Vodafone 5G: Kernnetz arbeitet mit Technik von Ericsson

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Nachdem Vodafone bereits im Sommer mit dem Ausbau des 5G-Netzes begonnen hat, zündet der Netzbetreiber nun die zweite Ausbaustufe. Diese soll bis Ende des Jahres für eine deutlich bessere 5G-Abdeckung sorgen. In ersten Städten auch auf zusammenhängenden Flächen.

Update vom 17.06.2021

5G-Kernnetz von Ericsson

Das Vodafone 5G-Kernnetz wird mit Technik des Netzwerkausrüster Ericsson aufgebaut, teilt der Netzbetreiber mit. „Die Zusammenarbeit umfasst den kompletten Ausbau vom 5G-Kernnetz für die Übertragung von Daten“, heißt es. Ein entsprechender Vertrag für fünf Jahre wurde bereits unterschrieben. Dabei ist Ericsson seit langem schon im Kernnetz der Infrastruktur-Partner von Vodafone Deutschland.

Das erste Kernnetz, also die zentrale Schaltstelle für die Datenverarbeitung und Übermittlung, ist bereits im April mit einem Rechenzentrum in Frankfurt am Main gestartet. Weitere 5G-Rechenzentren sollen in Berlin und München entstehen. Dafür kommt künftig ausschließlich Technik von Ericsson zum Einsatz. Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter:

Der erste 5G-Call. Das erste 5G-Netz. Das erste Mal 5G-Standalone. Gemeinsam mit Ericsson haben wir in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche technische Neuheiten nach Deutschland gebracht. Und gemeinsam mit Ericsson wollen wir bei 5G auch in Zukunft immer vorne dabei sein, um Deutschland in eine Spitzenposition zu bringen. Deshalb bauen wir das 5G-Kernnetz für die Übertragung von Daten gemeinsam aus.

Update vom 11.06.2021

10.000 5G-Antennen

Gut zwei Jahre nach Ende der 5G-Auktion funken rund 10.000 5G-Antennen im Vodafone-Netz. Diese sind an rund 3.200 Standorten aktiv und versorgen rund 25 Millionen Menschen im Bundesgebiet, so Vodafone. Davon nutzen 1.000 Antennen den 3,5 GHz-Bereich und unterstützen 5G Standalone. Dabei wird das 5G-Netz am stärksten in Berlin genutzt. Gefolgt von Hamburg, Frankfurt, München und Düsseldorf. Die am stärksten frequentierte 5G-Antenne steht jedoch in Weimar in einem Industriegebiet nördlich des Bahnhofs.

Im laufenden Geschäftsjahr sollen rund 9.000 weitere Antennen an 3.000 Standorten zum Netz hinzukommen. Davon sollen bis Jahresende rund 30 Millionen Menschen profitieren.

Update vom 25.05.2021

5G für 25 Millionen Menschen verfügbar

Wie Vodafone mitteilt, können bereits früher als geplant rund 25 Millionen Menschen auf 5G zugreifen. Bis Jahresende sollen vom Netzausbau rund 30 Millionen Menschen profitieren. Dafür will der Netzbetreiber in den nächsten Monaten rund 3.000 neue 5G-Standorte mit 9.000 5G-Antennen aktivieren. Bereits jetzt funken den Angaben nach rund 1.000 5G-Antennen unabhängig im Standaloen-Modus. Weitere 4.000 LTE-Bauprojekte sind ebenfalls für das neue Geschäftsjahr geplant. 18.000 Mobilfunkstandorte werden ab Juni zudem von 3G umgewidmet.

Update vom 17.02.2021

2.200 neue 5G-Antennen im Bundesgebiet

Wie Vodafone mitteilt, gehen 2.200 neue 5G-Antennen an insgesamt 800 Standorten im Bundesgebiet ans Netz. Davon profitieren rund 300 Städte und Gemeinden. Darunter Duisburg, Essen, Mülheim an der Ruhr, Göttingen und Glauchau sowie Ohmberg oder Wahlheim. Durch die aktuellen Ausbaumaßnahmen erreicht das Vodafone 5G-Netz mittlerweile 20 Millionen Menschen. Eine Marke, die das Unternehmen ursprünglich bis Ende 2021 schaffen wollte und nun gut ein Jahr früher dran ist. Bis zum Jahresende sollen nun 30 Millionen Menschen Zugang zu 5G erhalten, heißt es. Insgesamt funkt 5G bei Vodafone mittlerweile mit 7.000 Antennen an 2.500 Standorten.

Update vom 12.11.2020

5G-Ausbauziel für 2020 erreicht

Wie Vodafone mitteilt, konnte das Unternehmen das 5G-Ausbauziel für 2020 bereits Mitte November erfüllen. Nach weiteren 3.000 5G-Antennen, die in 300 Städten und Gemeinden neu ans Netz gegangen sind, versorgt der Netzbetreiber nun 10 Millionen Menschen mit der neuen Mobilfunktechnologie. Ursprünglich sollte dieses Ziel erst Ende Dezember erreicht werden.

Nun nutzt Vodafone den früheren Abschluss dazu, um die eigenen Ziele nach oben zu korrigieren. Bis Ende des Jahres sollen nun 15 Millionen statt der bislang eingeplanten 10 Millionen Menschen von 5G profitieren. Auch die Ziele für 2021 wurden angepasst. Bis zum Ende des nächsten Jahres will Vodafone nun 30 Millionen statt 20 Millionen Menschen an 5G anschließen.

Update vom 23.10.2020

1.200 Antennen im 5G-Netz

Wie Vodafone mitteilt, funken mittlerweile rund 1.200 Antennen an insgesamt 400 Standorten im Bundesgebiet mit 5G. Das bedeutet, dass aktuell gut 3 Millionen Menschen von dem Mobilfunkstandard profitieren und ihn – passenden Tarif und Smartphone vorausgesetzt – nutzen können. Bis Ende des Jahres soll deren Anzahl auf 10 Millionen Menschen steigen, heißt es. Um dieses Ziel zu erreichen arbeiten die Techniker den Angaben nach bereits an tausenden neuer Antennen.

Update vom 11. Juni 2020

500 LTE-Stationen im Bundesgebiet

Rund ein Jahr nach Ende der Frequenzauktion funken bundesweit knapp 500 Antennen mit 5G. Bis Ende des Jahres plant das Unternehmen, mehr als 10 Millionen Menschen mit 5G zu versorgen. Generell hat sich in den letzten 12 Monaten im Bereich 5G viel getan. Die Meilensteine hat der Netzbetreiber in einem kurzen Video zusammengefasst:

Ursprünglicher Artikel

Vodafone zündet 5G-Ausbaustufe

Seit Sommer 2019 bietet Vodafone in den hauseigenen Red-Tarifen 5G an. Allerdings steigt die Zahl der Standorte, an denen das neue Netz verfügbar ist, erst nach und nach an. So funken derzeit rund 140 5G-Antennen an 60 Stationen. Und das in 40 Städten und Gemeinden im Bundesgebiet. Nach dieser ersten Ausbauwelle zündet Vodafone nun die zweite Stufe. Diese soll bis Ende des Jahres für deutlich mehr 5G-Standorte sorgen.

So soll die Anzahl der 5G-Stationen bis Ende Dezember verdoppelt werden. Das heißt, dass etwa 60 Stationen und 150 zusätzliche 5G-Antennen zum Netz hinzukommen. Zudem arbeitet der Netzbetreiber eigenen Aussagen nach daran, dass in den Metropolen Berlin, Frankfurt und Düsseldorf eine zusammenhängende 5G-Versorgung auf mehr Fläche möglich wird.

Wo gibt es in Zukunft besseres 5G-Netz?

Die Pläne sehen vor, dass vor allem wichtige Hotspots in den drei Städten ausgebaut werden. In Berlin sollen so bis Ende des Jahres rund 20 5G-Stationen an stark frequentierten Orten entstehen. Zum Beispiel in Berlin-Mitte in der Nähe vom Pergamon Museum und im Umfeld des Flughafens Berlin Tegel. In Düsseldorf können sich Kunden bis Dezember auf 15 Stationen mit 5G freuen. Etwa rund um den Flughafen oder im Naherholungsgebiet Unterbacher See. Frankfurter Kunden können dann unter anderem im Gallusviertel und im Palmengarten im Stadtteil Westend auf 5G zugreifen. Hier sollen es bis Ende 2019 insgesamt 10 Antennen aufgebaut werden.

Zudem profitieren Bremen, Leipzig und Dresden von zusätzlichen 5G-Standorten. Außerdem die 5G-Modellregionen Hamburg, Wolfsburg, Aachen, Kaiserslautern, Lausitz und Amberg-Weiden. Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter meint:

Wir sind bei 5G auf Kurs. Wir haben das erste 5G-Netz und die ersten echten 5G-Anwendungen in Deutschland gestartet. Dabei haben wir wichtige Erfahrungen gesammelt. Jetzt starten wir die zweite Ausbaustufe. Berlin, Düsseldorf und Frankfurt werden die ersten Städte, in denen wir 5G auf größeren Flächen aktivieren.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 /5 aus 1 Bewertungen)
Loading...
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

simplytel Angebote: Allnet-Flat mit 14 GB LTE für 12,99 Euro

- Anzeige -
Newsletter Anmeldung
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email