o2 HomeSpot als Alternative zum klassischen DSL-Anschluss

0
1018

Auch o2 hat eine Alternative zum klassischen Internetanschluss im Sortiment. Nach Start des Angebots, hat o2 dieses nach einiger Zeit wieder offline genommen. Seit Ende August 2019 ist der HomeSpot mit drei neuen Tarifen wieder verfügbar.

Update vom 13.08.2019

o2 legt den HomeSpot neu auf und bietet ab 27. August 2019 drei neue Tarife mit und ohne Laufzeit an. Darunter nun auch eine Unlimited-Flat. Gleichzeitig wurde auch die Hardware überarbeitet. Allerdings gibt es auch Verschlechterungen: So steht der Spot nicht mehr deutschlandweit zur Verfügung, sondern ist an festgelegte Adressen gebunden.

o2 HomeSpot als DSL-Alternative?

Seit Anfang März 2018 bietet o2 mit dem HomeSpot eine Alternative zum klassischen DSL- oder Kabelanschluss im o2 Onlineshop an. Dabei arbeitet die Lösung nach einem ähnlichen Prinzip wie der congstar Homespot. Wie dieser stellt auch das Angebot von o2 eine Internetverbindung über das mobile o2-Netz her, über das sich mehrere Endgeräte per WLAN verbinden lassen. Dadurch eignet sich die Lösung vor allem für Einsätze an Orten, an denen keine reguläre Internet-Verbindung zur Verfügung gestellt werden kann oder wo es aufgrund einer zeitlich limitierten Nutzung nicht sinnvoll ist. Das heißt, die Offerte ist vor allem für Garten- und Wochenendgrundstücke, für den Urlaub oder ähnliches interessant.

Anders als der congstar stand das ursprüngliche HomeSpot-Angebot deutschlandweit zur Verfügung und war nicht auf einen festgelegten Surfbereich beschränkt. Nach einiger Zeit hatte der Netzbetreiber das Angebot jedoch wieder offline genommen und lange Zeit nicht angeboten. Seit Ende August 2019 ist der HomeSpot wieder verfügbar. Dabei können Interessenten zwischen drei Tarifen wählen. Allerdings setzt o2 diesmal auf eine Verfügbarkeit an der festgelegten Heimatadresse sowie eine weiteren individuellen Adresse. Außerdem benötigt der Spot zwingend einen Stromanschluss und kann nicht per Akku genutzt werden. Ein ähnliches Angebot ist mit dem Vodafone GigaCube auch vom Düsseldorfer Konkurrenten verfügbar.

Tarife und Preise für das Homespot Angebot

Um den HomeSpot nutzen zu können, stellt o2 drei Tarife bereit. Neben einer flexiblen Variante auf Prepaid-Basis werden zwei Laufzeitverträge mit 24 Monaten Bindung angeboten. o2-Bestandskunden profitieren vom Kombi-Vorteil. Dieser verspricht je nach Tarif ein höheres Datenvolumen oder einen monatlichen Preisnachlass. Der einmalige Anschlusspreis liegt in allen Versionen bei 49,99 €.

o2 stellt Kunden, die bereits ein anderes Produkt des Netzbetreibers nutzen, den Kombi-Vorteil bereit. Dadurch können diese von einem zusätzlichen Rabatt profitieren und die Datentarife mit einem Nachlass von 10 € pro Monat bestellen. Im Flex-Tarif verspricht der Vorteil ein höheres Datenvolumen.

Kann ich Datenvolumen nachbuchen?

Wurden die im Tarif enthaltenen Datenmengen aufgebraucht, findet eine Drosselung auf 32 Kbit/s für den restlichen Abrechnungsmonat statt. Auf Wunsch kann neues Highspeed-Volumen hinzugebucht werden.

Wie funktioniert der o2 Homespot?

Der HomeSpot ist als Alternative zum klassischen Internetanschluss konzipiert und bietet zahlreiche Funktionen. Dabei bietet o2 den hauseigenen LTE-Router an, der zusammen mit den Tarifen für 25 € beziehungsweise 145 € erhältlich ist.

Der LTE-Router kann ohne größere Einrichtung genutzt werden. Nach dem Einlegen der Simkarte muss dieser lediglich mit einer Stromquelle verbunden werden. Anschließend baut er direkt ein WLAN-Netzwerk auf und lässt die Verbindung mehrere Endgeräte zu. Dabei können alle WLAN-fähigen Geräte verbunden werden. Das heißt, dass neben Tablets und Smartphones auch Laptops und ähnliche Geräte angebunden werden können. Die maximale Übertragungsrate liegt bei 225 Mbit/s via LTE.

Allerdings ist keine mobile Nutzung möglich. Die Verwendung ist nur an der Heimatadresse und einer weiteren Adresse innerhalb Deutschlands möglich. LTE ist dort zwingend erforderlich.

Welche Hardware wird für den Homespot benötigt?

Der mobile Tarif ist zusammen mit einem passenden LTE-Router erhältlich. Dieser kostet in der Tarifversion mit Laufzeit einmalig 25 €. In der Variante ohne Laufzeit werden einmalig 145 € erhoben.

Der LTE-Router wird mit der beiliegenden Simkarte bestückt, an ein Stromnetz angeschlossen und baut automatisch eine Verbindung zum o2 LTE-Netz auf. Anschließend können WLAN-fähige Endgeräte eine Verbindung zum WLAN-Netzwerk aufbauen und auf das Internet zugreifen. Die notwendigen Zugangsdaten sind auf der Unterseite des Routers zu finden. Während der Ersteinrichtung führt der Browser automatisch auf die Weboberfläche des Routers, auf der die PIN der Simkarte abgefragt wird. Anschließend kann, wie vom klassischen Internetanschluss gewöhnt, gesurft werden. o2 weist darauf hin, dass die Weiterleitung auf die Router-Oberfläche lediglich bei der Einrichtung stattfindet. Bei späteren Verbindungen kann einfach losgesurft werden.

o2 empfiehlt die Deaktivierung der PIN-Abfrage, um das Surfen komfortabler zu gestalten. Wird die PIN-Abfrage nicht deaktiviert, muss die PIN nach jedem Neustart des LTE-Routers erneut eingegeben werden.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Homespot

Findet eine Drosselung nach Erreichender Volumengrenze statt?

Ja, in diesem Fall wird die maximale Surfgeschwindigkeit auf 32 Kbit/s reduziert. Auf Wunsch kann jedoch zusätzliches Datenvolumen hinzugebucht werden.

Ist die Nutzung im Ausland möglich?

Nein, der o2 HomeSpot kann nur innerhalb Deutschlands an der Heimatadresse und einer weiteren Adresse genutzt werden.

Ist die Telefonie möglich?

Nein, die klassische Telefonie über das Mobilfunknetz ist gesperrt.

Welche Kündigungsfristen gibt es?

Die Kündigungsfristen hängen von der Laufzeit des Tarifs ab. Die Variante mit einer Laufzeit von 24 Monate kann mit einer Frist von drei Monaten zum Laufzeitende gekündigt werden. Geht keine fristgerechte Kündigung ein, findet eine Verlängerung um ein weiteres Jahr statt. Auch die Flex-Variante muss gekündigt bzw. deaktiviert werden. Ansonsten findet wöchentlich eine Verlängerung statt.

Kann das Gerät unterwegs genutzt werden?

Der ursprüngliche HomeSpot vom Frühjahr 2018 kann in ganz Deutschland genutzt werden und ist nicht auf eine bestimmte Adresse oder Surfbereich begrenzt. Allerdings besitzt der LTE-Router keine Akkufunktion und muss mit einem Stromanschluss verbunden werden. Ohne diesen ist er nicht nutzbar.

Die neue Version des Angebots von August 2019 ist auf eine Heimatadresse und eine weitere Adresse beschränkt und nicht mehr deutschlandweit einsetzbar.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,00 /5 aus 3 Bewertungen)
Loading...
Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here