freenet Marken: Diese Mobilfunk-Marken gehören zur Freenet Gruppe

0
183

mobilcom-debitel ist vielen Kunden ein Begriff. Allerdings wissen nur die wenigsten, dass der Provider zu freenet gehört. Auch andere bekannte Marken haben ihr Zuhause unter dem Dach der freenet Group. Dazu zählen auch einige Onlineshops, in denen Interessenten günstige Handys und Tarife erhalten. In diesem Artikel stellen wir die einzelnen Mobilfunkmarken der Freenet Gruppe vor.

freenet vereint zahlreiche Marken

Ähnlich wie Drillisch vereint auch freenet mehrere bekannte Mobilfunkanbieter unter einem Dach. Während die Drillisch-Marken winSIM, smartmobil, PremiumSIM und Co. als Drillisch-Marken recht bekannt sind, hält sich die freenet Group eher im Hintergrund. Nur wenigen Kunden ist beispielsweise bewusst, dass ihr Anbieter mobilcom-debitel eine freenet-Marke ist. Auch bei anderen bekannten Discountern ist die Verbindung zu freenet wenig offensichtlich. Dabei hat der Konzern einige bekannte Marken Programm.

mobilcom-debitel

Die wohl bekannteste freenet-Marke ist mobilcom-debitel. Der Provider ist neben Vodafone, Telekom und o2 der einzige Anbieter, der bereits seit langem mit einem eigenen Filialnetz erfolgreich ist. Dabei entstand der Anbieter aus dem Zusammenschluss der Marken mobilcom und debitel. Außerdem waren die Shops eine Zeit lang unter dem Label „freenet“ aktiv. Nun nutzt freenet bereits seit einigen Jahren den Namen mobilcom-debitel und betreibt mit ihm nicht nur erfolgreich ein Filialnetz mit eigenen Shops, sondern auch einen Onlineshop.

Sowohl die Shops als auch der Onlineshop bieten zahlreiche Tarife in alle drei Netzen an. Darunter sowohl eigene Produkte als auch originale Netzbetreibertarife. Außerdem vertreibt mobilcom-debitel Smartphones und Handys und eine große Palette an Zubehör. Hinzukommen verschiedene Digital Lifestyle Produkte, DSL und Kabel und verwandte Angebote.

klarmobil

Auch klarmobil gehört zu den freenet-Marken und wird von dem Konzern betrieben. Anders als beispielsweise congstar agiert klarmobil in alle drei Netzen. Das heißt, dass die Tarife sowohl im Telekom- als auch im o2- und Vodafone-Netz angeboten werden und regelmäßig variieren. Dadurch zählt klarmobil sowohl zu den o2-Discountern als auch zu den Vodafone-Discountern und Telekom-Discountern. Deswegen sollten Interessenten genau prüfen, in welchem Netz ihr Wunschtarif realisiert wird. Nicht immer hat klarmobil jedoch alle Netze im Angebot. Die Offerten variieren unregelmäßig und verändern sich. Dazu zählen auch Änderungen des Netzes. Bestandskunden können ihre jeweiligen Netze jedoch in den meisten Fällen behalten. Lediglich Neukunden sollten aufmerksam sein.

freenetmobile

Der namentlich am nächsten an Freenet angesiedelte Anbieter ist zweifellos freenetmobile. Der Discounter wirbt mit „powered by klarmobil“ und hat vieles mit klarmobil gemeinsam. Vor allem die Frage nach dem Netz ist bei freenetmobile ähnlich wie bei der bekannten Schwester. Das heißt, dass auch freeenetmobile Tarife in mehreren Netzen anbietet. Derzeit vor allem im Vodafone-Netz. Aber auch das Telekom-Netz kommt zum Einsatz.

callmobile

callmobile ist ebenfalls eine Marke von freenet und verfolgt eine Mehrnetzstrategie. Das heißt, dass auch hier je nach Tarif verschiedene Netze zum Einsatz kommen. Allerdings konzentriert sich callmobile hauptsächlich auf das Telekom- und Vodafone-Netz. Dennoch gibt es bezüglich des Netzes immer mal Änderungen. So kann es vorkommen, dass Tarif bis vor wenigen Wochen im Telekom-Netz, nun aber im Vodafone-Netz angeboten werden. Eine Hinweis auf das verwendete Netz geben in der Regel die Tarifdetails. Derzeit verwendet callmobile das Vodafone-Netz.

vitrado, Motion TM und modeo.de

Auch wenn Kunden mit den Namen vitrado und Motion TM wohl eher wenig anfangen können, gehören beide Marken zu den wichtigen freenet-Anbietern. Denn hinter ihnen verbergen sich bekannte Onlineshops und Schnäppchenanbieter. So betreibt die Motion TM unter anderem die Online-Shops modeo.de, fonmarkt.de, MediaVersand.de, Talkline und handytick.de. Über diese vertreiben Anbieter wie mobilcom-debitel, aber auch o2, Telekom und Vodafone sowie viele Discounter besonders günstige Offerten. Ähnlich macht es auch vitrado. Die Plattform stellt zwar keinen eigenen Onlineshop bereit, dient jedoch als Anbieter für Partnerprogramme. Über diese können Händler unter anderem die Produkte von mobilcom-debitel, klarmobil und Co. vertreiben. Dadurch sind über vitrado immer wieder besonders günstige Angebote verfügbar.

LTE bei den freenet-Marken?

Der LTE-Standard ist mittlerweile auch bei den freenet-Marken angekommen. Während LTE bei mobilcom-debitel schon lange in den Netzbetreiber-Tarifen inklusive war, bietet die Marke seit einigen Monaten auch in einigen eigenen Tarifen LTE an. Ähnliches gilt für klarmobil. Auch hier ist LTE in einigen Tarifen im Telekom-Netz zubuchbar. Allerdings werden dafür in der Regel 5 Euro Aufpreis fällig.

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3,00/5 aus 3 Bewertungen)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here