Telekom Mailbox: Sprachbox ausschalten, einrichten und deaktivieren

0
48

Mit der Telekom Mailbox können Telekom-Kunden ihre Anrufe verwalten und sind auch dann erreichbar, wenn sie gerade nicht ans Handy gehen können. Dabei bietet die Telekom Sprachbox zahlreiche Funktionen und ist individuell einstellbar. Außerdem ist sie auf Wunsch auch komplett deaktivierbar.

Telekom Mailbox für Vertrags- und Prepaidkunden

Telekom-Kunden, die einen Vertrag oder eine Prepaidkarte des Netzbetreibers nutzen, können ihre Mailbox als Anrufbeantworter nutzen. Dabei schaltet sich die Telekom Sprachbox ein, wenn der Anruf nicht entgegengenommen werden kann, das Handy ausgeschaltet ist oder der Nutzer abwesend ist. Dadurch entgehen Telekom-Kunden keine Anrufe und sie wissen immer, wer sie zu erreichen versuchte. Durch die Möglichkeit, eine Nachricht zu hinterlassen, können sie individuell reagieren und zum Beispiel zurückrufen.

In der Regel ist die Mailbox, die bei der offiziell Telekom Mobilbox heißt, in allen Telekom Handytarifen voreingestellt. D.h. die Sprachbox ist sowohl in den MagentaMobil Tarifen für Vertragskunden als auch den Telekom Prepaid-Tarifen enthalten. Obwohl die Mobilbox bereits in ihrer Standardkonfiguration nutzbar ist, können Kunden diese direkt nach Aktivierung der Simkarte einrichten und individualisieren. Dazu müssen Sie lediglich die 3311 anwählen. Anschließend ist unter anderem eine persönliche Begrüßung einstellbar.

Telekom Mailbox einrichten:

  • Wählen Sie die 3311 und hören Sie sich die Sprachansage an. Wählen Sie anschließend den gewünschten Menüpunkt.
  • Über Menüpunkt 3 gelangen Sie in die Einstellungen.
  • Nun kann über Menüpunkt 1 der Begrüßungstext geändert werden. Menüpunkt 2 lässt die Veränderung der Geheimzahl zu. Über Menüpunkt 3 können Sie die Benachrichtigungseinstellungen konfigurieren.

Wird die Geheimzahl nicht geändert, kommt die voreingestellte Zahl zum Einsatz. Dabei sind die letzen vier Ziffern Ihrer Telekom Mobilfunk-Karte vor dem Bindestrich voreingestellt.

Neben den zahlreichen Einstellungen und Konfigurationen ist die Sprachbox der Telekom auch komplett deaktivierbar. Das bietet sich vor allem dann an, wenn Kunden die Mailbox nicht nutzen möchten.

Wann schaltet sich die Telekom-Mailbox an?

Ob und wann sich die Telekom Sprachbox aktiviert, hängt von den individuellen Einstellungen des Nutzers ab. Dabei legen Telekom Kunden selbst fest, wann die Mailbox aktiv wird. Für die Konfiguration der Sprachbox stehen verschiedene Optionen bereit. Dazu zählen unter anderem:

  • Es wird bereits telefoniert und der Anruf kann nicht entgegengenommen werden
  • Der Angerufene kann das Gespräch derzeit nicht annehmen
  • Das Handy ist ausgeschaltet oder befindet sich in einem Funkloch ohne ausreichenden Empfang
  • Der Anruf wird direkt auf die Mailbox weitergeleitet

Welche Option für den Telekom-Kunden in Frage kommt, entscheidet dieser selbst. Dabei kommen die persönlichen Vorlieben und die Nutzung des Geräts zum tragen. Außerdem können Kunden mit der passenden Konfiguration ihre Handynutzung bewusst steuern.

Rufumleitung bei der Telekom Mailbox einrichten

Um die Telekom Sprachbox einzurichten, sind verschiedene Tastencodes verfügbar. Dabei bietet diese GSM-Codes unterschiedliche Optionen, wann die Mailbox aktiv werden soll. Nach der Eingabe der Codes muss diese mit einem Klick auf die Anruf-Taste („grüner Hörer“) bestätigt werden.

Der Nutzer telefoniert gerade (Es ist besetzt): **67*3311#
Handynutzer ist nicht erreichbar (Das Handy ist aus bzw. hat keinen Empfang): **62*3311#
Der Anruf kann nicht entgegen genommen werden (Niemand geht ran): **61*3311#

Um die Klingeldauer zu erhöhen, also die Zeit bis die Mailbox ran geht, nutzen Telekom-Kunden diesen Code:

**61*3311**gewünschte Zeit#

Dabei ist die Zeit in 5-Sekunden-Schritten zwischen 5 Sekunden und 30 Sekunden einstellbar.

Mailbox der Telekom abhören

Damit eine Nachricht abgehört werden kann, muss lediglich die Kurzwahl 3311 angerufen werden. Außerdem bieten viele Handys eine Schnellwahl über die Taste 1 an. Dabei müssen Kunden diese lediglich länger drücken. Anschließend werden die Nachrichten der Reihe nach abgespielt. Beginnend jeweils mit der neuesten. Während der Wiedergabe können Telekom-Kunden verschiedene Steuerelemente nutzen.

Bereits abgehörte Nachrichten löscht die Telekom Mobilbox nach 7 Tagen automatisch. Neue Nachrichten bleiben 21 Tage lang erhalten. Anschließend erfolgt ebenfalls die automatische Löschung.

Mailbox-Abfrage im Ausland

Auch im Ausland ist die Mailboxabfrage möglich. Dazu müssen Kunden der Telekom diese Nummer anwählen:

+49 171 2523311

Dabei fragt die Mailbox unter Umständen die Mailbox-Geheimzahl ab. Sofern diese nicht geändert wurde, handelt es sich dabei um letzten vier Ziffern Ihrer Telekom Mobilfunk-Karte vor dem Bindestrich. Sollten Sie Ihre Geheimzahl nicht kennen, haben sie zudem die Möglichkeit, sich diese per SMS zusenden zu lassen.

Mailbox von anderem Anschluss abfragen

Geht dem eigenen Handy der Saft aus oder ist es gerade nicht nutzbar, haben Telekom-Kunden die Möglichkeit, ihre Sprachbox von einem anderen Anschluss aus abzufragen. Dabei sind sogenannte Infixe notwendig, die sich aus der Vorwahl der eigenen Rufnummer ergeben. Grundsätzlich erfolgt die Abfrage von einem fremden Gerät folgendermaßen:

Vorwahl der eigenen Handynummer + zweistellige Infix-Nummer + restliche Rufnummer

Telekom-Kunden nutzen dafür je nach Vorwahl der eigenen Rufnummer folgende Infixe:

  • 33 für die o2 (Telefónica) Netzvorwahlen 01760179 und 01590
  • 99 für die E-Plus (Telefónica) Netzvorwahlen 0157, 0163, 0177 und 0178
  • 13 für die Telekom Netzvorwahlen 0151, 0160, 0170, 0171 und 0175
  • 55 für die Vodafone Netzvorwahlen 0152, 0162, 0172, 0173 und 0174

Mailbox-Infix bei Rufnummernmitnahme:
Das Mailbox-Infix unterscheidet sich je nach Netzvorwahl. Auch bei einer Rufnummernmitnahme bleibt das jeweilige Mailbox-Infix bestehen.

Mailbox-Abfrage per Voicemail App

Ganz neu ist zudem die Abfrage der Telekom Mailbox per App. Mit der Voicemail-App haben Kunden alle Sprachnachrichten der Telekom Mobilbox und SprachBox am IP-Anschluss im Blick. Außerdem lassen sich mit der App Begrüßungen individuell gestalten. Auf die Sprachnachrichten können Nutzer per Rückruf, Text-Antwort oder Weiterleitung reagieren. Zudem lassen sich alle Nachrichten in der Voicemail App zusätzlich als Text anzeigen.

Telekom Sprachbox abschalten

Der einfachste Weg, um die Weiterleitung eines Anrufs auf die Sprachbox zu löschen, ist die Eingabe der Tastenkombination ##002#. Anschließend bestätigen Sie diesen mit der Anruf-Taste („grüner Hörer“). Dadurch werden alle Rufumleitungen gelöscht – auch die zur Mailbox. Das heißt, dass anschließend keine Mailbox mehr rangeht. Stattdessen klingelt das Handy so lange bis der Anrufer den Wählvorgang abbricht. Wer die Sprachbox der Telekom also gar nicht nutzen möchte, kommt mit der ##002# am schnellsten an das gewünschte Ziel und deaktiviert die Mailbox vollständig. Wird sie später wieder gebraucht, muss sie über die **62*3311# wieder aktiviert werden.

Außerdem bietet die Telekom weitere Deaktivierungsoptionen, mit denen sich nur einzelne Szenarien abschalten lassen. Zum Beispiel, dass die Mailbox bei besetz ran geht. Nutzen Sie dafür folgende Codes:

Sprachbox im Mailbox-Menü deaktivieren:

Über die 3311 ist die Mailbox auch über das Menü deaktivierbar. Wählen Sie dafür nacheinander im Menü die 7 und folgen Sie den Anweisungen.

Deaktivierung in Android-Smartphone:

Über die Einstellungen moderner Smartphone lässt sich die Mailbox ebenfalls deaktivieren. Dabei entfällt der Anruf bei der 3311. Die Abschaltung erfolgt direkt über die Menüs des Geräts:

  • Einstellungen –> Mein Gerät –> Anrufeinstellungen –> Zusätzliche Einstellungen –> Rufumleitung –> Sprachanruf
  • Entsprechende Option zur Rufumleitung wählen

iPhone/iPad Mailbox abschalten:

iPhone und iPad sowie andere iOS-Geräte erlauben die Abschaltung der Mailbox nicht über das Gerätemenü. Stattdessen muss die Deaktivierung über den Steuercode oder das Mailbox-Menü erfolgen.

Vor- und Nachteile der Telekom Sprachbox

Obwohl die Mailbox der Telekom viele Vorteile bietet, wollen nicht alle Kunde die Sprachbox nutzen. Oft wird sie auch als Belastung empfunden. Deshalb haben wir nachfolgend die wichtigste Vor- und Nachteile zusammengefasst.

Vorteile der Telekom Sprachbox:

  • Kunden der Telekom sind immer erreichbar – auch dann, wenn schlechter Empfang gegeben oder das Handy ausgeschaltet ist
  • Anrufer können jederzeit Nachrichten hinterlassen und müssen den Anrufversuch nicht mehrfach wiederholen
  • Telekom-Kunden sind stets über neue Nachrichten im Bilde und können diese abhören, wenn sie Zeit dafür haben
  • In vielen Fällen erspart eine Mailbox-Nachricht einen Rückruf

Nachteile der Telekom Mailbox

  • Das Abhören ist notwendig, wenn man den Inhalte der Nachrichten erfahren möchte
  • Anrufer können nicht immer ignoriert werden, wenn sie eine Nachricht hinterlassen und bspw. um einen Rückruf gebeten haben
  • Ein zu kurzes Zeitfenster bis zur Aktivierung der Mailbox kann zu verpassten Anrufen führen
  • Im EU-Ausland ist eine Mailbox eine mögliche Kostenfalle
  • Anrufer zahlen bei einer Rufumleitung zur Mailbox, sofern sie keine Allnet-Flat oder einen passenden Tarif nutzen

Anbieter mit Mailbox im Telekom-Netz

Nicht nur die Telekom bietet ihren Kunden eine Mailbox. Auch andere Mobilfunkanbieter im Telekom-Netz verwenden eine Sprachbox, die oft ähnliche Funktionen wie die des Netzbetreibers umfasst. Außerdem ist diese oft ähnlich konfigurierbar.

Anbieter im Telekom-Netz

Penny Mobil

ja! mobil

freenetmobile

Edeka Smart

FCB Mobil

debitel light

mobinio

Lifecell (Turkcell)

easyTel

Mobilka

callmobile

Lebara Mobile

Dieses Seite jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00/5 aus 2 Bewertungen)
Loading...

Verwandte Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here