Telekom Speedbox: WLAN für unterwegs mit 100 GB

0
282

Nachdem der Vodafone GigaCube recht erfolgreich ist, bringt auch die Telekom ein vergleichbares Produkt auf den Markt. Einem Medienbericht zufolge wird die Telekom Speedbox mobil unterwegs einsetzbar sein und monatlich 100 GB mit LTE Max bereitstellen.

Telekom Speedbox für WLAN unterwegs

Mit dem GigaCube bietet Vodafone seit einiger Zeit einen WLAN-Zugang für unterwegs an, der deutschlandweit einsetzbar ist. Ein ähnliches Produkt ist auch bei congstar unter dem Namen Homespot erhältlich. Dort ist die Nutzung jedoch auf einen festgelegten Homebereich beschränkt. Nun will offenbar auch die Telekom ein Stück vom Kuchen abhaben und bringt am 12. Februar die Speedbox auf den Markt. Dahinter steckt ein ähnliches Konzept wie bei Vodafone und congstar.

Wie Caschys Blog berichtet, können Interessenten die Telekom Speedbox in Kürze im Onlineshop erwerben. Dabei stehen zwei verschiedene Tarife zur Auswahl. Der Zweijahresvertrag MagentaMobil Speedbox kostet 39,95 Euro pro Monat und bietet ein Volumen von 100 GB. Die maximale Surfgeschwindigkeit liegt bei 300 Mbit/s (LTE Max) im Down- und bis zu 50 Mbit/s im Upload.

SpeedON Datenpässe nach Datenverbrauch

Wer mehr Datenvolumen benötigt, kann nach Verbrauch der 100 GB zusätzliche Datenpässe buchen. Dabei stehen zwei Datenpäasse mit 15 GB und 30 GB zum Preis von 14,95 Euro und 29,95 Euro bereit.

MagentaMobil Speedbox Tarif mit und ohne Fixkosten

Interessenten, die flexibler agieren wollen, können den Speedbox Tarif auch als Flex-Variante buchen. Zwar weist dieser auch eine Laufzeit von 24 Monaten auf, ist grundsätzlich aber kostenfrei. Denn Nutzer können den Datenpass mit 100 GB und bis zu 300 Mbit/s hier flexibel und je nach Bedarf aktivieren. Dafür kostet dieser mit 44,95 Euro pro Buchung jedoch auch etwas mehr.

Deshalb eignet sich der Flex-Tarif vor allem für Kunden, die das Datenvolumen nicht jeden Monat benötigen, sondern lediglich ab und an einen mobilen WLAN-Zugang suchen. Zum Beispiel über die Sommermonate hinweg im Gartengrundstück oder während des Urlaubs in der Ferienwohnung. Denn die Wahl der Abrechnung hat auch Einfluss auf den einmaligen Preis der Telekom Speedbox, also des notwendigen WLAN-Routers. Kunden, die sich für die Laufzeitvariante mit monatlicher Abrechnung entscheiden, zahlen für die Speedbox einmalig 1 Euro. In der Flex-Variante werden einmalig 99,95 Euro fällig. Der einmalige Bereitstellungspreis von 39,95 Euro fällt in beiden Tarifvarianten an.

Vor- und Nachteile der Speedbox

Anders als beim congstar Homespot steht die Telekom Speedbox in ganz Deutschland bereit und ist nicht auf einen Homebereich beschränkt. Außerdem verfügt der Speedbox-Router über einen Akku und kann für bis zu vier Stunden auch ohne Stromanschluss betrieben werden. Dabei lassen sich den Angaben nach bis zu 64 Geräte per WLAN verbinden.

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch. So sind beide Tarife nicht MagentaEINS berechtigt. Auch eine Friends-Variante wird es nicht geben. Dafür jedoch ein spezielles Angebot für junge Leute, bei denen die Telekom 10 Euro erlässt – entweder pro Monat oder pro Datenpassbuchung. In der Business-Variante gibt es keine Ersparnis. Ein weiterer Nachteil ist die fixe Bindung der Simkarte an die Speedbox, das sogenannte IMEI-Fencing. Dadurch ist diese nur mit dem Telekom-Router verwendbar und kann nicht in anderen Geräten eingesetzt werden.

Bildquelle Speedbox: Caschys Blog

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2,67/5 aus 3 Bewertungen)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here