tarife eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten auf. Der Unterschied liegt in den monatlichen Kosten. Denn während die Fix-Variante monatlich zur Verfügung steht, kann das Datenpaket beim Flex-Tarif flexibel zugebucht werden. Das heißt, dass Nutzer in diesem Tarif nur dann eine monatliche Gebühr bezahlen, wenn sie das Datenpaket buchen und die Speedbox nutzen. In Monaten, in denen die Buchung nicht erfolgt, findet auch keine Abrechnung statt. Dadurch eignet sich der Flex-Tarif vor allem für Nutzer, die unregelmäßig mobil surfen möchten. Zum Beispiel über die Sommermonate hinweg im Garten oder während des Urlaubs in der Ferienwohnung. Wer hingegen dauerhaft ein Datenpaket benötigt, sollte eher zum Laufzeittarif greifen.

Denn die beiden Tarife unterscheiden sich nicht nur durch die Abrechnung, sondern auch im monatlichen Preis. Deshalb müssen Kunden, die flexibel agieren möchten, einen höheren Preis für das Datenpaket entrichten. Nutzer, die sich für den Laufzeitvertrag entscheiden, zahlen dafür weniger. Zum Start bietet der MagentaMobil Speedbox Tarif ein monatliches Datenvolumen von 100 GB. Unabhängig, ob dieser fix oder flexibel gebucht wird. Die maximale Surfgeschwindigkeit beträgt Dank LTE Max mit 300 Mbit/s im Download. Der maximale Upload liegt bei 50 Mbit/s.

Telekom MagentaMobil Speedbox

39,95 Euro pro Monat
  • 100 GB inkl.
  • LTE Max
  • 24 Monate Laufzeit
  • Paket mtl. inklusive

Telekom MagentaMobil Speedbox Flex

44,95 Euro pro Buchung
  • 100 GB inkl.
  • LTE Max
  • 24 Monate Laufzeit
  • ohne mtl. Fixkosten

In beiden Tarifen müssen Interessenten einen einmaligen Bereitstellungspreis von 39,95 Euro entrichten. Die Wahl der Abrechnung hat zudem Auswirkungen auf den Kaufpreis des Speedbox Routers. Dieser kostet in der Laufzeitvariante des Tarifs einmalig 1 Euro. In der Flex-Version müssen Kunden einmalig 99,95 Euro entrichten. Möglicherweise bietet die Telekom die Hardware in Zukunft mit verschiedenen Aktionen günstiger an.

Nach Verbrauch des Datenvolumens kappt die Telekom die Datenverbindung vollständig. Das heißt, dass anschließend keine Nutzung mehr möglich ist. Wer weitersurfen möchte, kann zusätzliche Datenpakete buchen.

Zu beachten gilt, dass die Telekom die Nutzung der Speedbox Tarife nur innerhalb Deutschlands erlaubt. Das gilt sowohl für die fixe als auch die flexible Variante des Tarifs sowie für die jeweiligen Young-Versionen.

Speedbox SpeedOn Datenpakete nachbuchen

Da die Telekom die Datenverbindungen nach dem Erreichen der Volumengrenze vollständig beendet, können Nutzer auf Wunsch zusätzliche Datenpakete buchen. Dadurch stehen wieder verschiedene Gigabyte mit LTE Max bereit, die versurft werden können. Das ist vor allem in Monaten nützlich, in denen der Verbrauch höher als üblich liegt oder mehr Volumen benötigt wird. Dabei bietet die Telekom Speedbox-Kunden verschiedene Zubuchpakete an. Folgende SpeedOn-Optionen stehen für die Speedbox bereit:

  • 15 GB für 14,95 Euro
  • 30 GB für 29,95 Euro

Die Gültigkeit der beiden Tarife liegt bei jeweils 31 Tagen ab Buchung. Da die SpeedOn-Optionen mehrmals gebucht werden können, können Nutzer flexibel zusätzliche Datenmengen zubuchen. Dabei kann es durchaus sinnvoll sein, zweimal das Paket mit 15 GB statt des 30 GB Pakets zu wählen. Denn so sparen Nutzer ein paar Cent. Ob dieser „Berechnungsfehler“ von der Telekom gewollt oder ein Versehen ist, ist nicht bekannt.

Telekom MagentaMobil Speedbox für junge Leute

Neben den regulären Speedbox-Tarifen bietet die Telekom auch eine Variante speziell für junge Leute an. Darunter versteht die Telekom Interessenten unter 28 Jahren. Auch andere Tarife des Netzbetreibers sind als Young-Variante verfügbar. Wie bei diesen sparen berechtige Kunden bei den Speedbox-Tarifen pro Monat bzw. Buchung.

Denn sowohl die fixe als auch die flexible Variante sind 10 Euro günstiger – entweder pro Monat oder pro Buchung. Dadurch sparen junge Leute auf die Laufzeit von 24 Monaten gerechnet bis zu 240 Euro. An den übrigen Konditionen ändert sich jedoch nichts. Es stehen ebenfalls 100 GB mit LTE Max bereit. Auch die Bereitstellungs- und Gerätekosten sind in den Young-Angeboten unverändert.

MagentaMobil Speedbox Young

29,95 Euro pro Monat
  • 100 GB inkl.
  • LTE Max
  • 24 Monate Laufzeit
  • Paket mtl. inklusive

MagentaMobil Speedbox Flex Young

34,95 Euro pro Buchung
  • 100 GB inkl.
  • LTE Max
  • 24 Monate Laufzeit
  • ohne mtl. Fixkosten

Funktionen des Telekom Speedbox Routers

Der Speedbox Router ist für die Nutzung der Tarife essentiell. Denn die Telekom bindet diesen fix an die Tarife und die dazugehörige Simkarte. Dafür kommt das sogenannte IMEI Fencing zum Einsatz. Das heißt, dass Nutzer die Tarife nur mit der dazugehörigen Simkarte im Speedbox Router nutzen können. Dadurch ist die Sim samt Tarif nicht in anderen Geräten verwendbar. Zum Beispiel in anderen WLAN-Routern, Smartphones, Tablets und dergleichen. Das schränkt die Nutzbarkeit etwas ein, sichert die Telekom jedoch auch gegen Missbrauch ab.

Die Telekom setzt das sogenannte IMEI Fencing ein und bindet die Simkarte fix an den Speedbox Router. Dadurch sind Simkarte und Tarif nur in diesem verwendbar.

Deshalb sollten sich Interessenten bewusst sein, dass sie das Speedbox-Angebot nur mit dem Telekom-Router nutzen können. Allerdings bietet dieser auch verschiedene Funktionen. So können bis zu 64 Geräte per WLAN und LAN verbunden werden. Außerdem beinhaltet der Router einen integrierten Akku, mit dem sich das Gerät auch mobil ohne Stromanschluss nutzen lässt. Allerdings scheint die Telekom ähnlich wie Vodafone beim GigaCube Angebot eine allzu mobile Nutzung verhindern zu wollen, denn die Akkulaufzeit liegt bei vergleichsweise mageren bis zu 4 Stunden bei einer Leistung von 3.000 mAh.

Telekom Speedbox mit verstärktem LTE-Signal

Zudem soll der Speedbox Router den Angaben der Telekom nach über ein verstärktes LTE-Signal und eine moderne Empfangstechnologie verfügen. Damit soll der Empfang in guter Qualität vom Keller bis ins Dachgeschoss möglich sein. Die Installation erfolgt mittels Plug&Play. „Einfach nur einschalten und bei Bedarf an das Stromnetz anschließen. Schon kann am gewünschten Ort das Internet über eine LAN- oder WLAN-Verbindung genutzt werden“, verspricht die Telekom.

Dabei arbeitet der Router mit den Signalen LTE (CAT6), 3G (UMTS, HSPA, HSPA+) und 2G (GSM, GPRS, EDGE) und bietet zwei externe Antennen-Anschlüsse. Zum Lieferumfang gehören die Telekom Speedbox, ein Steckernetzteil, ein RJ45 LAN-Kabel und eine Schnellstartanleitung.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3,00 /5 aus 2 Bewertungen)
Loading...
Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here