o2 Netzausbau 2019: 800 neue LTE-Sender im April

0
716

Der Netzbetreiber o2 nimmt stetig Ausbauten am hauseigenen Netz vor. Dabei werden nicht nur neue Antennen in Betrieb genommen, sondern auch bestehende Standorte aufgerüstet. Ziel ist, das o2 Netz zu verbessern und das Netzerlebnis der Kunden zu optimieren.

Update vom 22.05.2019

800 LTE-Aufrüstungen im April

Wie Telefónica bekannt gibt, hat der Netzbetreiber im April mehr als 800 neue LTE-Stationen errichtet bzw. bestehende LTE-Standorte um zusätzliche LTE-Kapazitäten erweitert. Bis Ende des Jahres will das Unternehmen rund 10.000 LTE-Aufrüstungen vornehmen. „Wir stemmen derzeit das größte LTE-Ausbauprogramm unserer Unternehmensgeschichte“, erklärt Cayetano Carbajo Martín, Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland. „Wir legen in diesem Jahr bei Tempo und Umfang unseres Netzausbaus noch einmal kräftig zu. Rund 10.000 LTE-Aufrüstungen werden bundesweit für eine bessere Flächenversorgung, höhere Geschwindigkeiten und eine deutlich gesteigerte Netzqualität sorgen. Wir sind zuversichtlich, am Ende dieses Jahres die Versorgungsauflagen zu erfüllen, wie sie 2015 festgelegt wurden. Daran arbeiten wir jeden Tag mit allen verfügbaren Kräften.“

In Hüsby im Landkreis Schleswig-Flensburg, Altentreptow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und in den brandenburgischen Gemeinden Görzke (Potsdam-Mittelmark), Lebus (Märkisch-Oderland) und Am Mellensee (Teltow-Fläming) ist seit April erstmals LTE im o2-Netz verfügbar. Neue LTE-Stationen wurden in Beetzendorf-Tangeln in der Altmark, Wansleben am See im Landkreis Mansfeld-Südharz, Rees und Kranenburg im Landkreis Kleve, Werdohl-Borbecke im Sauerland oder Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis errichtet und das vorhandene Netz damit verbessert. Auch in Städten und dicht besiedelten Gebieten wurde das Netz aufgerüstet. Dadurch versorgt das Unternehmen den Angaben nach derzeit mehr als 90 Prozent der deutschen Bevölkerung mit LTE über das O2 Netz. In größeren Städten liegt dieser Wert bereits bei nahezu 100 Prozent.

Update vom 25.04.2019

Jede Stunde ein LTE-Sender

In einer Mitteilung gibt Telefónica den Ausbau-Status des hauseigenen LTE-Netzes bekannt. Dabei erklärt das Unternehmen, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 mehr als 2.200 neue LTE-Stationen errichtet bzw. bestehende Sendestationen mit LTE aufgerüstet wurden. „Im Schnitt nahm das Unternehmen damit im gesamten ersten Quartal jede Stunde einen neuen LTE-Sender in Betrieb – und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche“, heißt es. „Dadurch profitieren Kunden im O2 Netz von immer höheren LTE-Kapazitäten, schnelleren Geschwindigkeiten, einer kontinuierlich besseren Netzperformance bei der Nutzung ihrer digitalen Anwendungen und damit insgesamt von noch mehr mobiler Freiheit.“

Allein im März hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 800 LTE-Aufrüstungen vorgenommen. Durch die Ausbaumaßnahmen seien viele Orte neu an das LTE-Netz angeschlossen worden. Darunter das schleswig-holsteinische Mustin (Landkreis Herzogtum-Lauenburg), das hessische Biebergemünd oder das Eifeldorf Hamich (Kreis Düren). Außerdem beliebte Touristenregionen wie die Gemeinde Eschenlohe im Loisachtal vor der Zugspitze, Simmersfeld im Nordschwarzwald oder Friedrichskoog an der Nordseeküste.

Schließung von Versorgungslücken

Gleichzeitig wurde die Kapazität in dicht besiedelten Regionen sowie entlang von wichtigen Verkehrswegen deutlich erhöht. Dabei kam es zu LTE-Aufrüstungen und neuen LTE-Stationen in Großstädten wie Berlin, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Dresden, Dortmund, Frankfurt, Essen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Leipzig, Ludwigshafen, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart. Außerdem wurden weiße Flecken und Versorgungslücken geschlossen. Zum Beispiel in Bönningstedt (Schleswig-Holstein) und Kalefeld (Niedersachsen) entlang der Autobahn A7.

Insgesamt will das Unternehmen in diesem Jahr 10.000 LTE-Aufrüstungen vornehmen und die Flächenversorgung vorantreiben. Damit will Telefónica dem Ziel „Mobile Customer & Digital Champion“ näher kommen.

900 LTE-Aufrüstungen im Februar

Wie o2 mitteilt, geht die Ausbauoffensive des Netzbetreibers stetig voran. Allein im Februar 2019 nahm das Unternehmen 900 LTE-Aufrüstungen vor. Davor waren an den Standorten lediglich die Technologien UMTS und GSM verfügbar. Durch die mehr als 220 LTE-Aufrüstungen pro Wochen könne Kunden im o2-Netz nun auch in diesen Regionen LTE nutzen.

Der Ausbau fand den Angaben nach vor allem im ländlichen Raum statt. Dort können Nutzer meist nur auf schwache Verbindungen zugreifen und den Mobilfunk nur rudimentär verwenden. An anderen Standorten wurde im gleichen Zeitraum die LTE-