freenet Funk: Power-User werden bei zu starker Nutzung gekündigt

1
304

Seit Anfang Mai bietet freenet FUNK einen innovativen Mobilfunktarif mit Unlimited-Flat an. Allerdings ist diese offenbar nicht so unbegrenzt, wie es der Anschein hat. Denn ersten Berichten zufolge, kündigt freenet Funk bereits den ersten Kunden. Offenbar haben es diese bei der Nutzung der unbegrenzten Datenflat übertrieben.

freenet Funk mit günstiger Unlimited-Flat

Anfang Mai hat freenet Funk für eine kleine Revolution gesorgt. Denn der Anbieter, bei dem fast alles über die gleichnamige App läuft, bietet die hauseigene Dienste nicht nur besonders günstig an, sondern nutzt auch ein innovatives Abrechnungssystem. Jeden Tag können Nutzer wählen, ob sie einen Tarif mit 1 GB Volumen oder einer unlimited Flat verwenden möchten. In beiden ist jeweils eine Sprach- und SMS-Flat in alle deutschen Netze im o2-Netz enthalten.

Ungewöhnlich ist die taggenaue Abrechnung. Denn wer sich jeden Tag neu für seinen Tarif entscheidet, muss auch nur den jeweils aktuellen bezahlen. Dabei kostet der 1 GB Tarif günstige 69 Cent pro Tag. Für die Unlimited-Flat werden 99 Cent pro Tag fällig. Wer will, kann bis zu 14 Tage pausieren. Dann jedoch bucht sich das jeweils zuletzt genutzt Paket wieder neu auf. Anschließend ist erneut eine Pausierung von bis zu 14 Tagen möglich.

Ist freenet Funk als mobiler Hotspot nutzbar?

Ungewöhnlich ist, dass freenet Funk von Anfang an recht offen mit der Unlimited-Flat umgeht. Während andere Anbieter die Simkarten zum Teil per IMEI Fencing fix an ein Gerät binden, erlaubt freenet sogar das Tethering sowie die Nutzung der Simkarte als Hotspot für andere Geräte.

freenet Funk kündigt ersten Power-Usern

Diese Offenheit in Sachen Nutzung und Endgeräte hat sich offenbar zum Bumerang für freenet Funk entwickelt. Denn einigen Berichten zufolge habe der Anbieter ersten Kunden gegenüber die Kündigung ausgesprochen. Da das Angebot keine feste Laufzeit hat und jederzeit gekündigt werden kann, steht dieses Recht auch dem Anbieter zu. Und von diesem scheint freenet nun vor allem bei Power-Usern Gebrauch zu machen.