eSIM Anbieter: Aktuelle eSIM Tarife (D1, D2, o2) im Überblick

0
6004

Die eSIM – embedded SIM – ist mittlerweile bei vielen Anbietern erhältlich. Sowohl großen als auch kleinen. Dadurch haben Interessenten eine große Auswahl, verlieren jedoch auch schnell den Überblick. Wir zeigen, mit welchen Anbietern Nutzer per eSIM kommunizieren können.

Handyanbieter mit eSIM-Tarif

Die eSIM hat bei vielen Mobilfunkanbietern Einzug gehalten. Mit der steigenden Verbreitung von eSIM-fähigen Smartphones wächst auch das Angebot an eSIM-Karten. Mittlerweile sind diese nicht nur bei den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und o2 erhältlich, sondern auch bei vielen Discountern.

Voraussetzungen für eine eSIM-Karte

  • eSIM-fähiges Handy, Smartphone oder Wearable
  • Handyanbieter der die eSIM unterstützt
  • eSIM-fähiger Tarif und eSIM-Profil (beim Anbieter erhältlich)

eSIM-Tarife im Telekom-Netz

Neben der Telekom selbst hat auch congstar die eSIM im Sortiment. Während Telekom Kunden die digitale Simkarte als Haupt- und MultiSIM bestellen können, bedarf es bei congstar derzeit noch eines Umwegs. Denn hier steht die eSIM nur Bestandskunden zur Verfügung. Außerdem gibt es das SIM-Karten-Format im Telekom-Netz derzeit nur für Vertragskunden. Für Telekom Prepaid gibt es noch keine neue SIM-Karte. Telekom-Tarife, die über den Provider mobilcom-debitel buchbar sind, unterstützten zum Teil ebenfalls die eSIM.

eSIM Anbieter im Vodafone-Netz

Wer die digital SIM-Karte lieber im Vodafone-Netz nutzen möchte, kann diese direkt über den Netzbetreiber bestellen. Allerdings steht diese nur Vertragskunden zur Verfügung. Callya Prepaid-Tarife können die eSIM noch nicht nutzen, für diese steht weiterhin eine physische Sim bereit. Auch Vodafone Discounter unterstützen derzeit noch keine eSIM.

Einen Trick gibt es lediglich über mobilcom-debitel. Dort steht die eSIM zum Teil auch in den Tarifen im Netz von Vodafone bereit. Außerdem nutzt der Anbieter von Roaming-Tarifen Truphone ebenfalls das Vodafone-Netz und bietet diesen Kunden eine eSIM an.

Vodafone

klarmobil

Truphone

eSIM Handytarife im o2-Netz

Im o2-Netz ist die Auswahl an eSIM Anbietern am größten. Denn diese unterstützt nicht nur o2 selbst, sondern auch Blau, Ay Yildiz und die vielen Drillisch-Marken. Dazu zählen konkret:

  • PremiumSIM
  • smartmobil
  • winSIM
  • maXXim
  • simply
  • DeutschlandSIM
  • Handyvertrag.de
  • BildConnect
  • sim.de
  • yourfone
  • Eteleon
  • Galaxyexperte.de

Außerdem profitieren Kunden von 1&1 von der eSIM. Zumindest, sofern sie sich für einen LTE-Tarif im o2-Netz entscheiden. Im 1&1 Vodafone-Netz ist die digital Simkarte nicht erhältlich. Außerdem hat Simquadrat das hauseigene Angebot bereits komplett auf eSIM umgestellt. Das heißt, dass Kunden hier keine physische Sim mehr erhalten, sondern nur noch eine eSIM nutzen können.

o2

Ay Yildiz

Drillisch

eSIM Handytarif aktivieren – So geht´s

Um einen eSIM Tarif in Betrieb zu nehmen, müssen Kunden ein sogenanntes eSIM-Profil beantragen. In der Regel ist das nach der Bestellung des normalen Tarifs möglich. Oft bieten die Anbieter dieses auch im Rahmen eines Simkartentauschs an. Das heißt, dass Bestandskunden ihre physische Simkarte jederzeit in eine eSIM umtauschen können.

eSIM Tarif einrichten

  1. eSIM Tarif buchen.
  2. Bereitgestelltes e-SIM Profil (QR-Code) scannen.
  3. Einstellungen für e-SIM vornehmen.

Der QR-Code wird meist über das persönliche Kundenmenü Verfügung gestellt. Zum Teil schicken die Mobilfunkunternehmen diesen jedoch auch per Post zu. Bei einer Neuaktivierung in einem Shop vor Ort ist der Code teilweise auch sofort erhältlich. Zum Beispiel über eine entsprechende Information in den Vertragsunterlagen. Auch hier muss er einfach mit dem Smartphone oder Tablet gescannt werden. Der Code speilt automatisch die hinterlegten Informationen als Profil ins Endgerät.

Neues Profil bei Anbieter- und Gerätewechsel

Ob der Code einmalig nutzbar oder mehrmals einsetzbar ist, hängt vom jeweiligen Anbieter. In der Regel muss er jedoch neu beantragt werden, wenn beispielsweise das Gerät gewechselt wird. Das ist jedoch einfach und bequem über die Kundenbetreuung möglich.

Auch ein Anbieterwechsel ist schnell und einfach möglich. Denn dafür muss lediglich das vorhandene eSIM-Profil gelöscht und durch ein neues ersetzt werden.

FAQ zu eSIM-Tarifen

Wie kann ich einen eSIM-Tarif wechseln?

Der Wechsel eines eSIM Tarifs ist vergleichsweise einfach. Denn der mühsame Austausch der Simkarte entfällt. Stattdessen müssen Nutzer lediglich das vorhandene eSIM-Profil löschen und durch das des neuen Tarifs ersetzt. Dafür kann einfach und schnell der entsprechende QR-Code gescannt werden.

Welche eSIM Prepaid-Tarife gibt es?

Derzeit bietet lediglich simquadrat einen Prepaid-Tarif. Die anderen Anbieter und Discounter beschränken den eSIM Service aktuell auf Vertragstarife.

Von welchen Anbietern wird die eSIM unterstützt?

Derzeit unterstützen einige Geräte der Hersteller Apple, Samsung und Google die eSIM. Dazu gehören:

  • Apple iPhones 11, 11 Pro und 11 Pro Max
  • Apple iPhones XS, XS Max und XR
  • Google Pixel 4 und 4 XL
  • Google Pixel 3, 3 XL, 3a und 3a XL
  • Samsung Gear S2 3G, Galaxy Watch und Galaxy Watch Active 2
  • Apple Watch Series 3 und 4
  • Apple iPad Pro 2018 mit 11 und 12,9 Zoll

Kann ich den eSIM Vertrag im Ausland nutzen?

Da sich die eSIM wie eine reguläre Simkarte verhält, können Nutzer mit ihr auch im Ausland kommunizieren. Denn die Verwendung im Roaming ist vom Anbieter und Tarif abhängig, nicht von der Simkarte. In der Regel bieten die deutschen Anbieter ihre Dienste auch im EU-Roaming und im Ausland an. Welche Konditionen dabei genau zum Einsatz kommen, hängt vom jeweiligen Tarif und Anbieter ab.

Wie teuer ist ein eSIM-Tarif?

Grundsätzlich sind eSIM Tarife nicht teurer als Tarife mit einer regulären Simkarte. Denn für die monatlichen Grundgebühren ist es unerheblich, ob der Kunde den Tarif mit einer physischen oder einer digitalen Simkarte nutzt. Welche monatlichen Kosten genau anfallen, hängt natürlich vom Anbieter, den gewünschten Tarifinhalten ab. Allerdings kann es dennoch zu geringen Mehrkosten durch die eSIM kommen. Zum Beispiel durch einmalige Aktivierungs- oder Bereitstellungskosten. So ist etwa der Wechsel von einer physischen zu einer eSIM nicht immer kostenfrei möglich und kostet bis zu 30 Euro.

Was ist eine eSIM?

Bei einer eSIM handelt es sich um eine digitale Simkarte, die fest im Smartphone, Tablet oder Wearable verbaut ist. Statt einer Plastiksimkarte wird hier ein Chip verwendet, auf den die Daten einfach aufgespielt werden. Das erfolgt über ein sogenanntes eSIM-Profil. Um eine eSIM nutzen zu können, benötigen Kunden ein Endgerät, welches die eSIM unterstützt.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3,00 /5 aus 2 Bewertungen)
Loading...
Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here