Prepaid-Tarife und Prepaid-Karten mit Wunschrufnummer

0
29312

Nicht nur Vertragskunden, sondern auch Prepaid-Kunden wünschen sich eine leichte Rufnummer. Allerdings ist das Angebot an Prepaidkarten mit Wunschrufnummer in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Wie Handynutzer dennoch an eine gewünschte Handynummer gelangen, erfahren Leser im folgenden Artikel.

Gibt es Wunschrufnummern für Prepaidkarten?

Eines vorweg: Eine Wunschrufnummer bietet derzeit kein klassischer Prepaid-Anbieter. Weder die Telekom Prepaid-Tarife und Vodafone Callya Tarife, noch die o2 Prepaid-Tarife sind mit Wunschrufnummer erhältlich. Es besteht lediglich die Möglichkeit, im örtlichen Fachhandel eine Prepaidkarte mit bereits zugewiesener Handynummer (Aufkleber auf Verpackung) zu kaufen. Außerdem lässt sich eine bestehende Rufnummer zu einem Prepaid-Anbieter mitnehmen.

Im Gegensatz zum „echten Prepaid“ kann beim Pseudo-Prepaid der Saldo ins Minus rutschen, da der Rechnungsbetrag oftmals mit zeitlicher Verzögerung abgezogen wird. Durch die verzögerte Rechnungslegung besteht daher keine volle Kostenkontrolle. Falls der Rechnungsbetrag nicht ausgeglichen wird, droht eine Sperrung der Prepaidkarte. Außerdem ist für die Bestellung ein deutsches Konto (i.d.R. Lastschrift/ Einzugsermächtigung) notwendig. Dennoch bietet Pseudo Prepaid im Gegensatz zu einem Vertrag den Vorteil einer monatlichen Kündbarkeit.

Gibt es Prepaid-Anbieter mit aussuchbarer Zahlenfolge?

In der Vergangenheit wurden Prepaid-Kunden auf der Suche nach einer Wunschrufnummer oder Handyvorwahl vor allem bei den bekannten Anbietern blau.de, klarmobil und simyo fündig. Allerdings hat die Marke simyo ihren Dienst eingestellt. Zudem werden die Prepaid-Tarife von blau und klarmobil nicht mehr mit Wunschnummer angeboten. Im Folgenden stellen wir die verbliebenen Pseudo-Prepaid-Angebote vor:

Gibt es den simply 8 Cent plus Tarif mit Wunschrufnummer?

Die Drillisch-Marke simply bietet mit dem simply 8 Cent plus einen o2 Tarif mit Wunschrufnummer an. Der Handytarif ohne Grundgebühr und Mindestumsatz kostet einmalig 4,95 € und beinhaltet 5 € Startguthaben. Wie der Name schon sagt beträgt der Preis für Minuten und SMS jeweils 8 Cent. Für das mobile Internet werden 49 Cent pro MB berechnet. Kunden können verschiedene Tarifoptionen für Internet und SMS buchen.

Zum Preis von einmalig 19,99 € steht eine aussuchbare nummer mit Vorwahl 0176, 0179 oder 0159 im o2 Mobilfunknetz zur Auswahl. Die Zubuchung der gewünschten Rufnummer ist direkt im Bestellprozess möglich. Nutzer haben zudem die Möglichkeit, nach einer bestimmten Zahlenkombination zu suchen.

Hat der congstar Basic-Tarif eine Wunschnummer?

Bei dem congstar Basic Tarif handelt es zwar um einen Postpaid-Tarif, doch dieser ist eine gute Prepaid-Alternative. Denn der Tarif steht ohne Laufzeit (monatlich kündbar) zur Verfügung. Außerdem kostet der Basic-Tarif monatlich nur 5 € und beinhaltet 100 Inklusivminuten sowie 500 MB Datenvolumen. Kunden können im Bestellprozess eine kostenlose congstar Wunschrufnummer wählen. Gegen einen einmaligen Aufpreis in Höhe von 14,99 € gibt es zudem eine Goldrufnummer (VIP-Handynummer). Die einmaligen Kosten (Bereitstellungspreis) für den congstar Tarif liegen bei 20 €. Nach einer Kündigung können Kunden die Rufnummer mitnehmen (auch zu einem Prepaid-Tarif).

Gibt es callmobile Tarife mit Wunschrufnummer?

Die Freenet AG Vermarktet unter der Marke callmobile Handy-Tarife ohne Vertragslaufzeit. Mit dem cleverSmart 1000 Tarif bietet callmobile einen Tarif für monatlich 7,99 €. Der Tarif wird im Vodafone-Netz realisiert und verfügt über 100 Frei-Einheiten und 1 GB Datenvolumen. Für den Versand einer SMS werden jeweils 9 Cent berechnet. Der einmalige Anschlusspreis beträgt bei der Online-Bestellung regulär 19,99 €.

Neukunden können sich in allen callmobile Tarifen – ohne Aufpreis – eine Normalnummer mit der Netzvorwahl 0162 bzw. 0152 aussuchen. Für eine Goldnummer wird ein einmaliger Aufpreis von 16 € fällig.

Debitel light 8-Cent-Tarif

Mit der Marke Debitel light vermarktet die callmobile GmbH einen weiteren Prepaid-Tarif. Der Debitel light 8 Cent Handytarif wird im Telekom-Netz realisiert und wird zum Einheitspreis von 8 Cent pro Minute/SMS abgerechnet. Zudem lassen sich Tarifoptionen wie z.B. Internet-Flatrate und SMS-Flatrate buchen. Das Starterpaket kostet einmalig nur 1,95 € inklusive 3 € Guthaben. Für die Mitnahme einer alten Rufnummer erhalten Neukunden zusätzlich eine Gutschrift über 25 €.

Die debitel light Wunschrufnummer lässt sich direkt im Bestellprozess wählen. Kunden haben die Möglichkeit eine „Normalnummer“ ohne Aufpreis oder eine „Goldnummer“ zum Einmalpreis von 16 € zu wählen. Außerdem besteht die Möglichkeit eine bestimmte Rufnummer zu suchen. Alle Rufnummern beginnen mit der Netzvorwahl 0151. Für die Normalnummern ist die Ziffernfolge 537, 144, 592, 206 und 556 (z.B. 0151-537XXXXX) festgelegt. Während die Rufnummer einer Goldnummer mit 0151-206 bzw. 0151-556 beginnt.

Hat DeutschlandSIM eine aussuchbare Nummer?

Die Drillisch-Marke DeutschlandSIM bietet Handy-Tarife mit Wunschrufnummer im Netz von Telefónica (o2) ohne Mindestlaufzeit. Aktuell stehen nur DeutschlandSIM National-Tarife mit monatlicher Grundgebühr zur Auswahl. Allerdings lassen sich alle Tarife monatlich kündigen. Der DeutschlandSIM LTE 750 Tarif beinhaltet für 4,99 € pro Monat 250 Freieinheiten für Telefonie und SMS. Zudem ist im Tarif 750 bzw. 1 GB Datenvolumen inklusive. Bei der Online-Bestellung wird ein einmaliger Anschlusspreis in Höhe von 14,99 € bzw. 29,99 € berechnet.

Im Bestellprozess haben Neukunden die Möglichkeit, gegen einen Aufpreis von 19,99 € eine Nummer hinzuzufügen. Es lassen sich Wunschnummern mit der o2 Netzvorwahl 0176, 0179 oder 0159 auswählen.

Welche Tipps und Tricks zur Wunschrufnummer gibt es?

Nicht immer bietet der gewünschte Mobilfunkanbieter eine passende VIP-Handynummer. Es gibt jedoch verschiedene Wege, um dennoch an eine passende Nummernfolge zu gelangen:

  • Im örtlichen Fachhandel werden Prepaid Starterpakete mit zugewiesener Mobilfunknummer ausgegeben. Vielleicht ist hier eine passende Rufnummer dabei.
  • Mobilfunkkunden können zunächst bei einem Anbieter mit kurzer Laufzeit eine gute Rufnummer wählen und diese kurze Zeit später zu ihrem gewünschten Anbieter portieren.
  • Verfügt man als Kunde bereits über eine gute Rufnummer, so kann diese ebenfalls zum neuen Mobilfunkanbieter portiert werden.
  • Es gibt Handyverträge mit Wunschrufnummer, allerdings gibt es hier teilweise eine Laufzeit von 1-24 Monaten.
  • Außerdem besteht z.B. die Möglichkeit eine VIP-Handynummer bei ebay oder anderen Anzeigemärkten zu erwerben.
  • Große Anbieter wie die Telekom verfügen über viele Wunschrufnummern. Allerdings sind diese meist an einen Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit gekoppelt.

FAQ - Häufige Fragen

Gibt es Wunschrufnummern für Prepaidkarten?

Derzeit bietet kein Prepaid-Anbieter eine Wunschrufnummer an. Diesen Service genießen Kunden nur in den Vertragstarifen mit und ohne Laufzeit.

Was ist eine Wunschrufnummer?

Eine Wunschrufnummer können sich Kunden selbst aussuchen. Sie ist nicht vom Anbieter vorgegeben. Das kann eine aus fünf verschiedenen Nummern sein, eine bestimmte Nummernfolge oder eine gänzlich individuell zusammengestellte Rufnummer. Je nach Anbieter gibt es hier verschiedene Angebote.

Was kostet eine Wunschrufnummer?

Ob eine Wunschrufnummer etwas kostet und wie viel hängt vom jeweiligen Angebot ab. Zum Teil sind Wunschrufnummern aus verschiedenen Optionen kostenfrei wählbar, an anderer Stellen erheben die Anbieter verschiedene Gebühren – je nach Individualität der Nummernfolge. Das legt jedoch jeder Anbieter selbst fest und ist daher nicht eindeutig festgelegt.

Dieses Angebot jetzt selbst bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2,80 /5 aus 5 Bewertungen)
Loading...
Kommentieren Sie den Artikel
Please enter your comment!
Please enter your name here