o2 Netzausbau 2019: 700 neue LTE-Sender in mehr als 100 Landkreisen

0
1481

Der Netzbetreiber o2 nimmt stetig Ausbauten am hauseigenen Netz vor. Dabei werden nicht nur neue Antennen in Betrieb genommen, sondern auch bestehende Standorte aufgerüstet. Ziel ist, das o2 Netz zu verbessern und das Netzerlebnis der Kunden zu optimieren.

Update vom 23.09.2019

In mehr als 100 Landkreisen hat o2 im August den LTE-Ausbau vorangetrieben. Dabei sind gut 700 neue LTE-Sender entstanden. Unter anderem in Affeln im Sauerland, Zell im Wiesental, Alpirsbach im Nordschwarzwald, Buschow im Havelland, Gau-Algesheim in Mainz-Bingen, Hartha in Mittelsachsen, Hechingen im Zollernalbkreis, Peißenberg im Landkreis Weilheim-Schongau, Sarnow im Landkreis Vorpommern-Greifswald, Ürzig an der Mosel, Varrel im Landkreis Diepholz und Wertach im Oberallgäu.

Auch in den Städten und entlang der Autobahnen und Bundesstraßen hat der Netzbetreiber das hauseigene Netz verdichtet und zusätzliche LTE-Frequenzbänder aktiviert. Zum Beispiel am Flughafen und auf der Messe in Düsseldorf, am Max-Morlock-Platz in Nürnberg rund um das Fußballstadion des 1. FC Nürnberg, am Hauptbahnhof Hannover, am Darmstädter Stadtwald sowie am Marienplatz in München. Zusätzliche LTE-Kapazitäten kommen nun unter anderem in Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Chemnitz, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Erfurt, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Mülheim an der Ruhr und Münster zum Einsatz.

Außerdem hat der Netzbetreiber die LTE-Versorgung entlang der Autobahnkreuze Lübeck (A1/A20) und Nürnberg (A3/A9) verbessert. Entlang der A3 bei Dinslaken (Kreis Wesel), der A7 bei Feuchtwangen (Ansbach), der A57 bei Rheinberg (Wesel), der A61 bei Worms und der A71 bei Ilmenau (Ilm-Kreis) sowie entlang der B6 bei Neustadt am Rübenberge (Region Hannover), der B7 bei Hemer (Märkischer Kreis), der B29 bei Essingen (Ostalbkreis), der B39 bei Mühlhausen (Rhein-Neckar-Kreis), der B51 bei Ostercappeln (Osnabrück) und der B101 bei Meißen gibt es nun erstmals LTE.

Update vom 26.08.2019

600 neue LTE-Sender im Juli

Im Juli 2019 hat Telefónica eigenen Angaben nach mehr als 600 neue LTE-Sender im gesamten Bundesgebiet in Betrieb genommen. Darunter vor allem Regionen, die bei Urlaubern beliebt sind. Dazu zählen der Timmendorfer Strand (Ostholstein) und das Ostseebad Baabe (Vorpommern-Rügen). Ebenso der Schwarzwald (Schönwald, St. Ulrich in Bollschweil), der Westerwald (Oberhaid), der Harz (Falkenstein), das Erzgebirge (Mulda), aber auch Groß Vollstedt (Naturpark Westensee) und Rethem/Aller (Tourismusregion Aller-Leine-Tal) sowie der Betzenberg in Kaiserslautern und das Fritz-Walter-Stadion des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Im Bayerischen Wald gingen vor kurzem ebenfalls zwei neue Stationen ans Netz.

An wichtigen Verkehrsadern fand ebenfalls ein Ausbau statt. Etwa an der Autobahn A1 bei Burscheid (Rheinisch-Bergischer-Kreis), der A3 bei Schwarzach (Straubing-Bogen), der A5 bei Schallstadt (Breisgau-Hochschwarzwald), der A45 bei Drolshagen (Kreis Olpe), der A92 bei Wallersdorf (Dingolfing-Landau), der A93 bei Mainburg (Kelheim) sowie an der Bundesstraße B3 bei Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis), der B14 bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis), der B64 bei Altenbeken (Landkreis Paderborn), der B216 bei Göhrde (Lüchow-Dannenberg) und der B299 bei Tacherting (Traunstein). Darüber hinaus ist LTE nun auch auf der S-Bahn-Stammstrecke in München vom Rosenheimer Platz bis zum Hauptbahnhof verfügbar. „Der Mobilfunkstandard ist damit auf der gesamten S-Ba